Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Das neue „Herz der Stadt“ wird 2018 nicht schlagen

Mi, 26 Feb 2014 Wirtschaft & Finanzen


Das neue „Herz der Stadt“ wird 2018 nicht schlagen

Nach den Worten von Alexander Popadin, dem für das Projekt „Herz der Stadt“ verantwortliche Kulturschaffende, wird das neue/alte Kaliningrad 2018 nicht fertig sein.

Die Spezialisten sind der Meinung, dass bis zum Jahre 2018, dem Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft alle „papiertechnischen“ Voraussetzungen geschaffen sein, um mit dem Umbau der Stadt zu beginnen und dann wird in den nächsten 20 bis 30 Jahren der Stadtumbau erfolgen.

In der vergangenen Woche von eine Versammlung des Rates der regionalen Gesellschaftskammer statt. Es wurden unter anderem auch die Pläne für den Umbau des historischen Zentrums der Stadt Kaliningrad besprochen. Der Abgeordnete der Gebietsduma Pawel Fjodorow (Erbauer des Fischdorfes) war der Meinung, dass das neue Stadtzentrum keinesfalls bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 fertig sein wird.

„Vielleicht werden wir im Jahre 2014 noch irgendetwas im Ergebnis des Architekturwettbewerbes tun können. Aber wir werden bis 2018 nicht fertig – dieser Meinung sind auch die Baufachleute. Uns verbleiben noch vier Jahre und wir sprechen jetzt über den Architektenwettbewerb, für die Umsetzung der Ergebnisse brauchen wir anderthalb Jahre. Danach beginnen die Projektierungsarbeiten und so weiter. Vielleicht schaffen wir es im Jahre 2018 die Baugruben auszuheben“, so der Abgeordnete.

Auch Alexander Popadin, der Leiter des Projektes bestätigte, dass es sich hier um eine langfristige Aufgabe handelt. Die Weltmeisterschaft ist einfach nur der Anlass um über die Entwicklung der Stadt für die nächsten zwanzig Jahre zu befinden. Die Gesamtaufgabe ist in mehrere Etappen unterteilt und wir werden 20 – 30 Jahre benötigen um die Stadt umzubauen – so Popadin.

Am 28. Januar wurde der internationale Architekturwettbewerb eröffnet. Die Teilnehmer an diesem Wettbewerb müssen im Detail Vorschläge für die Bebauung von drei Territorien unterschiedlicher Zweckbestimmung unterbreiten. Insgesamt geht es um 160 Hektar neu zu bebauender Fläche. Für den Wettbewerb stehen 26 Mio. Rubel (530.000 Euro) zur Verfügung.

Quelle: http://kgd.ru/news/item/33578-popadin-o-serdce-goroda-k-2018-godu-nado-vsjo-pridumat-stroit-budem-20-30-let

Reklame

Investitionen, Kaliningrad, Stadtverwaltung

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an