Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Warnung vor WM-Anreise nach Kaliningrad mit Bussen aus Polen und Litauen

So, 13 Mai 2018 Politik & Gesellschaft


Warnung vor WM-Anreise nach Kaliningrad mit Bussen aus Polen und Litauen

Der Kaliningrader Minister für Tourismus und Kultur hat allen Reisenden davon abgeraten, für eine WM-Anreise nach Kaliningrad, Busse aus Polen oder Litauen zu nutzen.

Andrej Jermak hat geäußert, dass er dringendst davon abrät, für die Anreise nach Kaliningrad zur Fußball-Weltmeisterschaft, Busse zu nutzen, die aus Polen und Litauen nach Kaliningrad fahren.

Die Fußball-Fans werden zu einem Großteil mit Charterflugzeugen anreisen, die auf irgendwelchen Flugplätzen in Polen landen. Von dort erfolgt dann die Weiterreise mit Bussen nach Kaliningrad. Die Rückfahrt erfolgt analog.

Der Minister hat weniger Sorgen um den technischen Zustand der Busse, die eigentlich außer Frage steht, sondern macht sich mehr Sorgen um die noch immer ungeklärte Situation an der Grenze und das System der Grenzabfertigung. Der Minister kommentierte, dass trotz der Weltmeisterschaft die Sicherheit natürlich an erster Stelle steht. Und wie lange eine Grenzkontrolle dauert, ist somit schlecht vorhersehbar.

Der Minister kommentierte weiter, dass man in Russland wisse, dass Europa keine Grenzen mehr kennt und eben dies führte dazu, dass in den letzten Jahren viele Personen nach Europa gereist sind und eben einige dieser Personen könnten nun auch an der russischen Grenze stehen. Deshalb ist eine sorgfältige Grenzkontrolle erforderlich.

Leider ist der Minister die Antwort schuldig geblieben, welche Alternative er vorschlägt, um die Landgrenze von Polen nach Kaliningrad und von Litauen nach Kaliningrad zu vermeiden. Alternativ wäre die Anreise mit einer Fähre, die es aber nicht gibt. Oder die Anreise mit Flugzeugen, die es auch nicht gibt – zumindest nicht als reguläre Linienflugzeuge. Touristen könnten natürlich zuerst nach Moskau oder St. Petersburg fliegen und von dort aus nach Kaliningrad weiterfliegen, was aber nicht für jeden Geldbeutel eine Lösung darstellt. Auch die bisherigen Flugverbindungen zwischen Warschau und Kaliningrad sowie Riga und Kaliningrad sind in der jetzigen Form keine empfehlenswerte Alternative. Aber vielleicht äußert sich der Minister bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft zu dieser Frage nochmal.

Gegenwärtig fertigen russische Grenzorgane doppelt so schnell ab, wie polnische Grenz- und Zollbeamte. Die russischen Grenzabfertigungsnormen besagen, dass pro Person drei Minuten nicht überschritten werden dürfen. In der Praxis läuft die Abfertigung aber noch schneller.

Uwe Niemeier

Reklame

Fussball-WM, Grenze

   Kommentare ( 1 )

ru-moto Veröffentlicht: 14. Mai 2018 00:37:12

[Die russischen Grenzabfertigungsnormen besagen, dass pro Person drei Minuten nicht überschritten werden dürfen...]

In der Praxis dürften aber 30 Minuten eher zutreffend sein. Warten, warten, warten, warten...

Flüge über Moskau nach Kaliningrad waren zuletzt ja schon länger Standard und wer sich das nicht leisten kann (oder will), der sollte besser keine Weltmeisterschaft im Ausland besuchen.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 14. Mai 2018 06:32:04

... meine persönlichen Erfahrungen der letzten zwei Jahre besagen, dass auf russischer Seite die Abfertigung sehr schnell geht. Ein vollbesetzter Bus ist nach 30 Minuten durch.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an