Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Wissenstest Juni 2017
  • Gouverneure der russischen Regionen werden …

Alle Umfragen

Gouverneur spricht Machtwort zu ungenutzten Landwirtschaftsflächen

Mo, 02 Jun 2014 Wirtschaft & Finanzen


Gouverneur spricht Machtwort zu ungenutzten Landwirtschaftsflächen

Während einer Sitzung der Gebietsregierung unterbreitete der Kaliningrader Gouverneur den Vorschlag, ungenutzte landwirtschaftliche Fläche kaufen. Konkret wurde die Holding „Avtotor“ angesprochen, die über riesige landwirtschaftliche Nutzflächen verfügt, diese aber nicht bestellt.

Der Gouverneur schlug vor, die Holding „Avtotor“ (Anm. UN – Firma für den Bau von Fahrzeugen, größter Steuerzahler, größter Investor, größter Grundstücksbesitzer in Kaliningrad) zu zwingen, die im Besitz befindlichen landwirtschaftlichen Flächen in Nutzung zu überführen. Gleichzeitig kritisierte der Gouverneur die Leitung des Kreises Selenogradsk für deren Untätigkeit in diesem Zusammenhang.

„Sie arbeiten überhaupt nicht in dieser Richtung. Sie sind die Schlechtesten im Gebiet, aber schöne Häuser, direkt am Strand der Ostsee, die können Sie bauen und dabei auch noch sagen, dass Sie damit nichts zu tun haben“, wandte sich Nikolai Zukanov an den Kreisleiter Waleri Gubarow.

Dieser antwortete postwendend, dass mehr als 10.000 Hektar der Firma „Avtotor“ gehört. Das wiederum war Anlass für einen Einwurf des Gouverneurs dahingehend, dass die Firma „Avtotor“ Geld aus dem Gebietshaushalt erhalten möchte um eigene Pläne zu verwirklichen. Aber gleichzeitig nutzt die Firma die Landwirtschaftsflächen nicht. „Also los, so der Gouverneur, unser Verhältnis zu dieser Firma werden wir so aufbauen, wie diese Firma die landwirtschaftlichen Flächen zu bearbeiten beginnt. Natürlich wird die Firma die Flächen nicht selber bearbeiten, sie werden die Flächen verpachten – so ist es normal“, - schlug der Gouverneur vor.

Der Kaliningrader Gouverneur gab W. Sarudni, dem Landwirtschaftsminister die Weisung, die Umsetzung seiner Anordnung zu kontrollieren und die Überführung bisher ungenutzter Flächen in Problemkreisen in die landwirtschaftliche Nutzung bis Ende 2014 einzuleiten.

Bereits im Jahre 2012 wurde durch die Firmen „Gemeinschaft Soja“ und „Avtotor“ eine Gemeinschaftsfirma „Adwag GmbH“ gegründet. Ziel war die landwirtschaftliche Nutzung von 12.000 Hektar Fläche, die der Firma „Avtotor“ gehörte. Die Umsetzung des Projektes erfolgte langsam und eine Nutzung der Fläche erfolgte defacto gar nicht.

Quelle: http://rugrad.eu/news/684016/

Reklame

Gebietsregierung, Gouverneur, Landwirtschaft

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an