Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Baubeginn für neuen Passagierhafen im Herbst

So, 31 Jan 2016 Wirtschaft & Finanzen


Baubeginn für neuen Passagierhafen im Herbst

Das russische Transportministerium hat versprochen, dass der Baubeginn für den neuen Passagierhafen in der Stadt Pionersk im Herbst 2016 sein wird.

Diese Erklärung gab der stellvertretende Minister für Transport Russlands Viktor Olerski während eines Treffens mit dem Kaliningrader Gouverneur Zukanow ab.

Die technische Lösung liegt bereits vor und mit der Umsetzung wird der Hafen in der Lage sein, jährlich in der Saison 230.000 Passagiere abzufertigen. Gegenwärtig laufen viele Arbeiten bereits parallel und der reale Baubeginn wird im Herbst 2016 sein. Auch die Frage der zum Hafen führenden Zufahrtswege ist, nach Worten des Ministers, in idealer Weise gelöst. Gleichzeitig versprach der stellvertretende Minister, dass die Bauarbeiten möglichst wenig negativen Einfluss auf die Bewohner der Stadt haben werden.

Karte (Kaliningrad-Domizil): Kommunalkreise des Gebietes Kaliningrad - Stadt Pionersk, Standort des neuen Hafens

 

Mit dem Bau des Hafens will man in Russland den Frachtverkehr vom litauischen Hafen Kleipeda umleiten auf den Hafen in Pionersk. Dazu will man sich für diesen Hafen ein vereinfachtes Zollverfahren einfallen lassen, die elektronische Warendeklarierung einführen und ein flexibles Tarifsystem schaffen.

Der Passagierhafen in Pionersk soll bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 einsatzbereit sein. In Verantwortung der Region liegen der Bau der Zufahrtsstraßen und der ingenieurtechnischen Kommunikation bis an die Hafengrenze. Finanzmittel hierfür sind im Gebietshaushalt vorgesehen.

Im neuen Hafen wird es Liegeplätze für Passagier- und für Frachtschiffe geben. Der neue Hafen soll im Wettbewerb mit den Häfen in Riga und Klaipeda treten. Der endgültige Abschluss der Bauarbeiten ist für das Jahr 2020 geplant.

Reklame

Hafenwirtschaft

   Kommentare ( 2 )

Eckart Veröffentlicht: 30. Januar 2016 23:29:11

Ich habe mir mal die Sache aus der Satellitenperspektive angesehen. Das Örtchen Pionersk mit dem dazugehörigen kleinen Fischrei/Sportboot - Hafen bis 2018 zu einem Passagier- und Frachthafen auszubauen ist ein sehr ehrgeiziges Vorhaben, denn da ist ja noch nicht mal eine Grundsubstanz vorhanden. - Also dann mal los.

Im benachbarten Ort Swetlogorsk sieht es aber in touristischen Belangen schon richtig schnuckelig aus.

Mal sehen. Wenn die Russen sich chinesische Hilfe holen ist das zu schaffen. Ich drücke die Daumen.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 30. Januar 2016 23:38:03

... und nur wenige Kilometer von "Pionersk" entfernt entsteht die Glücksspielzone. Zwar gibt es gegenwärtig Bauverzug (sechs Monate), aber da wir Krise haben, haben die Leute sowieso kein Geld um es dort zu verlieren ...

Lucki Veröffentlicht: 31. Januar 2016 17:09:58

Man kopiere von russischer Seite einfach die Perfektion Deutschlands beim Bau des neuen
Großflughafens Berlin, des nevergetready Bahnhofs below surface von Stuttgart, die Anbindung der
Eisenbahn Deutschlands an die beiden neuen Schweizer Gotthard - und Lötschbergtunnels und dann noch das perfekt organisierte Deutsche Jahrtausendwunder der Eliminierung des Demographieproblems
Wie werden Alte wieder jung.
Das bürgt für Qualität oder besser: Über Kaliningrad lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an