Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Russische Raketen setzen Amerikaner in Bewegung

Mi, 10 Okt 2018 Politik & Gesellschaft


Russische Raketen setzen Amerikaner in Bewegung
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation.

 

Nach unbestätigten Gerüchten plant Russland an das Museum für Militärtechnik ein Exponat des Raketensystems S-300 zu übergeben.

Nein, das ist natürlich Quatsch und ich habe mir das nur ausgedacht. Aber, dass die S-300 nicht mehr der letzte Schrei der Mode … äh, der Technik ist, ist klar, denn Russland hat bereits die S-400 und die S-500 erarbeitet.

In Syrien funktionieren die sowjetischen Raketen S-200, wie wir leider vor wenigen Tagen feststellen mussten. Und Russland hat nun, damit sich derartige Zwischenfälle nicht wiederholen, Raketen S-300 an Syrien verschenkt.

Es wird viel darüber diskutiert und natürlich äußern sich diejenigen, die Russland, die Russen und die russische Technik nicht lieben, herablassend über die möglichen Folgen dieser Entscheidung.

Aber man kann die Technik schlecht machen wie man will – immerhin machen sich die Amerikaner Gedanken und haben wohl festgestellt, dass ihre eigenen Flugzeuge wohl doch nicht so gut sind, dass sie die S-300 austricksen können. Und deshalb sollen die modernen F-35 modernisiert werden.

Und ich stelle mir nun vor, dass die USA diese modernen Flugzeuge modernisieren und etwas schaffen, was die russischen S-300 wirkungslos macht … und am Ende der Ackerfurche steht der Igel und winkt dem Hasen zu: „Hallo, ich bin schon da!“ – und dastehen tun dann S-400 in Syrien (also rein hypothetisch). Und dann modernisieren die USA die eben erst modernisierten F-35, um die S-400 zu neutralisieren, was ihnen natürlich gelingen wird und am Ende der Ackerfurche … na, liebe Zuschauer, Sie verstehen … die Russen haben ja schon die S-500. Und vielleicht arbeiten sie ja schon an der S-501.

Wie das indische Informationsmedium „EurAsian Times“ schreibt, sind sich die USA wirklich nicht sicher, ob ihr modernstes Flugzeug wirklich so unsichtbar ist, dass es nicht gesehen wird. Vielleicht ist das Flugzeug ja eine Art „Vogel Strauß“. Und wenn man sich in Erinnerung ruft, dass die Amerikaner im Besitz des Geheimnisses der S-300 sind – die Medien berichteten über einen derartigen Geheimnisverrat – so ist es schon verwunderlich, dass trotzdem Zweifel an der eigenen Technik bei den Amerikanern auftauchen.

Der Geheimnisverrat erfolgte übrigens über Griechenland. Denn Russland hatte den Griechen diese Systeme verkauft und Israel hatte den Griechen viel Geld bezahlt, um mal einen, vielleicht auch zwei Blicke, auf diese Raketen werfen zu können. Und die USA haben Mittel und Wege gefunden, um einige Details des S-300-Systems über Weißrussland zu erwerben. Es wird sogar berichtet, dass die USA über ein komplettes System verfügen.

Nun, ich glaube es ist allen klar, dass die Russen den Griechen nicht die Systemvariante verkauft haben, die sie in ihrer eigenen Armee verwenden. Es gibt immer eine Exportvariante. Und in Syrien steht jetzt nicht die Exportvariante, sondern Technik, die jahrelang ihren Dienst in der russischen Armee versehen hat.

EurAsian Times informiert weiter, dass die Informationen, über die die USA und Israel und vermutlich auch der Rest der westlichen Welt über die S-300 verfügen, von Systemen aus dem Jahre 1978 stammen. Es ist also immer wichtig zu schauen, welche Buchstaben und Zahlen hinter der „300“ stehen. 

Und das indische Medium kommentiert weiter, dass die bisher gelieferten drei Abteilungen natürlich nicht ausreichen, um ganz Syrien zu schützen. Israel verfügt über eine gute Luftwaffe und die S-300 können die israelischen Flugzeuge nicht generell abwehren. Aber die Gefahr, dass ein Pilot, gemeinsam mit seinem Flugzeug, nicht wieder in die israelische Heimat zurückkehrt, ist jetzt wesentlich größer, als noch vor einer Woche.

Gegenwärtig verfügt Israel über acht Flugzeuge des Typs F-35. Insgesamt sollen es 50 werden. Nun haben aber die USA wohl erstmal einen Lieferstopp ausgelöst – damit das moderne Flugzeug modernisiert werden kann und Israel den letzten Schrei der Technik erhält – im wahrsten Sinne des Wortes.

Reklame

Militär, Syrien

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an