Meinungen / Analysen

"Kaliningrad-Domizil" kommentiert subjektiv aktuelle Ereignisse in Russland und der russischen Region Kaliningrad. Sie haben die Möglichkeit, die hier geäußerten Ansichten und Meinungen nicht zu teilen, sondern Ihre eigene Sicht der Dinge über die Kommentarfunktion darzulegen.

 

Kaliningrad kurz vor dem befürchteten Isolierungs-GAU?

Die 39. Region der Russischen Föderation, international auch als Kaliningrader Gebiet bekannt, gerne aber auch von Konservativen und geschichtlich nicht aktuell Gebildeten, als Königsberg oder Ostpreußen bezeichnet, muss real den Isolations-GAU befürchten. Damit tritt das ein, worauf sich das Gebiet intensiv seit dem Jahre 2014 vorbereitet.

Weiter

Die konsequenten deutschen politisierten Mediziner

Vor einigen Tagen informierte ich meine Leser und Zuschauer, dass Herr Prigoschin, ein russischer Unternehmer, die Behandlungskosten des Berliner Patienten übernommen und der Charitè eine Million Rubel überwiesen habe. Eine noble Geste – zumindest auf den ersten Blick.

Weiter

Russische Giftpfuscher und deutscher Kuhhandel

Erfreut hat die Weltöffentlichkeit Kenntnis genommen, dass der Patient Nawalny wieder Interviews geben, Meinungen äußern und Fotos machen kann. Und dies bereits nach so kurzer Zeit, nach der Vergiftung mit dem absolut tödlichen Gift „Nowitschok“.

Weiter

Sechs Auswege aus der Partnerschaft mit Russland

Wer die Wahl, hat die Qual. Und Deutschland quält sich gegenwärtig mit der Wahl, ob es aus dem Projekt „NordStream-2“ aussteigen soll oder nicht. Und mit dieser Quälerei ist die Sache aber noch nicht abgeschlossen.

Weiter

Dem toten Lenin ins Gesicht geschaut

Waren Sie schonmal in Moskau, auf dem Roten Platz, im Mausoleum und haben dem toten Lenin ins Gesicht geschaut? In die Augen kann man ihm nicht schauen, denn die sind geschlossen. Was hat man für Gefühle, wenn man an einer Mumie, dem Führer des Weltproletariats, vorbei defiliert?

Weiter
Reklame

Mine unter europäischer Russlandbrücke gefunden

Gestern berichtete ich über die Einbestellung des deutschen Botschafters in das russische Außenministerium. Insgesamt hatte man, liest man die Meldungen der russischen Medien, den Eindruck, dass die Einladung nach zehn Minuten beendet war. Dem war aber nicht so.

Weiter

Lukaschenko zum Schicksal Russlands: Leben und Sterben gemeinsam

In einem großen Interview äußerte sich der belarussische Präsident Lukaschenko zu vielen Detailfragen der aktuellen Situation. Eine seiner Schlussfolgerungen war: Wenn Belarus fällt, fällt als nächstes Russland. Egal welche Einstellung man zu Lukaschenko hat, hier hat er unbestreitbar recht, allerdings bedürfen seine Worte eines Kommentars.

Weiter

Auch die Russen haben Humor – zu Gunsten Nawalny`s

Russische Medien berichten, dass die Kosten für die Behandlung des Patienten Nawalny in der deutschen Klinik Charitè, durch den russischen Unternehmer Jewgeni Prigoschin übernommen worden sind.

Weiter

Deutschlands merkwürdiger Humor auf Kosten Nawalny`s

Russische Medien veröffentlichen die Antworten deutscher Ärzte und Regierungsverantwortlicher zu Vorschlägen und Bitten Russlands, um Überstellung von Analysen und zur Rechtshilfe. Insbesondere in den russischsprachigen Sozialnetzwerken rufen diese Antworten Heiterkeit und spitzfindige Kommentare hervor.

Weiter

Deutscher Außenminister droht Russland

Russische Medien berichten am Sonntagmorgen über Drohungen des deutschen Außenministers Heiko Maas an die Adresse Russlands. Wenn Russland nicht umgehend mit Untersuchungen im Falle Nawalny beginne, werde dies Folgen haben.

Weiter