Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

„Offener Himmel“ über Kaliningrad

Mo, 10 Nov 2014 Wirtschaft & Finanzen


„Offener Himmel“ über Kaliningrad

Das föderale Transportministerium hat dem Kaliningrader Airport den Status „Offener Himmel“ zuerkannt. Dies ist ein wesentlicher Schritt für die wirtschaftlich erfolgreiche Entwicklung des geplagten Airports.

Der Kaliningrader Airport ist der dritte Airport in Russland, der diesen Status erhält. Die Verleihung des Status erfolge während eines Besuches des föderalen Transportministers am 8. November in Kaliningrad.

Im Einklang mit internationalen Vereinbarungen gibt dieser Status Fluggesellschaften die Möglichkeit, Passagiere und Fracht von einem ausländischen Staat in einen anderen ausländischen Staat zu transportieren und somit Kaliningrad als Transit- oder Umsteigepunkt zu nutzen.

Bisher haben diesen Status die Airports in den Städten Wladiwostok und Sotchi erhalten. Mit diesen neuen Möglichkeiten könnte sich Kaliningrad wieder, wie zu Zeiten von „KD-Avia“ zu einem HUB entwickeln. Gleichzeitig könnte dieser Status zu einer Senkung der Flugtarife führen und die Chance, von Kaliningrad direkt in eine Vielzahl anderer europäischer Städte fliegen zu können, erhöht sich erheblich. Diese Entscheidung könnte auch Signal für neue Investitionsentscheidungen für das Kaliningrader Gebiet sein.

Die Gespräche und Verhandlungen über die Verleihung dieses Status dauerten mehrere Jahre. Jetzt kann Kaliningrad mit jeder ausländischen Fluggesellschaft Lande- und Startrechte vereinbaren.

Gegenwärtig muss nun noch geklärt werden, zu welchen wirtschaftlichen Bedingungen Kaliningrad mit möglichen ausländischen Fluggesellschaften Verträge abschließen kann, denn ein teurer und schlechter Bodenservice, teure Benzinpreise und insgesamt negative Rahmenbedingungen können natürlich dazu führen, dass der Status zwar verliehen, aber von niemandem genutzt werden will. Kaliningrad muss zu diesen Fragen mindestens mit den Flughäfen in Riga und Gdansk konkurrieren.

Weiterhin fehlt in Kaliningrad eine eigene Fluggesellschaft, die den Airport Kaliningrad als seine Basis deklariert. Seit dem „organisierten“ Bankrott der „KD-Avia“ gibt es viele vergebliche Versuche, Fluggesellschaften nach Kaliningrad zu locken.

Reklame

Airport

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an