Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Wissenstest Juni 2017
  • Gouverneure der russischen Regionen werden …

Alle Umfragen

Flughafen-Investor verspricht wieder einmal goldene Berge

Mi, 26 Mär 2014 Wirtschaft & Finanzen


Flughafen-Investor verspricht wieder einmal goldene Berge

Der Haupteigentümer des Kaliningrader Airports, die Firma „Aeroinvest“ plant in die Entwicklung des Airports fünf Milliarden Rubel (100 Mio. Euro) zu investieren.

Man geht davon aus, dass Kaliningrad zu einen HUB zwischen Russland und Europa ausgebaut wird und das Regime 72-Stunden-Visafrei eingeführt wird.

Der Investor, der sich bisher nur dadurch empfohlen hat, dass er in regelmäßigen Abständen Pressekonferenzen veranstaltet, verspricht nun bis zum Jahre 2017 das Projekt „Airport-City“ umzusetzen und 100 Millionen Euro darin zu investieren. 40 Millionen sollen dabei direkt in den Airport fließen und 60 Mio. Euro in die umgebende Infrastruktur. Bis zum Ende des Jahres 2015 soll der Airport fertiggestellt sein und bis zum Jahre 2017 dann das Gesamtprojekt – also gerade noch rechtzeitig zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 2018.

„Aeroinvest“ geht davon aus, dass sich das ganze Projekt sich innerhalb von sechs Jahren amortisiert und rechnet dabei auch auf Steuervorteile im Rahmen der Sonderwirtschaftszone. Allerdings ist die weit wichtigere Voraussetzung, dass sich Kaliningrad zu einen HUB zwischen Europa und Russland entwickelt. Und hierzu ist es wiederum wichtig, dass sich Besucher 72 Stunden visafrei in Kaliningrad aufhalten können.

Allerdings, so der Generaldirektor des Airports, hat Kaliningrad immer noch keine eigene Basisfluggesellschaft. Er nannte eine Reihe von bekannten russischen Fluggesellschaften mit denen man in Verhandlung stehe. Seine Aussagen widersprechen den Informationen, die der Kaliningrader Gouverneur im Februar gemacht hat.

Quelle: http://kgd.ru/news/item/34155-ajeroinvest-planiruet-vlozhit-v-razvitie-ajeroporta-hrabrovo-pyat-milliardov-rublej

Reklame

Airport, Investitionen, Kaliningrad

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an