Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Wissenstest Juni 2017
  • Gouverneure der russischen Regionen werden …

Alle Umfragen

Deutsche sollen Pfähle rammen

Fr, 25 Jul 2014 Wirtschaft & Finanzen


Deutsche sollen Pfähle rammen

Unbeeindruckt von möglichen Kürzungsplänen bei den Ausrichterstädten der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, setzt Kaliningrad seine Vorbereitungsarbeiten fort. Im August sollen die Baupfähle für das Stadion in den Sumpfboden der Insel eingerammt werden.

Das Einrammen der Pfähle soll die deutsche Firma „Bauer“ übernehmen. Darüber informierte der Vizegouverneur des Kaliningrader Gebietes Alexander Rolbynow auf einer Pressekonferenz.

Wie Rolbynow erklärte, werden durch den Generalauftragnehmer alle Subunternehmer ausgewählt. Sollte jedoch der Generalauftragnehmer (Sport-Ingenering) Schwierigkeiten haben, so steht die deutsche Firma, die über einen „kolossalen“ Erfahrungsschatz verfügt, in Bereitschaft.

Die deutsche Firma hat ihre finanziellen und zeitlichen Vorstellungen bereit vorgelegt. Sollten diese Zahlen und Zeiten den Generalauftragnehmer zufrieden stellen, dann wird mit der deutschen Firma der Vertrag abgeschlossen – so der Vizegouverneur.

Das Territorium von 21,6 Hektar, auf denen das Stadion errichtet werden soll, ist vorbereitet für den Baubeginn. Die ingenieurtechnischen Arbeiten der ersten Ausbaustufe benötigen zehn Tage. Der eigentliche Baubeginn für das Stadion wird für September geplant.

Das Territorium ist bereits trockengelegt, Bäume sind gefällt und das Grundstück selber mit einer speziellen Geotextilie ausgekleidet worden.

Das Stadion soll im Jahre 2017 fertig gestellt werden.

Quelle: http://kgd.ru/news/item/36898-vlasti-v-nachale-avgusta-na-ostrove-nachnut-vbivat-svai-pod-stadion-k-chm-2018

Reklame

Fussball-WM

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an