Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Föderales Organisationskomitee wirbelt WM-2018 Pläne durcheinander

Sa, 11 Apr 2015 Wirtschaft & Finanzen


Föderales Organisationskomitee wirbelt WM-2018 Pläne durcheinander

Das föderale Zentrum hat sich entschlossen, die Bauprogramme im Kaliningrader Gebiet im Rahmen der Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft kräftig zu kürzen.

So ist von den Kürzungen auch das Hotel „IBIS“ auf dem Moskauer Prospekt betroffen, dessen zweiter Bauabschnitt nun zu den Akten gelegt wurde.

Weiterhin sollte in der Siedlung Sokolniki ursprünglich ein Vier-Sterne-Hotel gebaut werden. Auch dies wurde abgesagt. Dafür wird nun das Gesundheitszentrum „Langendorf“ dort errichtet.

An der Kreuzung Gwardejski Prospekt/Moskauer Prospekt war ursprünglich der Bau eines Fünf-Sterne-Hotels geplant. Diesem Hotel wurde ein Stern weggenommen und es wird etwas bescheidener gebaut.

Ein weiteres Vier-Sterne-Hotel, dessen Bau ursprünglich in der ul. Klinitscheskaja geplant war, wird nun in der Oktoberstraße gebaut. Der Hotelneubau in der ul. Proletarskaja, ursprünglich als Drei-Sterne-Hotel gedacht, wird ein Stern hinzugefügt und der Bau wird somit etwas „aufgemotzt.“

Weitere Änderungen sind wohl gegenwärtig im Gespräch, aber noch nicht endgültig entschieden. So sind zwei Objekte für eine Rekonstruktion geplant, die aber vielleicht nicht stattfindet. Davon betroffen ist ein Hotel auf dem Litowski Wal und in der ul. Kalinina. Diese Hotels haben den Status „Zwei Sterne“ und sollten nach der Rekonstruktion im Vier-Sterne-Niveau sein.

Alle Änderungen zu den Hotelprojekten sollen auf Wunsch der Kaliningrader Region in die Planung aufgenommen worden sein – so informierte das föderale Sportministerium. Die russische Tourismusagentur informierte, dass diese Änderungen im Zusammenhang mit fehlenden finanziellen Mitteln bei den Investoren stehen. Hier wirken die gegenwärtigen politischen und wirtschaftlichen Realitäten.

Der föderale Sportminister informierte, dass all diese Änderungen bereits mit der FIFA abgestimmt worden sind.

„Wir haben uns entschlossen all die Hotels in den Regionen nicht zu bauen, die nach Beendigung der Weltmeisterschaft eigentlich auch nicht mehr benötigt werden. Wenn die Regionalverantwortlichen jedoch meinen, dass diese Hotels benötigt werden, so können sie sich selbständig damit beschäftigen“, - so Witali Mutko, der Sportminister.

Insgesamt werden 40 Prozent aller Hotelbauten in Russland im Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft jetzt nicht mehr realisiert. In absoluten Ziffern sind dies 25 Neubauten. Weitere neun Projekte wurden überarbeitet. Die ehemals geplanten 65,5 Mrd. Rubel Investitionen in Hotelprojekte, wurden somit auf 39,5 Mrd. Rubel gekürzt.

In Kaliningrad selber ist es nicht gelungen, einen Investor für ein Fünf-Sterne-Hotel zu finden. Danach erklärte der föderale Sportminister, dass Kaliningrad so ein Hotel auch nicht benötigt.

Reklame

Fussball-WM

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an