Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Stadium „Königsberg“ soll doch mehr Geld erhalten

Do, 07 Aug 2014 Wirtschaft & Finanzen


Stadium „Königsberg“ soll doch mehr Geld erhalten

Noch ist nichts entschieden über die endgültige Anzahl der Ausrichterstädte der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Noch laufen alle Arbeiten so, als wäre nichts geschehen und als würde nichts geschehen.

Gennadi Timschenko, einer der Verantwortlichen in der Baufirma für das Stadion in der Stadt Wolgograd informierte, dass für den Bau des Stadions in Kaliningrad die Summe von 24 Mrd. Rubel (510 Mio. Euro) vorgesehen ist.

Im Interview erklärte Timschenko, dass auch das Stadion in Wolgograd mehr als die bisher vorgesehenen 15 Mrd. Rubel (319 Mio. Euro) kostet und er vom Bau Abstand nehmen wird, wenn der Staat nicht 17 Mrd. Rubel (362 Mio. Euro) zur Verfügung stellt.

Für den Bau der Stadien zur Fußball-Weltmeisterschaft sind bisher folgende Summen eingeplant:

  • Kaliningrad – 24 Mrd. Rubel (510 Mio. Euro)
  • Rostow am Don – 19 Mrd. Rubel ( 404 Mio. Euro)
  • Samara 17 Mrd. Rubel (362 Mio. Euro)
  • Nishny Nowgorod – 15 Mrd. Rubel (319 Mio. Euro)
  • Wolgograd – 15 Mrd. Rubel (319 Mio. Euro).

Mitte September fällt die Entscheidung, ob die Anzahl der Stadien von bisher 12 auf 10 gekürzt wird. In der Liste der Kandidaten für eine Kürzung stehen Kaliningrad, Jekaterinburg und Wolgograd.

Quelle: http://www.newkaliningrad.ru/news/economy/4083705-biznesmen-timchenko-na-arenu-k-chm18-v-kaliningrade-planiruetsya-vydelit-24-mlrd.html

Reklame

Fussball-WM

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an