Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Russland ändert Zollregelungen für Reisende

Sa, 24 Nov 2018 Wirtschaft & Finanzen


Russland ändert Zollregelungen für Reisende
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

Russland hat seine Zollregelungen für Reisende am Samstag geändert. Bei den nicht zu deklarierenden Freigrenzen für die Mitführung von Waren und Finanzmitteln müssen die Reisenden grundsätzlich unterscheiden, ob Sie mit dem Flugzeug nach Russland einreisen oder einen anderen Transportweg mit oder ohne Verkehrsmittel nutzen.

Bei Überquerung der Grenze auf dem Land oder Seeweg sind die nicht zu deklarierenden Freigrenzen für Waren und Geldmittel erheblich niedriger.

Grundlage ist, dass Russland seine Liste strategisch wichtiger Waren und Ressourcen korrigiert hat. Jetzt gehören zu dieser Liste auch Erzeugnisse aus Edelmetallen, Edelsteinen und wertvollen Armbanduhren, sowie dazugehörige Teile.

Bei Nichtbeachtung der Deklarierungspflichten drohen Strafen von drei bis sieben Jahren Freiheitsentzug oder Strafe bis zu einer Million Rubel.

Reisen Sie mit dem Flugzeug nach Russland, so können Sie Waren und Finanzmittel bis zu einem Wert von 10.000 Euro deklarierungsfrei einführen.

Reisen Sie auf dem Land- oder Seeweg nach Russland ein, so können Sie Waren und Finanzmittel bis zu einem Wert von 1.500 Euro deklarierungsfrei einführen.

Das Unangenehme an dieser Regelung, insbesondere für Reisende, die auf dem Landwege nach Russland einreisen, besteht nicht in der Ausfüllung der einfachen Zollerklärung, sondern darin, dass der Zollbeamte, dem gegenüber man die Zollerklärung abgibt, Kenntnis davon erhält, das ein Reisender eine wertvolle Uhr oder nennenswerte Bargeldmittel mit sich führt. Arbeitet der Zöllner mit ungesetzlichen Strukturen zusammen – was vorkommen soll – so besteht die Gefahr, dass man sein eigentliches Reiseziel nicht unbeschadet erreicht.

Für den Normalreisenden, sprich Touristen, sind sicherlich diese neuen Regelungen von keinem Interesse, denn selten führt ein Tourist größere Barmittel mit. Für andere Reisende, die sich ständig in Russland aufhalten oder öfter, aus unterschiedlichen Gründen, Finanzmittel nach Russland transportieren, ergibt sich die Möglichkeit, hierfür das internationale Bankensystem per Überweisung zu nutzen. Die möglicherweise anfallenden Provisionen werden sicherlich durch die Null-Risiko kompensiert.

Reklame

Zoll, Zollunion

   Kommentare ( 3 )

Hauke Veröffentlicht: 24. November 2018 21:40:19

Das mit der Einreise über Land sehe ich wie Sie.
1500€ sind nicht viel wenn man 9 Wochen das Land bereisen will.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 24. November 2018 22:30:44

Kreditkarten wären eine Alternative.

boromeus Veröffentlicht: 25. November 2018 13:49:29

Kann ich Hauke nur zustimmen.Ein bisschen Sicherheitsreserve ,falls eine Abreise sich verschiebt,oder Transportmittel ausfallen, braucht man.Da sind 1500 Euro nicht viel Geld und meine deutsche Kreditkarte möchte ich besser nicht einsetzen in Russia.Könnte ja sein, dass sich anschliessend mein Kontostand verdoppelt.Aber ich denke, da haben sich zum Thema einige schlaue Leute richtig Gedanken gemacht.Und die machen sich so lange Gedanken, bis die Menschen keine Lust mehr haben ,in den Oblast einzureisen wg.immer grösserer Gängelung ,weil ja jeder einreisender Tourist ein potentieller Zollbetrüger und Devisenschieber ist.Dann kann man am Ende des Jahres wieder fröhlich Touristenstatistiken "schönen".Obwohl,.... so wichtig sind die "Stummen"wie man uns Deutsche in Russia" liebevoll" nennt,nun auch wieder nicht.правильно? ...правильно!

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 25. November 2018 16:38:34

... die neuen Zollregelungen gelten für ganz Russland und nicht nur für Kaliningrad!

... wer mehr Geld mitnehmen will, kann das gerne tun, muss eben nur eine Zollerklärung ausfüllen.

... das man Deutsche neuerdings in Russland "Stumme" nennt, ist mir neu. Sollte ich da was verpasst haben?

Walter Mogk Veröffentlicht: 30. November 2018 17:42:39

Wenn ich den Originalartikel richtig lese, geht es nicht um die Einfuhr von Bargeld, sondern nur von Waren innerhalb der entsprechenden Wertgrenzen (speziell Schmuck, Edelsteine, Uhren etc.), oder? Auf der Seite des russischen Zolls steht unter "Tourist Guide" nach wie vor, dass bis zu 10.000 US-Dollar ohne Deklaration eingeführt werden dürfen. Oder habe ich irgendetwas falsch verstanden?

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 1. Dezember 2018 02:17:50

... der Unterschied zur ehemaligen Gesetzgebung besteht darin, dass Sie nach wie vor 10.000 Euro einführen dürfen (ohne zu deklarieren), wenn Sie mit dem Flugzeug kommen. Auf dem Land- und Seeweg wurde die Summe auf 1.500 Euro gekürzt. Es geht um Bargeld einerseits und es geht um den Warenwert von mitgeführten Waren andererseits. Leider sind die Korrekturen auf den Portalen der zuständigen Behörden nicht immer zeitnah ...

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an