Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Stadtverwaltung zeigt neues Projekt um den „Wrangel-Turm“

So, 31 Jan 2016 Wirtschaft & Finanzen


Stadtverwaltung zeigt neues Projekt um den „Wrangel-Turm“

Einen beeindruckenden Videofilm zur Projektierung des Geländes um den „Wrangel-Turm“ im Stadtzentrum, in unmittelbarer Nähe zum Oberteich, zeigte die Stadtverwaltung in der vergangenen Woche.

Der Film zeigt, dass wohl in den kommenden Jahren in diesem Gebiet kein Stein auf dem anderen bleibt – natürlich mit Ausnahme der historischen Bausubstanz. Ein Teil des Zentralmarktes wird abgerissen, es entsteht ein neues Handelszentrum, Wohnhäuser, Parkplätze, Parkanlagen.

Foto: Ausschnitt aus dem Projekt um die Neugestaltung des Gebietes um den Wrangel-Turm

 

Im Projekt wird daran erinnert, dass es sich um ein sehr großes Gelände handelt und es nicht nur darum geht, das unmittelbare Territorium des Wrangelturms in Ordnung zu bringen, sondern eine komplexe Rekonstruktion des Gebietes vorzunehmen. Alle dort befindlichen chaotischen Bauten müssen verschwinden und das Gebiet nach einem einheitlichen Konzept völlig neu gestaltet werden.

Das Projekt wurde vom Architekturbüro Artur Sanitz erarbeitet. Zu diesem Konzept gehört ein Hilton-Hotel, ein Handelszentrum, ein Dinosaurier-Park und Fußgängerzonen. Die dazugehörigen Straßen werden völlig neu angelegt.

Die Kaliningrader Verantwortlichen haben dieses Projekt jetzt zur öffentlichen Diskussion gestellt. Vorschläge und Meinungen nimmt das Kulturministerium der Gebietsregierung entgegen.

Der Wrangel-Turm wurde im Jahre 1843 gebaut und stellt einen Teil der Verteidigungsanlagen am Königsberger Festungsring dar. Anfang des XX. Jahrhunderts wurde der Turm aus dem Verteidigungsring ausgegliedert. Während der Kämpfe im April 1945 war hier eine Verteidigungsposition eingerichtet. Seit 1996 war der Turm verpachtet. Der Pachtvertrag wurde per Gerichtsbeschluss im Jahre 2014 annulliert.

 

Reklame

Stadtentwicklung

   Kommentare ( 2 )

boromeus Veröffentlicht: 31. Januar 2016 19:39:32

Was fuer eine tolle Symbiose aus alt und neu.Eine Augenweide von Planung von einem Mann ,der weiss ,was der Stadt gut tut.Die Neugestaltung des Wrangelsgelaendes wird die Stadt erheblich touristisch aufwerten und Geld in die Stadtkasse spülen.Schade,, dass man ihm was die Neugestaltung des Herzes der Stadt angeht, so wenig Aufmerksamkeit schenkt.Sarnitz Herz schlägt unumwunden für die Stadt.Und ich moechte einen Satz von ihm zitieren.Sagen Sie nicht Kaliningrad,sondern Königsberg.Ich wünsche ihm volle Unterstützung für sein Projekt.

kakadu Veröffentlicht: 1. Februar 2016 13:29:25

Mit einer Luftaufnahme nach dem Krieg und einer Luftaufnahme des jetzigen
Zustandes hätte ich mir ein noch besseres Bild machen können.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an