Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage Dezember 2017
  • Welches Internet-Informationsformat bevorzugen Sie?

Alle Umfragen

Kanada fordert Sanktionen gegen Kaliningrad

Do, 15 Mai 2014 Wirtschaft & Finanzen


Kanada fordert Sanktionen gegen Kaliningrad

Die kanadische Regierung hat der Firma „Magna“ empfohlen, von einer weiteren Zusammenarbeit mit der Kaliningrader Autoholding „Avtotor“ Abstand zu nehmen.

Über diesen weiteren Akt von Sanktionen, gerichtet gegen Russland, informierte der russische Premier D. Medwedjew während seines gestrigen Aufenthaltes in Kaliningrad.

Die kanadische Regierung hat der Firma „Magna“ empfohlen, die Zusammenarbeit mit der Kaliningrader Firma „Avtotor“, welche für den Zeitraum 2013 – 2020 geplant war, einzustellen.

Medwedjew vertrat die Meinung, dass man sich von den Partnern, die keine Lust für eine Zusammenarbeit haben, auch unverzüglich trennen sollte. „Wir müssen schauen und vielleicht auch irgendeinen Brief schreiben“, - werden Worte des russischen Premiers, gerichtet an den föderalen Industrieminister, der im Bestand der Regierungsdelegation nach Kaliningrad mitreiste, zitiert.

Der Hauptaktionär von „Avtotor“ erklärte den Journalisten, dass das Ziel, bis 2016 150.000 PKW zu produzieren erfüllt wird. Probleme könnten mit weiteren 100.000 Fahrzeugen auftauchen, deren Produktion für die Jahre 2016 – 2018 geplant waren.

Im Jahre 2012 hatte die Holding zusammen mit dem kanadischen Konzern „Magna“ einen Vertrag über die Schaffung eines Autoclusters unterschrieben. Basis für diese Zusammenarbeit sollte die GmbH „Magna Nischni Nowgorod 2“ sein. Diese Firma hat weitere Aktivitäten in Russland.

Zu den Plänen von „Avtotor“ gehört bis zum Jahre 2020 eine Produktionskapazität von 250.000 Fahrzeugen jährlich zu schaffen. Zur Holding gehören bereits PKW-Marken wie BMW, General Motors, Kia.

Die kanadische Firma „Magna“ ist eine der weltweit größten Produzenten von PKW-Zubehörteilen und beschäftigt sich ebenfalls mit der Montage von Fahrzeugen auf Vertragsbasis. Die Firma verfügt über 315 Betriebe und ist in 29 Ländern aktiv. Insgesamt beschäftigt „Magna“ 128.000 Mitarbeiter. Der Umsatz im Jahre 2013 betrug 34,8 Mrd. USD.

Quelle: http://kgd.ru/news/item/35320-pravitelstvo-kanady-rekomendovali-kompanii-magna-otkazatsya-ot-sotrudnichestva-s-avtotorom

Anmerkung UN: Die Holding „Avtotor“ ist der größte Wertschöpfer in der Sonderwirtschaftszone Kaliningrad, einer der größten Arbeitgeber und Steuerzahler im Gebiet.

Zwischenzeitlich hat auch die österreichische Tochterfirma von „Magna“ erklärt, dass sie keinerlei Verbote der Europäischen Union für eine Tätigkeit in Kaliningrad erhalten habe. Und, wie ergänzt wurde, man hat auch keine Absicht sich etwas verbieten zu lassen. Ein Rückzug von Magna, alleine aus Kaliningrad würde der Firma Verluste in vielfacher Millionenhöhe bringen.

Reklame

Avtotor, Internationales, Sanktionen

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an