Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Kaliningrader Eisenbahnromantik

So, 01 Jul 2018 Video-Info


Kaliningrader Eisenbahnromantik

Kaliningrad hat neue Züge „Lastotschka“ erhalten, die im Regionalverkehr eingesetzt werden. Aber die Fahrt mit einem der alten Züge hat auch irgendwie eine gewisse Romantik.

Eisenbahn-Fans brauchen das Ruckeln, Zuckeln, das „TuckTuck, TuckTuck“ von Zügen, das Pfeifen und Tuten und das Quietschen der Bremsen. Wenn das nicht ist, ist es keine Eisenbahn. Ich habe eine Reise von Kaliningrad nach Svetlagorsk gemacht – mit dem modernen Lastotschka und auf dem Rückweg wurde mir eine der Nostalgiebahnen angeboten. Mir haben beide Fahrten Spaß gemacht.

Natürlich ist das Filmen aus Fenstern der Reisewaggons nicht die höchste Qualitätserwartung. Aber ich habe mich entschlossen, Ihnen meine Aufnahmen, ein klein wenig aufgehübscht, trotzdem anzubieten. Ziel ist, Ihnen den Zustand der Bahnhöfe, auf der kurzen Strecke, die der Zug in rund 40 Minuten bewältigt, zu zeigen. Ich hatte den Eindruck, dass alles sehr gepflegt ist. Alle Stationen - und sind sie auch noch so klein – sind zweisprachig ausgeschildert.

Natürlich kommt kein Kellner durch den Zug und fragt, ob jemand einen Kaffee möchte. Den haben die Passagiere oftmals in einer Thermoskanne mit dabei – die Russen sind da pragmatisch und praktisch.

Aber trotz elektronischer Fahrscheinkontrollen an den größeren Bahnhöfen, bleibt auch im Zug der Sozialkontakt mit der Schaffnerin erhalten, die mehrmals auf der Strecke die Frage nach dem „Biljet“ stellt. Nett, wenn diese sieht, das gefilmt wird und deshalb keine Fahrscheinkontrolle vornimmt.

Begleiten Sie mich ein wenig und erhalten einen kleinen Eindruck von der Landschaft und lassen Sie Ihre Phantasie schweifen. Vielleicht gelingt es mir ja, zukünftig mit der Eisenbahnverwaltung Führerstandsmitfahrten zu vereinbaren.

Uwe Niemeier

Reklame

Tourismus, Transport

   Kommentare ( 2 )

Herr Hoffmann Veröffentlicht: 2. Juli 2018 14:15:13

auch sehr schön, nur - was macht der Fahrradfahrer da neben dem Zug? - Ihm ist hoffentlich nichts passiert ?!

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 2. Juli 2018 15:15:49

... genau auf diese Frage habe ich gewartet. Ich habe ihn extra nicht rausgeschnitten ... Es geht aus diesem Teil des Films nicht so richtig hervor, dass es auch eine Station war - eine sehr kleine. Und er bewegt sich ganz einfach auf dem schmalen Bahnsteig - hat also alles seine beste Ordnung.

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 2. Juli 2018 19:30:28

Schönes Filmchen! Alle Achtung! Da hat sich ja die Oblast so richtig fein gemacht.
Ich fahre ja nicht noch nicht so oft mit dem Zug.
Aber wenn ich mir so unsere herunter gekommenen ehemaligen Bahnhofsgebäude und "Wartehäuschen" so ansehe, da können sich die Deutschen echt eine Scheibe abschneiden.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an