Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage 16. Juni 2019
  • Wie viele Grenzübergänge hat das Kaliningrader Gebiet?

Zweite Umfrage 1. Juni 2019
  • Nahverkehr-Haltestelleninformationen in Kaliningrad in englischer Sprache?

Alle Umfragen

Propsteibrief aus Kaliningrad zum Advent

So, 07 Dez 2014 Politik & Gesellschaft


Propsteibrief aus Kaliningrad zum Advent
Evangelisch in Gebiet Kaliningrad/ Königsberg - Informationen aus der Propstei
 
Lernt, Gutes zu tun!                                                                                                              
Sorgt für das Recht!                                                                                                             
Helft den Unterdrückten!
Verschafft den Waisen Recht, tretet ein für die Witwen!
 
Adventszeit in der Propstei Kaliningrad/ Königsberg. Es ist schon zu bewundern, wie die Kirchen und Gemeinderäume liebevoll geschmückt werden. Die Kinder vom Kindergottesdienst haben ihr kleines Adventsspiel eingeübt: „ Wir sagen euch an den lieben Advent...“ Mit lauten, selbstsicheren Stimmen sagen sie ihre Weihnachtsgedichte auf. Ihre Körperhaltung drückt Stolz aus. - Auf den  Dörfern ist das alles noch einmal anders. Hier verwandeln sich für den Gottesdienst die Wohnzimmer in kleine Andachtsräume. Der Esstisch wird zum Altar, der Fernseher wird abgedeckt, die Gesangbücher  werden aus dem Schrank geholt. Draußen weht schon der eisige Ostwind. Fast  10 Grad Minus. Viele Gemeindeglieder sind  ehemals aus Kasachstan: „Damals waren es ca. 30 Grad Minus“, erzählen sie - kein Problem... Natürlich sorgen sich sehr viele: Kann ich das Brennholz bezahlen, vieles wird plötzlich teurer („wo führt das hin?“), die schmale Rente reicht eigentlich nur für das Nötigste. - Und doch warten die Menschen auf die Predigt - auf das Singen - auf die gelebte Gemeinschaft. Sie können alle IHRE Lebensgeschichte erzählen. Keiner hat es leicht gehabt - im Gegenteil: Die Gesichter und die Hände sprechen Bände... - Nach dem Gottesdienst wird Tee gekocht - es ist eine Zeremonie. Der Tisch verwandelt sich blitzschnell in einen „Gabentisch“. Kekse, Äpfel, Süßigkeiten werden aufgetischt - und es wird  erzählt und ausgetauscht.
Dieses „passiert“ in 36 Gemeinden mit rund 600 Mitgliedern. Die Pastoren stehen schon in großer Verantwortung: An so vieles ist zu denken - blos jetzt nichts vergessen ....
Und das Wort von Jesaja braucht hier keine besondere theologische Auslegung. Es wird verstanden und legt sich selbst aus. Gelebter Glaube - hautnah. Wer das einmal miterleben will, ist herzlich eingeladen (mit warmer Kleidung).
 
Konfirmation in Kaliningrad
 
 
Konfirmation in Kaliningrad am 1. Advent 2014 (2 weitere Konfirmanden werden später konfirmiert)
Ein knappes Jahr Unterweisung hatten sechs Frauen und ein Mann in unserer Gemeinde. Anders als in Deutschland  melden sich meistens Erwachsene zur Konfirmation an. Diese Feier ist also zugleich die voll gültige Aufnahme in die Gemeinde. Sie wirkten im Gottesdienst und bekannten öffentlich ihren Glauben. Gerade dieses persönliche Bekenntnis in Öffentlichkeit ist ein beeindruckendes Ereignis im Leben eines Menschen.
 
Abschied von Thomas Vieweg in Kaliningrad
 
Am 14.12.2014 (3. Advent) wird der stellv. Propst Thomas Vieweg von Erzbischof Dietrich Brauer, Moskau, im Gottesdienst verabschiedet.  Die EKD wird durch OKR Michael Hübner vertreten. Thomas Vieweg und seine Frau Monika verlassen aus gesundheitlichen Gründen sechs Monate früher dieses Amt in Kaliningrad.
Mit Unterstützung der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) kam im August 2012 Dekan Thomas Vieweg aus Kirchheimbolanden (Pfalz) in die Propstei Kaliningrad.  Für maximal drei Jahre und zum letzten Mal sollte der Propst aus Deutschland kommen. Die Aufgaben waren: Unterstützung beim Sanieren der wirtschaftlichen Situation in Propstei und Diakonie; Anstoß zum Klären der anstehenden rechtlichen Fragen; Suche und Einarbeitung eines russischen Pastors/Pastorin in das Propstamt.
So bewarb sich Pastorin Maria Goloshapowa als Pröpstin und wurde bereits im Juni 2013 in das Propstamt eingeführt. Leider hat sie im August 2014 wegen familiärer Gründe (Ausreise ihrer gesamten Groß-Familie nach Deutschland) ihre Tätigkeit in Kaliningrad beendet.
Einige neue Geistliche konnten angestellt und ordiniert werden, um die entstandenen Lücken beim geistlichen Dienst zu füllen. Eine direkte Nachfolge im Propstamt ist derzeit noch offen. 
Formal ist Maria Goloshapowa noch Pröpstin bis zur Wahl-Synode im April 2015. Stellvertretender Propst ist ab 01.01.2015 Pastor Wladimir Michelis. Die Geschäftsführung liegt in den Händen der Verwaltungsleiterin Olessija Sadoroschnaja.
Nun findet unter Leitung des Erzbischofs Dietrich Brauer eine Sitzung des Konsistoriums der Evangelisch-Lutherischen Kirche im Europäischen Russland (ELKER) am 3. Advent in Kaliningrad statt. Hier soll dann über die weitere Personalentscheidungen beraten werden.
 
Noch eine persönliche Bemerkung von Thomas Vieweg:
Ich danke für alles Vertrauen und alle Freundlichkeit, die ich in Kaliningrad erfahren durfte, sowohl in der Propstei als auch in der Gemeinde.  Geringer werden die Möglichkeiten der Partner in Deutschland, die Propstei und ihre Gemeinden finanziell zu unterstützen. Die Partner fragten und fragen nach dem Weg der Lutheraner im Kaliningrader Gebiet. Es galt in Predigt, Seelsorge und Öffentlichkeit unsere christliche Hoffnung zu formulieren und Gestalt werden zu lassen.
So besuchte ich sehr viele Gemeinden, Pfarrerinnen/Pfarrer und Partner in Deutschland. Auch besuchten wir jede Gemeinde hier und erklärten unsere Pläne.
Dank der Spendenbereitschaft in Deutschland und weiterer Spenden von Stiftungen, Vereinen und Einzelpersonen kann ich sagen: Die Propstei steht auf stabilen wirtschaftlichen Füßen. Zu dieser Stabilität gehörten auch einschneidende Reduzierungen von Ausgaben in allen Bereichen.
Auch im kommenden Jahr 2015 müssen weitere Einsparungen vorgenommen werden, da die Spenden aus Deutschland weiter zurückgehen. Im Gegenzug wurde aber nun (endlich) auch die finanzielle Beteiligung der einheimischen Gemeinden an den Gesamtkosten erreicht.
Wir waren gerne zu Gast in der Propstei Kaliningrad. Es war eine spannende und aufregende Arbeit gewesen. Leider müssen wir aus gesundheitlichen Gründen nun 6 Monate früher gehen, da für meine Frau nur in Deutschland eine entsprechende ärztliche Behandlung möglich ist. Diese Entwicklung bahnte sich schon in den letzten Monaten an. Wir danken allen Wegbegleitern, Freunden und Freundinnen in Russland und Deutschland. Wir wünschen Gottes Segen für die Gemeinden und die Evangelisch- Lutherischen Kirche im Europäischen Russland.
 
Neue Pastorin für Gussew/ Gumbinnen:  Elena Kurmoschowa
 
Mit großer Freude wurde am 1. Dezember die neue Pastorin in Gussev begrüßt. Sie wird am 14. Dezember 2014 in Kaliningrad ordiniert durch Bischof Dietrich brauer ordiniert. Neben der pastoralen Arbeit in Gussev wird sie einige Dorfgemeinden im Umkreis von Gussev betreuen. Weiterhin wird sie einmal in der Woche im Altenwohnheim Carl-Blumhaus seelsorgerlich tätig sein.
 
Frauenfühstück in Kaliningrad
 
Fast 40 Frauen aus der gesamtern Propstei waren gekommen und haben den 1. Advent gefeiert. Viele Teilnehmerinnen hatten persönliche Beiträge mitgebracht: Gedichte, Biografische Vorträge, Lieder und instrumentale Beiträge. Galina Riesen als Leiterin hat mit ihrem Team eine leckere Frühstücks-Tafel zusammengestelt. Ein gelungener Vormittag.
 
Neue Buchhalterin in der Propstei
 
Elena Buyankina ist die neue Buchalterin in der Propstei Kaliningrad. Wir sind sehr dankbar für ihre professionelle Mitarbeiterin. Elena spricht gut deutsch und hat sich bereits gut in das Team integriert.
 
„Weihnachtspäckchen-Aktion“ 2014
 
Wie in jedem Jahr unterstützt das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen, der Freundeskreis Berlin und weitere Initiativen und Privatpersonen unsere Weihnachtsaktion zugunsten der lutherischen Familien in un serer Propstei. In diesem Jahr werden Weihnachts-Päckchen mit Lebensmitteln und Süssigkeiten verteilt (ca. 600 Stück). Natürlich darf auch ein geistliches Wort nicht fehlen: Die Herrnhuter Losungen in russischer Sprache. Herzlichen Dank an alle Spender und Förderern!!
 
DANKE DANKE DANKE............
Hier danken wir allen Spendern und Spenderinnen!!! Sie unterstützen in großartiger Weise das kirchliche und diakonische Leben in der Propstei Kaliningrad (Nordostpreußen).
In dieser Ausgabe des Propsteibriefes grüßen wir in besonderer Weise die Spender und Spenderinnen, die betont nicht genanntwerden wollen oder anonym uns treu zur Seite stehen.
Spenden:
Bitte alle Spenden über unsere Bankverbindungen Nordkirche und GAW in Sachsen überweisen
mit ZWECKBESTIMMUNG. Erst durch diese Praxis wird eine Transparenz möglich.
Sie können uns hier wirklich helfen. Danke.
 
Unser Leben ist wirklich vielfältig und spannend. So wollen wir nun zeitnah darüber berichten.
Bitte schauen Sie auf unsere HOMEPAGE
 
Erreichbarkeit Telefon  -   Neue Einwahl-Nummern:
007- 4012 - 95 62 87              Propstbüro/ Stellvertreter
007- 4012 - 95 64 01              Verwaltungsleitung
007- 4012 - 95 60 01              Sekretariat
007- 4012 - 95 61 12              Gemeinde Kaliningrad
 
Denken Sie an den Zeitunterschied.
Im Internet können sie erstaunlich günstige Vorwahlnummern für Festnetz und Mobilnetz finden.
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wir wünschen Euch/ Ihnen ein gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.
Eure/ Ihre Pastorinnen und Pastoren und die gesamten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Propstei.
Euer/Ihr Pfarrer Thomas Vieweg und Monika Vieweg  Kaliningrad - Königsberg
 
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, hier die Spendenkonten:
(Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, vergessen Sie bitte nicht die Anschrift auf dem Einzahlungsbeleg)
Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V. (GAWiS) ,                          
Konto 164 105 00 12        
KD-Bank-LKG Sachsen  
BLZ 350 601 90                
 
Kennwort: Kaliningrad
Zentrum für Mission und Ökumene (Nordkirche)                      
Konto 273 75, EDG Kiel,  
BLZ 210 602 37;               
Kennwort: 8101 Kaliningrad
 
Spenden für das  Altenheim „Carl-Blum-Haus“                        
über das Konto von Zentrum für Mission und Ökumene     
Kennwort: Carl-Blum-Haus
Reklame

Kirche

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an