Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Großprojekt im Agrarbereich im Fernen Osten gemeinsam mit China

Mo, 23 Nov 2015 Wirtschaft & Finanzen


Großprojekt im Agrarbereich im Fernen Osten gemeinsam mit China

Das Ministerium für die Entwicklung des Fernen Ostens hat gemeinsam mit China den Umfang des Agroindustriellen Fonds festgelegt.

Russland und China haben die Finanzausstattung des Russisch-Chinesischen Fonds für die agroindustrielle Entwicklung des Fernen Ostens in der Startphase mit drei Milliarden USD festgelegt – so wird aus der Pressestelle des russischen Ministeriums informiert.

Vorgesehen ist, dass dieser Fond die Entwicklung der Landwirtschaft im Fernen Osten zu stimulieren hat und diese dort erzeugten Produkte für den asiatischen Markt bestimmt sind.

Die Zusammenarbeit Russlands und Chinas zur Entwicklung der Landwirtschaft hat oberste Priorität und ist für die Region und deren Entwicklung, insbesondere im Export- und Investitionsbereich für den Fernen Osten äußerst wichtig.

Bereits jetzt haben chinesische Investoren ein großes Interesse an einem Engagement in der russischen Landwirtschaft im Fernen Osten gezeigt. Bisher wurden neun besonders zu fördernde Gebiete im Fernen Osten für dieses Investitionsvorhaben ausgewählt.

Weiterhin existieren bereits konkrete 81 Projekte mit einer Investitionssumme von 206 Mrd. Rubel im Bereich der Schweine- und Geflügelzucht, Gemüseproduktion, Rinderzucht und der Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Zu den Projekten gehören auch der Aufbau eines Logistikzentrums und Lagereinrichtungen für landwirtschaftliche Erzeugnisse.

Reklame

China, Investitionen

   Kommentare ( 2 )

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 23. November 2015 03:47:19

Was für landwirtschaftliche Erzeugnisse liefern denn derzeit - noch - die EU und speziell Deutschland nach China?

Regul Veröffentlicht: 23. November 2015 10:46:53

@Hausmann
Die Region wird, obwohl unter russischer Hoheit, zumindest zum Einflussbereich Chinas gezählt. Es ist schlicht die Akzeptanz der Realität, wenn China dort als Großinvestor tätig wird. Ich gehe davon aus, dass die Gesetzeslage für alle gleich ist, was ihrem heraufbeschworenes Szenario mit dem Billiglohn ein wenig die Spitze nehmen wird.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an