Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Tritt Russland aus der Welthandelsorganisation aus?

Di, 12 Aug 2014 Wirtschaft & Finanzen


Tritt Russland aus der Welthandelsorganisation aus?

Im Föderationsrat wurden Gedanken geäußert, die Mitgliedschaft Russlands in der Welthandelsorganisation ruhen zu lassen.

Der erste Stellvertreter des Komitees für Landwirtschafts- und Lebensmittelpolitik im Föderationsrat Sergej Lisowski hat vorgeschlagen, die Mitgliedschaft Russlands in der Welthandelsorganisation ruhen zulassen.

Der Politiker ist überzeugt, dass die Mitgliedschaft für Russland nicht vorteilhaft ist. „Die Instrumente der Welthandelsorganisation funktionieren nicht. Wenn ein Mitglied der Welthandelsorganisation Sanktionen gegen Russland verhängt, so bedeutet dies de-facto, dass Russland aus der Welthandelsorganisation ausgeschlossen ist“, - so Lisowski.

Außerdem, so Lisowski, hat sich in Russland im Verlaufe der 12 Jahre, wo die Gespräche über eine Mitgliedschaft Russlands geführt wurden, die Handelssituation erheblich verbessert – wenn auch noch nicht auf dem Niveau, wie es von Russland erwartet wurde.

„Ich glaube, es ist notwendig die Mitgliedschaft ruhen zu lassen und die Gespräche wieder von vorne zu beginnen, denn viele Dinge, die uns versprochen worden, worden nicht eingehalten“, - so Lisowski.

Der Chefökonom der Deutschen Bank in Russland Jaroslaw Lisowolik erklärte, dass es unmöglich ist, die Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation ruhen zu lassen. Man kann nur aus der Organisation austreten. Bisher gab es noch nicht einen einzigen Fall einer ruhenden Mitgliedschaft. Er vertrat die Ansicht, dass eine Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation immer Vor- und Nachteile hat und wenn Russland austreten sollte, so wird dies mit großen Kosten verbunden sein und die außenwirtschaftlichen Möglichkeiten beeinträchtigen.

Am 31. Juli 2014 wurden neue Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland verhängt. Nach Einschätzung von EUobserver können sich die Verluste für die Europäische Union und Russland auf 100 Milliarden Euro in zwei Jahren belaufen.

Quelle: http://lenta.ru/news/2014/08/11/russiasovfedvto/

Reklame

Handel, Russland

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an