Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Putin hat der Mongolei Schulden erlassen

Mi, 03 Feb 2016 Wirtschaft & Finanzen


Putin hat der Mongolei Schulden erlassen

Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Gesetz unterschrieben, der der Mongolei ihre Schulden erlässt, die sie gegenüber Russland hatte. Dies ist einer offiziellen Meldung auf der Internetseite des Präsidenten zu entnehmen.


Am 27. Januar hat der russische Föderationsrat sein Einverständnis gegeben, die Schulden der Mongolei abzuschreiben. Es handelt sich um eine Summe von 174,2 Mio. USD, die nun zu 97 Prozent abgeschrieben wird. Die Rückzahlung durch die Mongolei erfolgte nicht zeitgerecht. Für die Mongolei verbleibt nun noch eine Rücküberweisungsschuld von 3,8 Mio. USD.

Bereits im Jahre 2003 hatte Russland der Mongolei Schulden in Höhe von 11,1 Milliarden USD erlassen. Danach hatte die Mongolei sofort die Restschuld von 300 Mio. USD an Russland überwiesen.

In den letzten 20 Jahren hat Russland seinen ausländischen Kreditnehmern mehr als 140 Milliarden USD zur Rückzahlung erlassen. Der größte Schuldenerlass betraf Kuba mit 30 Milliarden USD und Nordkorea mit 11 Milliarden USD.

Im Jahre 2006 hat Russland die Schulden der ehemaligen UdSSR als Rechtsnachfolger gegenüber den Gläubigern des sogenannten Pariser Clubs im Umfang von 23,7 Mrd. USD erstattet. Im Jahre 2013 hat Russland 3,6 Mrd. USD an Tschechien überwiesen, an Montenegro 18 Mio. USD, an Finnland 30 Mio. USD. Im Jahre 2000 hat Russland die Schulden des russischen Zaren an Frankreich überweisen. Frankreich hat auf die Schuldenbezahlung mehr als 100 Jahre gewartet.

Reklame

Finanzen, Mongolei

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an