Engster Berater von exPräsident Jelzin bekennt sich schuldig

Engster Berater von exPräsident Jelzin bekennt sich schuldig
 
In der letzten Zeit erscheinen in den russischen Medien immer mehr Meldungen aus der Zeit des Niedergangs und des Zerfalls der Sowjetunion. Es entsteht der Eindruck, dass eine Aufarbeitung der Vorgänge auf offizieller rechtlicher Grundlage vorbereitet wird.
 
 
Immer häufiger erscheinen Beiträge in russischen Medien, die sich mit der jüngsten Geschichte des Landes und der Verantwortung sowjetischer und russischer Politiker beschäftigen. Völlig unverhohlen wird vom Verräter Gorbatschow und dem Separatisten und Verräter Jelzin gesprochen. Immer häufiger wird eine gerichtliche Aufarbeitung und Feststellung der Verantwortlichkeiten für die Vorgänge seit 1985 gefordert.
 
Einer der damaligen und heute noch lebenden Zeitzeugen ist der engste Berater des damaligen russischen Präsidenten Jelzin Ruslan Hasbulatow.
 
Dieser hat dem russischen Informationsportal „Lenta.ru“ eine Reihe von Interviews und damit einen Einblick in die damaligen Geschehnisse gegeben. Er bekannte, dass er einer der Schuldigen ist, die den Zerfall der Sowjetunion organisiert hatten. Und er bekannte, dass es keinerlei Anlass gab, die Existenz der Sowjetunion zu beenden.
 
Ruslan Hasbulatow war der letzte Vorsitzende des Obersten Rates der Russischen sozialistischen föderativen Sowjetrepublik und engster Berater des ersten Präsidenten der Russischen Föderation Boris Jelzin.
 
Er bekannte, dass das Land, also die Sowjetunion, im vollen Bewusstsein zugrunde gerichtet worden ist. Man hat alle Voraussetzungen geschaffen, damit sich die Sowjetunion nicht an die neuen modernen Herausforderungen anpassen konnte, sein System so verändern konnte, um unter den neuen modernen Bedingungen weiter zu existieren. Die Grundidee die damals verbreitet wurde war, dass der Sozialismus nicht reformiert werden kann. Diejenigen, die dies behaupteten – so Hasbulatow – hatten einfach keine Ahnung von den großen sozialen Systemen und deren Wirkungsweise.
 
„Die Sowjetunion ist von alleine untergegangen? Nein, natürlich nicht. Das System konnte nicht alleine zusammenbrechen. Es war ein viel zu großes, gewaltiges System um selber zusammenzubrechen. Somit ist klar, dass bei diesem Zusammenbruch nachgeholfen wurde“, - so Hasbulatow.
 
Im Interview mit „Lenta.ru“ bekannte Hasbulatow, dass die damalige Führung des Landes bewusst an dem Untergang gearbeitet habe. Wir sind die damaligen Hauptschuldigen gewesen – so Hasbulatow und ich, als Teil der damaligen Verantwortlichen, trage einen Teil dieser Hauptschuld mit – bekannte sich Hasbulatow schuldig. Wir haben unserem Staat Schaden zugefügt.
 
Hasbulatow kommentierte, dass es um profanen Machtkampf zwischen Gorbatschow und Jelzin ging. Der Westen habe hier keinerlei Anteil. Der Machtkampf dieser Beiden habe nichts gemein gehabt mit den Interessen des Volkes.
 
Diese Äußerungen Hasbulatows stehen im Widerspruch zu Einschätzungen des Verräters Gorbatschow, dem ersten Präsidenten der UdSSR. Dieser hatte erklärt, dass die westlichen Eliten direkten Einfluss auf den Untergang der UdSSR genommen haben. Zu seinem Eigenschutz hatte Gorbatschow sich auf den ehemaligen amerikanischen Verteidigungsminister Dik Chaney berufen, der ihn als unverbesserlichen Kommunisten bezeichnet hatte und deshalb lieber mit Jelzin zusammenarbeiten wollte.
 
Es sei ebenfalls daran erinnert, dass Gorbatschow in einem Vortrag an der Amerikanischen Universität in der Türkei die Öffentlichkeit informiert hatte, dass er sein ganzes Leben lang am Untergang des Kommunismus gearbeitet habe. Er trat mit 21 Jahren in die Kommunistische Partei ein – wurde also somit in diesem zarten Alter schon zum Verräter an den Interessen seines Landes.
Reklame

Kommentare ( 7 )

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 28. Dezember 2021 13:10 pm

    Die Politik, die Deutschland zu führen gestattet ist, manifestiert sich auf dem ohne Zweifel von uns weltweit angerichteten Unheil, wobei der Gewalt gegenüber Juden eine besondere Schwere beigemessen wird. Eine wohlhabende US-Lobby sorgt beständig und weltweit für Permanenz hinsichtlich Schulbewußtsein und Wiedergutmachungsaktivität für alle Zeit. Erschwerend kommt hinzu, daß eine Vielzahl derer, ehrbare Bürger unseres Landes waren.
    27 Millionen getöteter, ehemaliger Sowjetbürger, haben so eine Lobby nicht, und werden auch nicht so bedeutsam wahrgenommen,
    zumindest nicht in der westlichen Welt.
    Wer also sollte sich aus dem Kreis der freiheitlichen Demokraten dafür interessieren, ob Gorbatschow und Jelzin verbrecherisch und ungesetzlich gehandelt, gar Staats- und Völkerrecht gebrochen haben? Fragt Annalena, die aus dem Völkerrecht kommt !!!
    Wenn man der Welt die tatsächliche, nicht zwingend notwendige Zerstörung der SU vor Augen führen möchte, dann gehören die Schuldigen vor Gericht !

  • felix

    Veröffentlicht: 28. Dezember 2021 23:53 pm

    Jeder hat seine Erlebnisse, ich auch, ich würde gerne mal Meine kurz schildern.
    Gorbatschow,
    hat den Untergang begleitet und dafür gesorgt dass er im Ostblock recht friedlich verlief.
    Russland hätte er vielleicht auch gerne weiter geführt, aber er konnte es nicht - dafür dass Deutschland wieder ein Land wurde hat er für Russland aber gut Geld eingenommen.
    Jelzin,
    war scheinbar ein schwer kranker Alkoholiker, hat sich scheinbar sehr bereichert, Russland beinahe zum Sonderpreis verkauft, Putin zum Präsidenten gemacht und seine lebenslange Immunität von Putin fest machen lassen.
    Putin,
    war und ist für Russland ein Präsent, der Russland wieder auf die Beine brachte und es relativ gut weiter entwickelte - es sind ihm auch Fehler unterlaufen die unnötig Menschenleben kosteten.
    Was er mit der Krim und Ostukraine gemacht hat war nicht in Ordnung, auch wenn ich seine Motive nachvollziehen kann - das sollte er mit der Ukraine noch in Ordnung bringen.

  • felix

    Veröffentlicht: 29. Dezember 2021 02:55 pm

    Noch ein Nachtrag zum Untergang :
    Sicher hat man sich innerhalb der SU nicht genug für die weitere Existenz eingesetzt, wenn ein Mann wie Putin ein paar Jahre früher die Macht gehabt hätte, wäre es sicher anders gekommen.
    Ein großer Grund für den Untergang waren aber auch die ständigen Sanktionen, Embargos und Benachteiligungen durch die damals etwas größere West Macht - und dass es zu vielen Menschen schlecht in der SU und dem Ostblock erging, und deswegen auch Viele geflüchtet sind, unter Lebensgefahr.
    Wäre die westliche Welt damals gut und fair, im Miteinander, mit der SU umgegangen, sowie auch umgekehrt, dann könnte heute vieles anders sein.
    Mit möglichst viel gutem Miteinander auf unserer gemeinsamen Erdkugel, kann immer noch vieles besser werden.
    Für mich ist das die Vorraussetzung für eine möglichst lange Menschheitsgeschichte auf unserer Erde.

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 29. Dezember 2021 21:09 pm

    Ich habe meinen Beitrag auch in Youtube eingestellt.

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 31. Dezember 2021 10:54 pm

    Einer alten Sitte entsprechend, möchte auch ich mich noch im alten Jahr eines Ärgernisses entledigen.
    Mehr zufällig bin ich auf dieses Portal, welches mich interessierende Probleme anspricht, gestoßen.
    Herr Niemeier fand, daß meine Kommentare über Youtube einem größeren Kreis zugänglich gemacht werden sollten, was auch geschah.
    Über das Portal wurden künftig nur noch Infos ausgetauscht, die den breiten Youtube Kreis nicht tangierten.
    Im Portal trat plötzlich "Felix" mit Beiträgen in Erscheinung, die ich im Laufe der Zeit nicht mehr als Kommentare, sondern nur noch als Formulierung eines irrealen Wunschdenkens betrachten konnte.
    Anhäufungen von vielleicht/eventuell/möglicherweise/scheinbar/beinahe/gehabt hätte/wäre/könnte/dürfte - dominieren die Texte.
    Sie geben vor, etwas ändern zu wollen - aber nicht damit.
    Nicht nur ich ordne Sie, gelinde gesagt, als Träumer ein.
    Holen Sie sich auf Youtube, wo Sie eine entsprechende Bühne finden, Ihre Schelte.
    Ich überscrolle Sie künftig im Portal!

  • felix

    Veröffentlicht: 31. Dezember 2021 18:41 pm

    @ sehr geehrter Herr Amler,
    scheinbar gefallen Ihnen meine Kommentare im Allgemeinem nicht, das ist für mich in Ordnung - umgekehrt ist es auch so, aber ich respektiere Sie und Ihre Ansichten.
    Ich hab's Ihnen schon Mal gewünscht, weil heute Silvester ist schreib ich's nochmal
    Alles Gute fürs neue Jahr
    felix

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 1. Januar 2022 11:05 pm

    Danke - Gleiches für Sie!

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung