Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Pessimismus in Kaliningrader Geschäftskreisen

Do, 12 Jul 2018 Wirtschaft & Finanzen


Pessimismus in Kaliningrader Geschäftskreisen

Hat man sich von der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zu viel erwartet? Vermutlich, denn wenn man in seinen persönlichen Analysen und Hoffnungen etwas realistischer gewesen wäre, käme es jetzt nicht zum Katzenjammer unter den Kaliningrader Geschäftsleuten.

Eine der wichtigsten Unternehmervereinigungen in Kaliningrad ist der „Baltische Unternehmerclub“. Vertreter dieses Clubs nahmen auch am Runden Tisch zur Auswertung der Fußball-Weltmeisterschaft in Kaliningrad teil, welcher das Informationsportal „rugrad.eu“ organisiert hatte.

Der Vorsitzende des Clubs Marat Musin erklärte, dass die Kaliningrader Unternehmer mit Pessimismus in die Zukunft schauen. Er habe einige Gespräche mit seinen Freunden und Kollegen des Clubs geführt – insbesondere denen, die im Restaurantbusiness arbeiten. Diese meinten, dass die Restaurants um das Doppelte ausgelastet waren und der Durchschnittsscheck um das 1,5fache gewachsen sei – aber dies auch nur an den Tagen, wo in Kaliningrad gespielt wurde.

In die Zukunft schaut die Unternehmergruppe negativ. Die Weltmeisterschaft ist nur ein temporäres Ereignis. Jetzt holt die Unternehmer die normale geschäftliche Wirklichkeit ein. Und die besteht in der Erhöhung der Mehrwertsteuer und in der Einführung des Systems „Mercury“. Die Regionalbehörden haben nicht, wie in der Mehrzahl der anderen russischen Regionen, die Möglichkeit der Steuersenkung für Kleinstunternehmer genutzt. Bevorteilt wurden nur die Bernsteinunternehmer, IT-Unternehmer und die Müllverwerter – diese zahlen jetzt weniger Steuern.

Anm. UN: Das System „Mercury“ ist ein neues elektronisches System, welches den gesamten Weg eines Erzeugnisses elektronisch begleitet. Damit will Russland einen hohen Verbraucherschutz gewährleisten und illegale Waren aus dem Markt verbannen. Insbesondere geht es um Nahrungs- und Genussmittel.

Uwe Niemeier

Reklame

Fussball-WM, Handel, Restaurant

   Kommentare ( 2 )

boromeus Veröffentlicht: 12. Juli 2018 13:01:20

Herr Niemeier,Sie haben ja hellseherische Qualitäten.Dieses Ereignis haben Sie doch schon vor vier Wochen vorrausgesagt.Sie Teufelskerl!Respekt!Respekt!

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 12. Juli 2018 13:21:49

... habe ich? Kann ich mich gar nicht dran erinnern.

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 12. Juli 2018 13:05:42

Uwe, hatten Sie nicht erst gestern berichtet, daß die Gastronomie, mal allgemein gesprochen, in KG nicht genug Bier und andere Naschereien für die WM gebunkert hatte, und um es mal zu übertreiben, die Gäste in der Kneipe verdurstet sind?
Wie war das mit den Zwangsschließungen von Gastro-Einrichtungen wegen Ekelfaktor? Bei Rossia24 wurden so einige solcher Gäste vertreibenden Stätten vorgeführt, Geschäfte, Restaurants, Hotels, Kwas-Wagen, wo man schon beim Hinsehen Ekelblasen bekommen hat.
Worüber beschwert sich also dieser Marat Musin? Statt jetzt zu jammern, hätte dessen Verein doch selbst mal bei den "Kollegen" vorbei geschaut und diesen mal so richtig geholfen, daß der Ruf der Gastronomie und das wohl nicht nur in KG nicht noch mehr ruiniert wird.
Welcher normal denkende Mensch besucht denn so eine Kaschemme? Diese negativen Einschätzungen verallgemeinern sich doch.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 12. Juli 2018 13:21:14

... nun, ich habe auch nur wenig Verständnis für diese Jammerei.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an