Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Kusmitsch hat Fragen zu deutschem Friedensschiff im Schwarzen Meer

Fr, 01 Feb 2019 Video-Info


Kusmitsch hat Fragen zu deutschem Friedensschiff im Schwarzen Meer
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Kusmitsch ist unser Hausmeister im Office von Kaliningrad-Domizil. Manchmal hat er Fragen und Erichowitsch versucht, diese zu beantworten. Aber manchmal hat auch Erichowitsch Fragen. Und es gibt zwei sichere Informationsquellen, wo sich Ausländer über Russland informieren können: Taxifahrer und Hausmeister.

Erichowitsch, sdrawija schelaju, wünsche Gesundheit.

Guten Tag, Kusmitsch.

Erichowitsch, die russischen Medien verbreiten heute, dass Deutschland ein Kriegsschiff in das Schwarze Meer schickt, damit es dort Aufgaben im Interesse der NATO erfüllt. Die Reise soll schon lange geplant sein. Es soll nach Bulgarien schwimmen und dort die Städte Burgas und Varna besuchen. Hast Du da was von gehört, stimmt das? Oder ist das wieder bloß die übliche Propaganda?

Also Kusmitsch, das habe ich auch gelesen, kann es aber eigentlich nicht glauben. Denn in den deutschen Medien höre ich fast jeden Tag, dass die Bundeswehr und die Bundesmarine nicht einsatzbereit sind. Es fehlt einfach an allem und die Technik insgesamt ist in einem schlimmen Zustand. Da kann ich mir nur schwer vorstellen, dass ein Schiff der Bundesmarine so eine weitere Strecke, weit weg vom deutschen Vaterland überhaupt schwimmen kann und dazu dann auch noch Aufgaben der NATO erfüllt.

Vermutlich ist da was verwechselt worden und es handelt sich um ein amerikanisches Schiff. Seit Mitte Januar ist ja der US-Zerstörer „Donald Dug“ oder „Donald Kuk“, ich kann mich nicht so richtig an den Namen erinnern, mit Flügelraketen vor Ort und sorgt für die Sicherheit im Schwarzen Meer … obwohl, warte mal Kusmitsch, vielleicht ist da doch was dran und die Deutschen liefern den Amerikanern Cola und Hamburger … aber dann sicherlich nicht mit einem Schiff der Bundesmarine.

Oi, Erichowitsch, ich wusste gar nicht, dass die deutsche Wehrmacht in einem so schlechten Zustand ist. Dann brauchen wir ja gar keine Angst vor den Deutschen zu haben – richtig Erichowitsch?

Richtig Kusmitsch, völlig richtig.

Reklame

Deutsches, Nato

   Kommentare ( 1 )

boromeus Veröffentlicht: 1. Februar 2019 18:12:48

Was haben Sie denn heute morgen in Ihrem Tee ?Zynismuspollen mit Zitrone?
Sie verwechseln dort einige Dinge,aber das halte ich Ihrer Mitteldeutschen,oder wie sagen Sie immer "ostelbischen Erziehung" ,jetzt hab ich es ,zu Gute.
Die Wehrmacht hatte keine Schiffe,da haben Sie in Geometrie in Ihrer Militäteretäakmie in Petersburg wohl nicht aufgepasst.Den Begriff Bundesmarine gibt es seid dem Anschluss der "Zone" auch nicht mehr.Was also wollen Sie Ihren Lesern sagen?Es stimmt,dass die Bundeswehr nicht einsatzfähig ist.Das war sie nie in vollem Umfange,dank der Sieger und sie wird es auch nie werden.Und das Ergebnis das wir jetzt vorliegt, haben nicht tausende mittlerweile frustrierte Soldaten und Soldatinnen zu verantworten,die jeden Tag für diese Bananenrepublik ihren Arxxx herhalten müssen,sondern der Politik Ihrer einstigen sozialistischen Jugendsekretärin ,die hier ihr Zerstörungswerk DDR2 fortsetzt.Auf diese Verdiente des Volkes, ein dreifach donnerndes Urraaaa Urraaa ,Urraaaaa....

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 1. Februar 2019 23:12:11

... ich habe eben mit Kusmitsch gesprochen, obwohl er bereits Feierabend hat. Er bedankt sich vielmals für Ihre ergänzenden Informationen.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an