Meinungen / Analysen

"Kaliningrad-Domizil" kommentiert subjektiv aktuelle Ereignisse in Russland und der russischen Region Kaliningrad. Sie haben die Möglichkeit, die hier geäußerten Ansichten und Meinungen nicht zu teilen, sondern Ihre eigene Sicht der Dinge über die Kommentarfunktion darzulegen.

 

Meine Hütte, meine Festung – „Zone 39“ in Russland – Teil 1

Ghettos für Deutsche, die mit Deutschland unzufrieden sind, gewinnen immer mehr an Popularität im Kaliningrader Gebiet. Man sagt, dass Konkurrenz das Geschäft belebt. Und so gibt es auch in Kaliningrad bereits eine zweite Firma, die Deutsche in einer Nationalsiedlung auf russischer Erde ansiedeln will. Und es gibt Gerüchte, dass die Anzahl von Deutschen, die Deutsche in exDeutschland ansiedeln wollen, weiter wächst.

Weiter

Alle lieben Kaliningrad und wollen es „Heim ins Reich“ holen

Natürlich lieben nicht alle Kaliningrad. Die Deutschen lieben Königsberg. Aber die Weißrussen lieben Kaliningrad. Beide vereint die Idee, diese 15.000 Quadratkilometer „Heim ins Reich“ zu holen. Und beide haben die gleiche Begründung: Wir waren schon immer für das Gebiet verantwortlich.

Weiter

Amerikanische Analytiker sehen schwarz für baltische Häfen der Europäischen Union

Amerikanische Analytiker sagen eine große Krise im bestehenden Logistiksystem der baltischen Länder voraus. Russland hat mit der Reorganisation von Transportwegen begonnen und die baltischen Länder werden nun nicht mehr benötigt.

Weiter

Steuerparadies Zypern für Russen ohne göttliche Verlockungen

Gott hat das Paradies für Adam und Eva geschaffen, damit sich beide wohlfühlen. Dann kamen die Sanktionen, weil beide sich nicht nach Gottes Willen verhalten haben. Ähnlich geht es den russischen Oligarchen, die sich in westlichen Steuerparadiesen wohl fühlten, aber nicht den Willen der USA erfüllen.

Weiter

Zurück auf keinen Fall – wir fühlen uns wohl in Deutschland

Das Kaliningrader Regionalportal „kaliningrad.ru“ hat in der vergangenen Woche einen interessanten Beitrag veröffentlicht. Es wurden drei Russen, Männer und Frauen, zu ihren Eindrücken über Deutschland befragt. Alle Interviewpartner hatten Kaliningrad vor mehr oder weniger langer Zeit verlassen und sich in Deutschland niedergelassen.

Weiter
Reklame

Das Geld wird sicherer in Russland

Russland macht seit Mitte 2013 sein Bankensystem sicherer. Hunderte krimineller Banken haben seit diesem Zeitpunkt das Zeitliche gesegnet und damit ist auch das Geld der Anleger sicherer geworden. Nun soll es noch sicherer werden, denn der Einlagensicherungsfond soll erheblich aufgestockt werden.

Weiter

Wie gewonnen, so zerronnen – Russen verlieren West-Staatsbürgerschaften

Mit Beginn der großen Freiheit nach dem Zerfall der Sowjetunion, begannen viele Russen, völlig frei von jedweden moralischen Bedenken, Geld zu verdienen. Und da dies nicht immer mit rechten Dingen zuging, schaffte man sich Bankkonten und Firmen im Ausland. Und man legte sich auch eine Ersatz-Staatsbürgerschaft zu.

Weiter

Jeder Russe hat ein beachtliches Sparguthaben – zumindest statistisch gesehen

Im statistischen Durchschnitt verfügt jeder Russe, egal ob Baby oder Veteran, über ein Sparguthaben von 200.000 Rubel. Trotzdem es den Russen angeblich schlecht gehen soll, wachsen die Spareinlagen bei gleichzeitiger Stagnation der Einkommen.

Weiter

Russland organisiert den Währungs-Patriotismus

Die russische Zentralbankchefin Elvira Nabiullina hat dem deutschen „Handelsblatt“ ein bemerkenswertes Interview gegeben. Eine der interessantesten Antworten auf die Frage der deutschen Journalisten war, dass Russland aktiv Einfluss auf die Bedeutung westlicher Valuten im Lande und in der Wirtschaft nehmen wird.

Weiter

Sozialbetrüger haben es immer schwerer in Kaliningrad

Wie soll man die Arbeitgeber bezeichnen, die Mitarbeiter einstellen, diese überreden, für „Arbeitslohn im Umschlag“ zu arbeiten, damit der Arbeitgeber die Sozialkosten spart. Diese Arbeitgeber sind für mich Sozialbetrüger – und zwar in doppelter Hinsicht.

Weiter