Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Wohnung mit Blick zum Friedhof

Do, 17 Mai 2018 Wirtschaft & Finanzen


Wohnung mit Blick zum Friedhof

Vor einigen Jahren gab es in Kaliningrad eine Erhebung, welche Wohnungen sich schlecht verkaufen lassen. Als Beispiel wurden Neubauwohnungen angeführt, die unmittelbar neben einem altdeutschen Friedhof errichtet worden waren.

Wie sich im Gespräch mit verschiedenen potenziellen Käufern herausstellte, war der Blick auf den Friedhof kein Grund, von einem Kauf Abstand zu nehmen. Im Gegenteil, die Käufer meinten, dass gerade diese Lage für Ruhe sorge. Es ist somit also alles eine sehr individuelle Ansichtssache.

Nun berichten russische Medien über ein Wohnhaus mit Besonderheiten. Es steht in Moskau und wurde in der Mitte des vorigen Jahrhunderts gebaut – also eine sogenannte „Chruschowka“: Klein, praktisch, komfortlos. Aber damals waren die Menschen glücklich, eine derartige Wohnung zu erhalten. Heute sieht dies etwas anders aus.

Das Haus, über welches berichtet wird, steht im Nordwesten von Moskau, genau über einem Metro-Tunnel und hat auch einen direkten Zugang zu den unterirdischen Kommunikationsanlagen. Seit Jahrzehnten wurde der Tagesablauf der dort lebenden Menschen durch die U-Bahn geregelt. Es wurde mit der ersten U-Bahn aufgestanden, weil ein Schlafen danach nicht mehr möglich war. Und erst nach der letzten U-Bahn legte man sich zum Schlafen – eben aus denselben Gründen.

Die mit dem Verkauf des Hauses bzw. einzelner Wohnungen betraute Maklerfirma kommentierte, dass natürlich ein derartiges Objekt eine Herausforderung für jede Maklerfirma ist. Aber über den Preis lässt sich viel regulieren.

Und man erzählte über weitere Objekte, die sie in der Vergangenheit verkauft hatten – mit den denkbar ungünstigsten Voraussetzungen. So gibt es auch heute noch in Moskau Wohnungen ohne Bad und Toilette. Und es gibt Wohnungen, wo man in die Küche nur gelangen kann, wenn man durch das Kloo läuft.

Die Makler erzählten, dass eine Reihe von Wohnungen in „Eigeninitiative“ durch die Besitzer umgebaut wurden. Und, obwohl die Makler in vielen Jahren Tätigkeit schon einiges gewohnt sind, doch immer wieder „Schocksituationen“ auftreten.

Seit Anfang 2018 wird in Russland an einer neuen Gesetzgebung gearbeitet, die erhebliche Strafen vorsieht, wenn Besitzer oder Mieter einer Wohnung bauliche Instandsetzungen oder Umbauten ohne Genehmigung vornehmen.

Uwe Niemeier

Reklame

Immobilien

   Kommentare ( 2 )

ru-moto Veröffentlicht: 17. Mai 2018 12:33:56

[...immer wieder „Schocksituationen“ für Makler, die schon einiges gewohnt sind...]

Die individuellen Umbauten sind so verschieden wie ihre Bewohner: Es gibt nichts, was es nicht gibt!

ru-moto Veröffentlicht: 17. Mai 2018 12:44:35

[...war der Blick auf den Friedhof kein Grund, von einem Kauf Abstand zu nehmen - im Gegenteil...]

Auf Großfriedhöfen gibt es rund um die Uhr mehr Leben als in manchen Wohnsiedlungen oder Kuhdörfern. Das Beobachten aus angrenzenden Wohnungen bietet da eine bequeme und abwechslungsreiche Alternative zum üblichen Tauben Füttern. Leben in der Stadt ist sicher nicht Jedermanns Sache, was an allen Wochenenden die regelmäßige Stadtflucht belegt.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 17. Mai 2018 12:46:24

... interessante Argumentation.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an