Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Nigeria wird gewinnen – sagt Füchschen Kurschik

Sa, 16 Jun 2018 Video-Info


Nigeria wird gewinnen – sagt Füchschen Kurschik

Der russische Nationalpark Kurskaja Kosa hat seit einigen Tagen ein neues Maskottchen. Es ist ein kleiner Fuchs, der auf den Namen Kurschik hört und der schon viele Sympathisanten in den letzten Tagen unter den Kaliningradern gewonnen hat.

Und ihm wurde die Prognose für den Ausgang des heutigen Spiels Kroatien gegen Nigeria anvertraut. Schauen Sie den Videobeitrag, wie sich Füchschen Kurschik entschieden hat.

Spielbeginn ist heute um 21 Uhr Kaliningrader Zeit (fällt mit deutscher Zeit zusammen)

Uwe Niemeier

Reklame

Fussball-WM

   Kommentare ( 6 )

ru-moto Veröffentlicht: 17. Juni 2018 01:22:43

Kroatien gewinnt 2:0 gegen Nigeria. Füchschen Kurschik hat uns zum Narren gehalten (ugs. verarscht)!

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 17. Juni 2018 06:56:20

... es ist ja noch ein Jungfuchs und muss wohl noch trainieren.

Gerald Hübner Veröffentlicht: 17. Juni 2018 09:52:08

Weiß ja nicht, was eine am Boden liegende Fahne bedeutet, Niederlage vielleicht??

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 17. Juni 2018 10:07:38

... ja, so muss man das heute deuten.

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 17. Juni 2018 13:03:28

Der Großdeutsche Rundfunk hat heute morgen 6:30 Uhr verkündet, wie das Fußballspiel in "Königsberg" zu Ende gegangen ist. Wenn man schon in dieser Form eine Mitteilung erhält, muß man ja auch annehmen, daß es nur von dem zeitlich gleich existenten Sender stammen kann. Hatten die damals schon digitales Radio?

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 17. Juni 2018 16:29:37

... das ist generelle Tendenz in der deutschen Berichterstattung, die russische Stadt Kaliningrad als "Königsberg" zu bezeichnen. Die seichte Art der Berichterstattung, die man allerdings selten findet ist: "Kaliningrad, das ehemalige Königsberg" oder umgekehrt "Königsberg, das heutige Kaliningrad". Für mich ein Signal, dass sich Deutschland noch nicht mit den Ergebnissen des Zweiten Weltkrieges und seinen Folgen abgefunden hat.

Karsten-Wilhelm Paulsen Veröffentlicht: 17. Juni 2018 14:31:08

Aktuelle Migrationsereignisse vor Augen, planen die Deutschen demnächst immer mehr in den Osten auszuwandern. Dann wird der Raum einfach durch Immigration wieder deutsch ;-)

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 17. Juni 2018 14:50:46

Migration ist, zumindest nach meinem Verständnis, immer eine zweiseitige Sache: Einer muss rauslassen und ein anderer muss reinlassen. Im Fall Russland bin ich mir nicht so sicher, dass man mit dem EU-Flüchtlingsmodell sehr sympathisiert. Deutsche nach Russland werden nur ganz wenige eine Chance bekommen - da bin ich mir mehr als sicher. Russland hat kein Interesse an Deutschen, die dann irgendwann heim ins Reich wollen ... gemeinsam mit dem Territorium, welches sie gerade bewohnen.

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 17. Juni 2018 16:17:40

"Für mich ein Signal, dass sich Deutschland noch mit den Ergebnissen des Zweiten Weltkrieges und seinen Folgen abgefunden hat."
Uwe, das - n i c h t - vergessen?
Schönen Sonntag, nicht nach Königsberg, sondern nach Kaliningrad!

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 17. Juni 2018 16:30:11

... vergessen, aber jetzt "nachgerüstet". Danke!

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 17. Juni 2018 16:21:29

"Dann wird der Raum einfach durch Immigration wieder deutsch ;-)"

возможно, но по-русски!

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an