Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Sozialpolitische und wirtschaftliche Monatsstatistiken Februar 2019

Sa, 02 Mär 2019 Politik & Gesellschaft


Sozialpolitische und wirtschaftliche Monatsstatistiken Februar 2019

Der Beitrag zeigt trockene sozialpolitische und wirtschaftliche Statistiken, die durch uns jeden Monat ergänzt und aktualisiert werden. Es geht um die Beliebtheit des Präsidenten, die Protestlaune der Bevölkerung, die Entwicklung des Parteiensystems, Ausländische Agenten, verkaufte PKW, Mindestlohn, Rente und vieles mehr.

Inhaltsverzeichnis

Grafik-1: Zufriedenheit mit Entscheidungsträgern

Grafik-2: Vertrauen zu Entscheidungsträgern

Grafik-3: Sonntagsfrage

Grafik-4: Persönliches Wohlbefinden

Grafik-5: Lage im Land

Grafik-6: Protestlaune

Grafik-7: Einstellung zu USA und EU

Grafik-8: Politische Parteien

Grafik-9: Ausländische Agenten

Grafik-10: Ausländische Medienagenten

Grafik-11: Unerwünschte Organisationen

Grafik-12: Mindestlohn

Grafik-13: Durchschnittseinkommen

Grafik-14: Existenzminimum

Grafik-15: Bevölkerungsgruppe "Rentner"

Grafik-16: Entwicklung Durchschnittsrente

Grafik-17: Demographie (Geburten, Sterbefälle)

Grafik-18: Demographie (Bevölkerungsentw.)

Grafik-19: Lebenserwartung

Grafik-20: Schwangerschaftsabbrüche

Grafik-21: Verkauf von PKW

Grafik-22: Wohnfläche je Bürger

Grafik-23: Bevölkerungsgruppe "Arme"

Reklame

Gesellschaft, Statistik

   Kommentare ( 1 )

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 3. März 2019 19:41:54

Hallo, alle zusammen!
Da habe ich doch gerade im Fernsehen den "BR" angehabt und die Sendung "Euroblick" gesehen.
Ein Beitrag handelte von Rußland, wo man sich mal nicht über Moskau, sondern über die Stadt Wladimir ausließ. Ich muß sagen, ein äußerst interessanter Beitrag, wenn man nicht dem Beitrag wie am Nasenring folgt, sondern selbst den Kopf einschaltet und gleich mal ein wenig die Vergleiche zieht.
Da regt sich doch die ARD-Korrespondentin, ich glaube, die heißt Smirnich o. ä. darüber auf, daß in Rußland diese unpopuläre Maßnahme mit der Erhöhung des Rentenalters Demonstrationen in Wladimir zur Folge hatte. Oder daß es so viele arme Rentner in Rußland geben würde. Selbst die Mittelschicht kann sich keine teuren Urlaube mehr leisten. Der Schwarzwald verbucht aber eine Erhöhung der Urlauber von über 3% durch mehr Russen.
Wen es interessiert, ist bei br.de/mediathek zu bestaunen.
Das Durchschnittsalter der russischen Männer läge bei 63 Jahren. Aus welchem Jahr ist diese Zahl?

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an