Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage 16. Juni 2019
  • Wie viele Grenzübergänge hat das Kaliningrader Gebiet?

Zweite Umfrage 1. Juni 2019
  • Nahverkehr-Haltestelleninformationen in Kaliningrad in englischer Sprache?

Alle Umfragen

Gericht hat türkischen Großbetrieb in Kaliningrad zeitweilig geschlossen

Sa, 19 Dez 2015 Wirtschaft & Finanzen


Gericht hat türkischen Großbetrieb in Kaliningrad zeitweilig geschlossen

Ein Kaliningrader Gericht hat, für vorläufig zwei Monate, die Produktion in der türkischen Firma „Gersan-R“ in Kaliningrad verboten.

Die türkische Firma „Gersan-R“ ist Resident der Sonderwirtschaftszone Kaliningrad. Sie beschäftigt sich mit der Produktion von Elektrotechnik.

Vorgeworfen wird dem Unternehmen eine Verletzung des Gesetzes über „Produktionsabfälle und deren Verwertung“ sowie des „Umweltschutzgesetzes“. In der Firma fehlt ein speziell eingerichteter Raum für die Lagerung von Quecksilberlampen. Weiterhin fehlt ein Nachweis von Abfällen der Gefahrenklasse I-IV. Der verantwortliche Mitarbeiter, der mit diesen Materialien täglichen Umgang hat, verfügt nicht über die dazu erforderliche Qualifizierung.

Eine weitere Überprüfung durch den Brandschutz hat eine Vielzahl von Verletzungen der Bestimmungen innerhalb der Produktions- und Verwaltungsräume ergeben. Weiterhin hat die Firma Materialien nicht ordnungsgemäß entsorgt, die im Zusammenhang mit dem Abriss eines Gebäudes entstanden sind.

Somit wurde verfügt, dass die Produktion für vorläufig zwei Monate nicht fortgesetzt werden darf. Die Geschäftsführung wurde mit einer erheblichen Geldstrafe von mehr als 0,5 Mio. Rubel  belegt.

Vorausgehend hatte die Firma informiert, dass die Kaliningrader Zöllner eine große Lieferung von Ausrüstungen aus der Türkei im finanziellen Wert von 15 Mio. USD nicht abgefertigt hatten. Da sich die Firma nicht mit Handel sondern mit realer Produktion in Kaliningrad beschäftigt, wird dies zur Nichterfüllung von Verträgen mit Partnern führen. Die Produktion der türkischen Firma ist bestimmt für Baufirmen, Erdölfirmen und großen Firmen in der verarbeitenden Industrie.

Am 30. November hatte der Generaldirektor der Firma Emre Emsen erklärt, dass durch die Nichtlieferung der Ausrüstung die Firma in eine schwierige Situation gerät, aber trotzdem versucht, die Produktion aufrecht zu erhalten.

Reklame

Sanktionen, Türkei

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an