Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Zukünftig weniger Staub in Kaliningrad

Fr, 15 Nov 2013 Wirtschaft & Finanzen


Zukünftig weniger Staub in Kaliningrad
Kaliningrad wird zukünftig weniger staubig sind. Zumindest kann man davon ausgehen, wenn man die Nachricht liest, dass die Firma „Kärcher“ in Kaliningrad einen Produktionsbetrieb errichten will.
 
Die Firma „Kärcher“ plant einen Produktionsstandort in Kaliningrad zu eröffnen. Kaliningrad muss sich aber gegen den Mitwettbewerber Tulsk durchsetzen.
 
Der russische Generaldirektor von „Kärcher“, Oleg Minajewa informierte darüber, dass die Firma eine Konzentration ihrer Produktionsaktivitäten in Russland plant. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind die Verantwortlichen in der „Findungs-Phase“. Der Bau der Produktionsstätte ist für das Jahr 2015 geplant.
 
Bisher produziert „Kärcher“ seine Geräte in Litauen und ist aber nicht zufrieden mit den dortigen Bedingungen.
 
Des Weiteren sucht „Kärcher“ einen Partner in Russland für die Montage von Feldküchen. Um an Ausschreibungen des Verteidigungsministeriums teilnehmen zu können, wird ein in Russland ansässiger Produzent benötigt.
 
Im Jahre 2014 plant „Kärcher“ die Eröffnung von bis zu 20 Firmengeschäften in Russland. Davon sollen sieben Salons im Besitz der Firma sein, der Rest im Frenchaise-System betrieben werden. Bis zum Jahre 2020 soll das Filialnetz dann auf bis zu 300 Shops erweitert werden. Zum jetzigen Zeitpunkt verfügt die Firma über 90 Fachgeschäfte, davon 10 Eigenfilialen. Der Umsatz bleibt das Geheimnis der Firma. Man erwartet aber für die Jahre 2013 und 2014 einen Zuwachs um 10 Prozent.
Reklame

Deutsches, Handel, Investitionen, Wirtschaft

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an