Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Russland und NATO planen gemeinsame Munitionsvernichtung in Kaliningrad

Fr, 25 Okt 2013 Wirtschaft & Finanzen


Russland und NATO planen gemeinsame Munitionsvernichtung in Kaliningrad

Russland und die NATO planen den Bau eines Werkes für die Vernichtung von Munition. Genaue Zeiträume für die Umsetzung der Pläne sind bisher nicht bekannt.

Vor rund einem Jahr begannen die Gespräche zwischen Russland und der NATO zur Vernichtung von Munitionsbeständen. Der Grundgedanke besteht darin, alte russische Munitionsbestände auf Kosten des russischen Staatshaushaltes zu vernichten. Die NATO soll hierzu moderne Technologien einbringen und damit beitragen, dass die Anzahl der Unfälle bei der Munitionsentschärfung verringert werden. Gleichzeitig soll diese Zusammenarbeit auch das Vertrauen zwischen beiden Seiten stärken.

Der vermutliche Standort für die Munitionsentschärfung wird Kaliningrad sein. Wie der Generalsekretär der NATO, Anders Fog Rasmussen am 21. Oktober erklärte, werden in allernächster Zeit alle notwendigen Voraussetzungen für die Realisierung dieser Initiative geschaffen.

Im Generalstab der Russischen Föderation wurde die Information bestätigt. Konkrete Zeiten und Zahlen wollte man aber dort auch nicht nennen. Bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird, will die russische Seite ein bereits funktionierendes Werk in der Türkei besuchen.

Quelle: http://kgd.ru/news/item/31113-kommersant-rossiya-i-nato-planiruyut-postroit-v-kaliningrade-zavod-po-utilizacii-boepripasov

Reklame

Föderales, Gebiet, Militär, Russland

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an