Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Kommersant: Sonderinvestitionsvertrag Russland-BMW

Mi, 03 Jul 2019 Wirtschaft & Finanzen


Kommersant: Sonderinvestitionsvertrag Russland-BMW
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Das russische Ministerium für Handel und Industrie hat mit einer ganzen Reihe von Fahrzeugkonzernen einen Sonderinvestitionsvertrag unterschrieben. So auch mit der deutschen Firma BMW.  

Weitere Sonderinvestitionsvereinbarungen wurden mit dem deutschen Fahrzeughersteller „Volkswagen“ unterzeichnet, sowie mit der GAG „GM-AvtoWAS“, „Avtotor“, „Peugeot-Citroen“, Toyota und „Volvo Trucks“

Im Ergebnis dieser Vertragsabschlüsse kommen bis zu 100 Milliarden Rubel frischer Investitionen ins Land – teilt Kommersant mit.

In den Vereinbarungen wird geregelt, dass die Fahrzeughersteller sich verpflichten, ihre Produktion in Russland zu lokalisieren.

Fragen bleiben offen beim Sonderinvestitionsvertrag mit der deutschen Firma BMW, denn erst vor wenigen Tagen hat die Firma „Avtotor“ in deren Rahmen BMW Fahrzeuge produziert, einen Sonderinvestitionsvertrag unterzeichnet und in diesem wurde explizit auch die Firma BMW erwähnt. Nach der heutigen Veröffentlichung von Kommersant sieht die Lage so aus, dass es einen doppelten Sonderinvestitionsvertrag mit BMW gibt.

Reklame

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an