Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Limonade und Cola werden neu besteuert

Mo, 11 Aug 2014 Wirtschaft & Finanzen


Limonade und Cola werden neu besteuert

Süße kohlensäurehaltige Getränke, so auch Coca-Cola, werden mit einer Zusatzsteuer belegt. Einen entsprechenden Gesetzentwurf planen Abgeordnete im Herbst der russischen Staatsduma vorzulegen.

Als Beispiel für dieses neue Gesetz wurde Dänemark genommen, welches eine derartige Besteuerung bereits seit längerem praktiziert. Die Höhe der Steuer hängt vom Zuckergehalt des Getränkes ab. Eine ähnliche Steuer existiert auch in Frankreich, wo der Staat jährlich 120 Mio. Euro Steuereinnahmen zusätzlich erhält. Auch andere Staaten der Europäischen Union haben eine derartige Steuer.

Es ist seit langem bekannt, dass süße kohlesäurehaltige Getränke einer der Gründe für die Gewichtszunahmen in der Bevölkerung sind. Die neue Steuer verteuert die Ware und macht sie somit weniger konkurrenzfähig im Vergleich zu anderen Getränken mit geringerem Zuckergehalt. Da es sich hierbei um eine positive weltweite Erfahrung handelt, sollte Russland die Erfahrungen dieser Länder für seine eigene Gesetzgebung nutzen.

Quelle: http://www.rg.ru/2014/08/07/coca-site-anons.html

Reklame

Steuerverwaltung

   Kommentare ( 1 )

Otto Russfreund Paul Veröffentlicht: 11. August 2014 11:12:37

Das ist ein guter Schritt für die Gesundheit. Doch was ist mit den "Zuckerersatzstoffen", die ja nachgewiesen auch gesundheitsgefährdend sind. Viele Produzenten haben ja inzwischen ihre Produkte auf "Süßungsmittel" umgestellt. Was ist mit den Farbstoffen und Haltbarkeitsmitteln aus der chem. Industrie? Es ist ein riesiger Komplex, der hier zu beachten ist.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 11. August 2014 11:23:33

... das sind dann die Feinheiten die noch auszuarbeiten sind. Ich denke, es geht dem Gesetzgeber in erster Linie darum, Coca-Cola und Pepsi-Cola zum "Nachdenken" zu bewegen.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an