Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage 16. Juni 2019
  • Wie viele Grenzübergänge hat das Kaliningrader Gebiet?

Zweite Umfrage 1. Juni 2019
  • Nahverkehr-Haltestelleninformationen in Kaliningrad in englischer Sprache?

Alle Umfragen

Kaliningrader entscheiden selber über das neue Herz der Stadt

Do, 24 Okt 2013 Wirtschaft & Finanzen


Kaliningrader entscheiden selber über das neue Herz der Stadt

Erstmals im Jahre 1960 hatten die Kaliningrader die Möglichkeit an der Diskussion um die Gestaltung und den Wiederaufbau der Stadt nach den Zerstörungen im Krieg teilzunehmen.  

Nun wiederholt sich die Geschichte. Die Stadt ist zwar aufgebaut, aber nach sowjetischen ästhetischen, historischen und politischen Vorstellungen. Die Ansichten ändern sich und somit steht wieder die Frage, wie soll das königliche Kaliningrad sich den modernen Bedingungen anpassen? Kaliningrad soll seiner Rolle als Tourismusmagnet zukünftig gerecht werden. Ist Kaliningrad bisher nur für diejenigen interessant, die sich am Strand der Ostsee der Sonne aussetzen wollen oder hier und da ein paar Zipperlein in den vielen Sanatorien auf dem Kaliningrader Gebiet behandeln lassen wollen, so soll Kaliningrad zukünftig durch seine prägnante altdeutsche Architektur einen weiteren Anziehungspunkt bilden. Das Altdeutsche was noch ausreichend vorhanden ist muss restauriert werden und anderes, sowjetisches muss neuen Vorstellungen über „Anziehungskraft“ weichen. Dafür existiert nun das Projekt „Herz der Stadt“. Neben einem internationalen Wettbewerb zur Gestaltung des neuen Stadtzentrums, werden auch die Meinungen der Bürger, der Bewohner der Stadt gefragt. Jeder der aktiv an der Gestaltung seiner Stadt Interesse hat, kann seine Meinung zum Ausdruck bringen und diese werden den Ansichten der internationalen Teilnehmer des Architekturwettbewerbes hinzugefügt.

Unser Medienpartner „klops.ru“ hat nun einen Plan des Stadtzentrums veröffentlicht und seine Portalnutzer aufgefordert ihre Meinung und Vorschläge in elektronischer Form einzubringen. Man erinnerte an den Gedanken, neben dem „Haus der Räte“ einen Platz des Friedens zu schaffen und dort die Architektur von drei Epochen zu vereinen – in Form von drei Gebäuden: Deutsch, Sowjetisch, Russisch.

Quelle: http://www.klops.ru/news/Kraevedenie/80166/Kaliningradcy-resat-sami-kakim-budet-centr-goroda-predlagajte-idei.html

Reklame

Bauwesen, Deutsches, Immobilien, Investitionen, Stadtereignisse, Tourismus

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an