Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage 16. Juni 2019
  • Wie viele Grenzübergänge hat das Kaliningrader Gebiet?

Zweite Umfrage 1. Juni 2019
  • Nahverkehr-Haltestelleninformationen in Kaliningrad in englischer Sprache?

Alle Umfragen

Weniger Residenten-Ausländer in 2019

Mo, 19 Nov 2018 Politik & Gesellschaft


Weniger Residenten-Ausländer in 2019
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

Jährlich werden die Quoten festgelegt für den Daueraufenthalt von Ausländern in Russland. Insbesondere betrifft dies Ausländer, die mit einem Arbeitsvisum in Russland leben und Ausländer, die das Zeitweilige Wohnrecht beantragen.

Das Zeitweilige Wohnrecht ist die Vorstufe für den Erhalt der Aufenthaltsgenehmigung. Es wird für drei Jahre ausgegeben und kann nicht verlängert werden. Innerhalb dieser drei Jahre muss sich der Ausländer entscheiden, ob er weiter in Russland leben will oder nicht. Entscheidet er sich dafür, weiter in Russland leben zu wollen, muss er die Aufenthaltsgenehmigung beantragen, die auf fünf Jahre begrenzt ist, aber auf Antrag verlängert werden kann.

Die russischen Regionen haben jährlich Zuarbeit zur Festlegung der föderalen Quote für die Vergabe des Zeitweiligen Wohnrechts zu leisten. Aus den Einzelanforderungen der Regionen, ergibt sich die summarische föderale Quote.

Für das Jahr 2019 ist diese Quote um acht Prozent rückläufig – im Vergleich zum Jahre 2018 werden somit acht Prozent weniger Ausländer das Zeitweilige Wohnrecht beantragen können.

Insgesamt können 83.480 Ausländer das Zeitweilige Wohnrecht im Jahre 2019 beantragen – 6.880 weniger, als im Jahre 2018.

Die Kürzung der Quote erfolgte insbesondere unter Berücksichtigung der Rückübersiedlung von ehemaligen Bürgern der Sowjetunion aus dem Ausland nach Russland und der effektiveren Lenkung dieser Übersiedlungsprozesse, so dass ein geringerer Bedarf an Ausländern in bestimmten Regionen entstanden ist, die im wesentlichen als Arbeitsmigranten temporär nach Russland kommen.

Reklame

Migration

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an