Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Gouverneur schaut wohlwollend auf die Kaliningrader Straßenbahn

Fr, 18 Mai 2018 Wirtschaft & Finanzen


Gouverneur schaut wohlwollend auf die Kaliningrader Straßenbahn

Der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow meint, dass die Straßenbahn die Straßen in Kaliningrad wesentlich entlasten könnte. Voraussetzung sei, dass die Straßenbahn einen eigenen Fahrbahnstreifen erhält.

In den letzten Jahren wurde die Kaliningrader Straßenbahn nur demontiert. Nichts wurde für die Entwicklung oder den Erhalt getan. Die Kaliningrader Gebietsregierung ist bereit, die Stadt bei der Wiederbelebung des Straßenbahnnetzes zu unterstützen. Man ist bereit, so Anton Alichanow, entweder die alten Linien zu rekonstruieren oder, wenn dies wirtschaftlich sinnvoller ist, neue Straßenbahnstrecken einzurichten.

In der Regierung ist mein bereit, nötige finanzielle Unterstützung zu gewährleisten. Voraussetzung für eine Unterstützung ist allerdings, dass Kaliningrad ein Konzept für die Entwicklung und Nutzung der Straßenbahn vorlege. Der Bürgermeister beeilte sich mitzuteilen, dass man bereits an einem derartigen Konzept arbeite und bald Vorschläge vorlegen werde.

Gegenwärtig verfügt Kaliningrad nur noch über eine einzige Straßenbahnlinie mit einer einzigen neuen Straßenbahn aus polnischer Produktion. Alle anderen Straßenbahnen stammen noch aus sozialistischen Zeiten. Ersatzteile werden seit vielen Jahren nicht mehr gekauft. Im Bedarfsfall wird eine Straßenbahn zum Ersatzteilspender.

Uwe Niemeier

Reklame

Stadtentwicklung, Stadtverkehr

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an