Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Russen müssen nun ihre Kontakte zu Off-Shore-Firmen offenlegen

Do, 20 Nov 2014 Wirtschaft & Finanzen


Russen müssen nun ihre Kontakte zu Off-Shore-Firmen offenlegen

Die Staatsduma hat ein Gesetz bestätigt, welches Privat- und juristische Personen verpflichtet, die Steuerinspektion über ausländische Firmen zu unterrichten, die durch sie kontrolliert werden.

Entsprechend diesem Gesetz, welches in zweiter und dritter Lesung durch die Duma bestätigt wurde, sind Residenten der Russischen Föderation verpflichtet, Gewinne in diesen Firmen zu deklarieren und die Gewinne zu melden, die nicht ausgeschüttet werden.

Die Höhe der Gewinne die meldepflichtig sind, betragen für das Jahr 2015 50 Mio. Rubel (850.000 Euro), im Jahre 2016 30 Mio. Rubel (51.000 Euro) und ab dem Jahre 2017 10 Mio. Rubel (170.000 Euro).

Das Gesetz regelt auch die zu zahlenden Strafen für die Nichtdeklarierung oder nicht vollständige Deklarierung von Gewinnen. Sie betragen mindestens zwanzig Prozent der nichtdeklarierten Summe, jedoch nicht weniger als 100.000 Rubel (1.700 Euro).

Auch das Verschweigen des Vorhandenseins einer ausländischen Firma aus der Gewinne erzielt werden könnten, egal ob diese Gewisse erwirtschaftet oder nicht, ist strafbar – ebenfalls mit einer Summe von 100.000 Rubel.

Verschweigt die Person, dass sie die Firma kontrolliert, also nicht nur Gesellschafter sondern Besitzer ist, so ist eine Strafzahlung von 50.000 Rubel (900 Euro) fällig.

Weitere strafrechtliche Maßnahmen im Rahmen der Steuergesetzgebung kommen in Anwendung, in Abhängigkeit vom Umfang der Gesetzesverletzungen.

Ziel des Gesetzes ist die Austrocknung von Steueroasen und der Erhalt zusätzlicher Steuereinnahmen durch den Staat von russischen Residenten. Das Gesetz verbietet nicht die geschäftliche Tätigkeit im Ausland und verbietet auch nicht, Gelder im Ausland zu parken.

Reklame

Finanzen

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an