Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Beginn der Weltmeisterschaft und Kaliningrad hat nicht alles geschafft

Do, 14 Jun 2018 Wirtschaft & Finanzen


Beginn der Weltmeisterschaft und Kaliningrad hat nicht alles geschafft

Natürlich sind alle wirklich wichtigen Dinge für die Fußball-Weltmeisterschaft in Kaliningrad rechtzeitig und teilweise sogar vorfristig fertiggestellt worden und es gibt nichts, was die Ausrichtung der Spiele in irgendeiner Weise gefährdet. Aber es gibt Dinge, die sind einfach nur ärgerlich.

Sie sind deshalb ärgerlich, weil sie eigentlich in der zeitlichen Realisierung keine großen Probleme darstellten und auch baulich gesehen keine großen Herausforderungen waren.

Es geht um das Gebäude des Zentraloffice der russischen Telecom, mitten im Stadtzentrum, gegenüber der Fan-Meile. Man hatte versprochen, die Fassade völlig neu zu gestalten und diese Arbeiten bis zum 31. Mai abzuschließen. Heute, am Tag der Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft, steht das Gebäude immer noch komplett verhüllt und es waren auch keine Bauarbeiter selber auf den Gerüsten zu sehen. Es wird also kaum eine Chance für die ausländischen Besucher bestehen, die neue „Super-Fassade“ der RosTelekom in Kaliningrad bis zum Ende der Weltmeisterschaft bewundern zu können.

Die zweite peinliche Baustelle ist der Zentralmarkt. Während man den hinteren Teil des Marktes sehr schnell abgerissen hat, präsentiert sich dieser Teil jetzt als große unebene Betonfläche. Von einer temporären Grünanlage, die man bis zum Ende der Weltmeisterschaft anlegen wollte, ist nichts zu sehen.

Auch die neue Fassadengestaltung des Hauptgebäudes des Zentralmarktes, eine Art Aushängeschild für die Stadt, ist nicht fertiggestellt worden. Ausländische Besucher können einen blau-weißen Bauzaun bewundern.

Ein winziges Trostpflaster ist, dass man einen kleinen Teil der Baranowstraße, gleich neben der nicht fertigen Fassade des Zentralmarktes, fertiggestellt hat – vielleicht 15 Prozent des gesamten Umfangs, der zu rekonstruierenden Straße.

Kaliningrad liefert mal wieder ausländischen Journalisten auf dem Silbertablett Objekte für negative Berichterstattungen – Objekte, die an sich keinerlei Schwierigkeitsgrad in der Instandsetzung darstellten.

Uwe Niemeier

Reklame

Fussball-WM, Stadtentwicklung

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an