Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Russische Zentralbank veröffentlicht Übersicht zum Bankensektor

Di, 22 Jul 2014 Wirtschaft & Finanzen


Russische Zentralbank veröffentlicht Übersicht zum Bankensektor

In regelmäßigen Abständen veröffentlich die russische Zentralbank eine Zusammenfassung der Situation auf dem russischen Finanz- und Bankensektor.

In der neuesten Ausgabe der Übersicht informiert die Zentralbank, dass der Anteil der Valutakonten bei den russischen Banken weiterhin rückläufig ist. Von 21 Prozent im Monat März ist der Anteil im Juni auf 18,9 Prozent gesunken.

Im ersten Quartal 2014 hoben die Kunden von russischen Banken 394 Mrd. Rubel (8,4 Mrd. Euro) ab. Aber im zweiten Quartal begannen die Kundeneinlagen wieder zu wachsen und es kehrten 319 Mrd. Rubel (6,8 Mrd. Euro) auf die Konten zurück.

Negativ ist der Fakt, dass Verbraucherkredite nicht pünktlich bedient werden. In den ersten sechs Monaten wuchs die Anzahl derjenigen, die ihren Kredit nicht pünktlich zurückzahlten um 28,4 Prozent (12 Mrd. Euro).

Insgesamt wuchs die Anzahl der ausgereichten Verbraucherkredite in den ersten sechs Monaten um 6,9 Prozent, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt arbeiten in Russland 204 Banken mit roter Bilanz – also verlustig. Mit Gewinn arbeiten 679 Banken.

Im Rahmen einer durchgeführten Befragung im Auftrage der Zentralbank gab die Mehrzahl der Befragten an, dass sie mehr Vertrauen zum Rubel als zu einer anderen ausländischen Währung haben. 47 Prozent aller Befragten hielten ihre Ersparnisse auf Rubelkonten, 13 Prozent auf Eurokonten, 10 Prozent auf USD-Konten. Somit wächst das Vertrauen der Bevölkerung in den Rubel langsam wieder in Richtung des Vorkrisenniveaus 2008, als 51 Prozent aller Russen ihr Geld in Rubel angelegt hatten.

Quelle: http://www.rg.ru/2014/07/15/vklady-site-anons.html

Reklame

Zentralbank

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an