Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Kaliningrader Musik für Eisenbahnliebhaber

Fr, 29 Jun 2018 Wirtschaft & Finanzen


Kaliningrader Musik für Eisenbahnliebhaber

Vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft hatte die Kaliningrader Eisenbahn vier funkelnagelneue Regionalzüge „Lastotschka“ erhalten. Man machte es sehr spannend, ob die Züge nach Ende der Weltmeisterschaft in Kaliningrad bleiben oder nicht.

Nun ist es entschieden. Anscheinend hat Kaliningrad in den letzten zwei Wochen alles richtig und gut gemacht und darf somit als kleines „Leckerli“ die neuen Züge behalten und weiterhin im Regionalverkehr zwischen Kaliningrad und den Ostseestädtchen nutzen.

Wie die Kaliningrader Gebietsregierung mitteilt, wurde durch den Gouverneur Anton Alichanow und der Kaliningrader Bahn eine zusätzliche Vereinbarung zur Nutzung dieser Züge und somit auch zur Subventionierung der Fahrkosten unterzeichnet.

Jedes Jahr stellt der Kaliningrader Gebietshaushalt 200 Mio. Rubel an Subventionsgeldern für den Kaliningrader regionalen Eisenbahnverkehr zur Verfügung. Mit diesen Geldern wird eine stabile Tarifpolitik garantiert. Die Eisenbahntarife im Regionalverkehr liegen auf dem Niveau „Sozialtarif“. Daran soll sich nichts ändern.

Gegenwärtig gibt es wochentags 13 Verbindungen in Richtung Svetlogorsk und Selenogradsk und an den Wochenenden 21 Verbindungen. Mit den neuen Zügen erhöht sich die Anzahl auf 17 bzw. 25 Verbindungen. Die Züge benötigen zwischen 20-30 Minuten von einer Endhaltestelle zur anderen.

Uwe Niemeier

Reklame

Stadtverkehr, Transport

   Kommentare ( 4 )

ru-moto Veröffentlicht: 30. Juni 2018 02:12:52

Die CITYJET-Züge bei den ÖBB haben ebenerdige Einstiege und sind somit wesentlich kundenfreundlicher. Derart hohe Einstiege wie bei dem gezeigten Zug sind nicht mehr zeitgemäß und für die Passagiere höchst unbequem.

Falls der Link mit Leerzeichen gelöscht wird: Nach "CItyjettour/panotour" googeln...

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 30. Juni 2018 11:50:49

Wurden die Züge auf Fahrgestelle von 1950 gesetzt?

Wer kommt dort alles nicht in den Waggon?
Ganz junge Menschlein, sitzen noch im Kinderwagen
Ganz junge Menschen, ohne Kinderwagen, sind noch zu klein
Junge Menschen und auch ältere mit viel Gepäck oder gehbehindert oder mit Kinderwagen oder mehreren kleinen Kindern
Junge Frauen, wenn hochschwanger
Alte Menschen, wenn nicht gerade sportlich geblieben
Rollstuhlfahrer oder mit Gehhilfe

Wer kann den Zug benutzen
Alle anderen, wenn nicht gerade stark übergewichtig

Mögliche Änderungen
Bahnsteige erhöhen - oder Züge in moderne tauschen

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 30. Juni 2018 14:00:20

Es gibt Einstiege für Mobilitätseingeschränkte und Reisende mit Kinderwagen. Und natürlich gibt es noch jede Menge zu tun, zur idealen Anpassung der Infrasruktur.

ru-moto Veröffentlicht: 30. Juni 2018 20:35:59

@ Радебергер Radeberger -
- Wurden die Züge auf Fahrgestelle von 1950 gesetzt?
- Wer kommt dort alles nicht in den Waggon?

BAHNSTEIGHÖHE - Keine Angst, die Eisenbahn ist zur Beförderung verpflichtet und hat noch keinen ihrer Kunden am Bahnsteig zurück gelassen, auch nicht jene aus den von Ihnen aufgezählten Gruppen!

Zu unterscheiden ist, ober die Waggons im üblichen Fernverkehr, im Fernverkehr mit höherem oder niedrigen Standard oder im Nahverkehr eingesetzt werden.

Russische Fernverkehrszüge haben eine Bodenhöhe (Schienenoberkante bis Fußbodenhöhe) von 1300 mm. Die vorhandenen Bahnsteighöhen im Fernverkehr mit höherem Standard beträgt aktuell noch 1100 mm.

Künftig ist auch in RUS eine Bahnsteighöhe von 550 mm geplant.

Die Bahnsteighöhe für den Verkehr mit niedrigerem Standard beträgt zwar noch 200 mm und da sind solche Waggons, wie im Film gezeigt, Fehl am Platz...

Neuere Züge und Bahnsteige bieten auch in RUS mit Niederflurfahrzeugen und 550 mm Bahnsteighöhe höchsten Komfort.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 30. Juni 2018 21:14:53

... oppa, das ist ja mal fachmännisch kommentiert.

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 1. Juli 2018 13:47:13

"Neuere Züge und Bahnsteige bieten auch in RUS mit Niederflurfahrzeugen und 550 mm Bahnsteighöhe höchsten Komfort."

Wenn ich das richtig gelesen habe, sollen das doch sehr moderne Züge sein, die da eingesetzt wurden. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Wenn man das Video von Uwe so sieht, da fragt man sich doch unweigerlich, wie sollen die von mir da so locker aufgezählten Personengruppen über diese Hühnerstiege, etwa 60 cm zwischen Bahnsteig und Waggonboden da hinauf klettern. Wie soll die Beförderungsverpflichtung der russischen Bahn da erfüllt werden, wenn auf dem Bahnsteig nicht ein Bahnmitarbeiter zu sehen war, der den möglichen und gewillten Fahrgästen da Unterstützung angedeihen lassen kann?

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 1. Juli 2018 15:13:57

Also ich selber, als Person ohne jegliche körperliche Einschränkungen, hatte so meine Probleme, die sehr schmalen und sehr steilen Stufen hoch-bzw. runterzusteigen. Aber ich habe an den Waggons Zeichen für Mobilitätseingeschränkte gesehen, weiss nur nicht, wie das funktioniert. Ich achte da beim nächsten Mal drauf und werde fragen.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an