Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Kaliningrad erhält kein Atomkraftwerk

Sa, 12 Dez 2015 Wirtschaft & Finanzen


Kaliningrad erhält kein Atomkraftwerk

In absehbarer Zeit wird es keine Wiederaufnahme der Bauarbeiten an der Baltischen Atomstation im Kaliningrader Gebiet geben. Darüber informierte der föderale Energieminister Alexander Nowak während eines Arbeitsbesuches im Kaliningrader Gebiet.

Dieser Besuch fand vor einer Woche statt. Und im Ergebnis nahm der föderale Energieminister all denen die Hoffnung, die doch noch an ein eigenes Atomkraftwerk im Nordosten der Region geglaubt hatten.

Weiterhin informierte der Energieminister, dass es keinen Anlass zur Besorgnis zu Fragen der Energiesicherheit des Kaliningrader Gebietes gebe, denn dieses Problem ist entschieden. Wichtig ist jetzt, die Zuverlässigkeit der Energieversorgung zu gewährleisten. Das bestehende Netz muss modernisiert werden und dies auch im Zusammenhang mit der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft.

Grund für die Einstellung der Bauarbeiten am Atomkraftwerk sind die veränderten wirtschaftlichen Bedingungen. Die Planungen gingen von Vorabsprachen mit Ländern der Europäischen Union aus, die sich bereit erklärt hatten, die in Kaliningrad produzierten Strommengen zu kaufen. Durch die Einflussnahme einzelner kleinerer Mitgliedsländer der Europäischen Union wurden alle diese Zusagen zurückgenommen und somit wurde das Atomkraftwerk unrentabel.

Reklame

Energiewirtschaft

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an