Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Mega-Regulator der russischen Zentralbank

Sa, 11 Jan 2014 Wirtschaft & Finanzen


Mega-Regulator der russischen Zentralbank

Am 1. September 2013 wurde durch die russische Zentralbank eine neue Struktur geschaffen. Sie nennt sich im umgangssprachlichen Gebrauch „Megaregulator“. Die Aufgabe dieser neuen Organisation ist die Gesamtübersicht über den russischen Finanzmarkt zu führen.

Diese Organisation ist nunmehr eine Tochterorganisation im Rahmen der russischen Zentralbank. Neben der Beaufsichtigung der russischen Banken, fällt dieser Organisation außerdem die Aufgabe zu, alle anderen russischen Finanzorganisationen außerhalb des Bankensektors zu betreuen. Hierzu gehören Versicherungen, Fondgesellschaften, Rentenfonds, Brookerfirmen und Mikrofinanzorganisationen.

Das Gesetz zur Schaffung dieser Mega-Organisation wurde sieben Jahre in Russland diskutiert. Es mussten insgesamt 40 weitere Gesetze der Russischen Föderation den Erfordernissen angepasst werden und am 23. Juli wurde das Gesetz zur Schaffung des Megaregulators in dritter Lesung durch die Staatsduma angenommen. Am 1. September trat es in Kraft.

Megaregulator wurde somit der „Finanzmarktdienst der Bank Russlands“. Leiter des Finanzmarktdienstes ist der Erste Stellvertreter des Leiters der russischen Zentralbank Sergej Schwezow (scherzhaft jetzt auch „Chef-Falke“ der Zentralbank genannt).

Foto: Sergej Schwezow - "Chef-Falke" der russischen Nationalbank

Er ist auch mit großer Wahrscheinlichkeit der Initiator zur Schaffung dieser Organisation gewesen. Schwezow wird als sehr ambitionierter Beamter charakterisiert. Schon als Student zeigte er außergewöhnliche Fähigkeiten und empfahl sich schon damals als Mitarbeiter der Zentralbank. Er hat ein hohes Detailwissen in vielen Einzelgebieten des Finanzmarktes und ist deshalb für diese Funktion besonders geeignet.

Es wird eingeschätzt, dass in der Start-Up-Phase sich in der russischen Finanzen- und Bankenpraxis nichts Wesentliches zeigen wird. Die Organisation muss sich finden und die eigene Arbeit organisieren. Helfen tun hier sicherlich die bereits eingeleiteten Personalausstattungen. Als seinen Ersten Stellvertreter ernannte er Wladimir Schistjuchin, bisheriger Chef des Departments für die Finanzstabilität der russischen Zentralbank.

Die Struktur und das Arbeitskonzept der Organisation sollen bis Ende 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Es gibt natürlich auch Kritiker dieser neuen Organisation, welche in diesem „Mega-Monster“ eine weitere Konzentration staatlicher Macht sehen und keinen wesentlichen neuen Effekt im Vergleich zum vorherigen Stand.

Uwe Niemeier unter Verwendung von Material

Quelle: http://www.gazeta.ru/business/2013/08/30/5615521.shtml

Reklame

Banken, Finanzen, Föderales

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an