Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Russland beendet Kosmos-Zusammenarbeit mit den USA

Mi, 14 Mai 2014 Wirtschaft & Finanzen


Russland beendet Kosmos-Zusammenarbeit mit den USA

Russland hat die Verlängerung des Vertrages über die gemeinsame Nutzung von Weltraumstationen mit den USA nach dem Jahre 2020 abgelehnt.

Der Vizepremier der russischen Regierung Dmitri Rogosin erklärte, dass Russland den Vertrag über die Nutzung der internationalen Kosmosstation nach dem Jahre 2020 mit den USA nicht verlängern wird. Die entsprechenden Bitten der USA bleiben unberücksichtigt.

Russland plant die Ressourcen, die für diese Kosmosstation aufgewandt werden, für andere perspektivreiche Projekte zu verwenden. Russland selber benötigt diese Station höchstens noch bis zum Jahre 2020 – so Rogosin.

Weiterhin erwägt Russland, als Antwort auf die Sanktionen der USA gegen Russland, die Lieferung von Raketenantrieben der Marken RD-180 und K-33 in die USA einzustellen.

„Wir müssen real bleiben. Wir können keine Raketenantriebe an die USA liefern, wenn die USA diese für militärische und nicht für zivile Zwecke nutzen. Und leider können wir auch nicht die Arbeiten fortsetzen die notwendig sind zur Wartung und zu anderen Serviceleistungen von bereits gelieferten Raketenantrieben“, - so der Vizepremier.

Die von der russischen Firma „Energomasch“ an die USA gelieferten Raketenantriebe sind bestimmt für die Nutzung in den Raketenträgern „Atlas-5“. Diese Raketenträger transportieren kosmische militärische Apparate ins All.

Die Raketenantriebe K-33 werden von der russischen Aktiengesellschaft „Kusnezow“ produziert. Diese Antriebe können weiterhin in die USA geliefert werden, wenn sich die USA verpflichten, die Antriebe ausschließlich für zivile Zwecke zu nutzen.

Quelle: http://lenta.ru/news/2014/05/13/mks/

Reklame

Föderales, Russland, Sanktionen

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an