Erichowitsch zu den schwarzen und weißen Streifen im Leben

Erichowitsch zu den schwarzen und weißen Streifen im Leben
 
Lange Zeit lief alles bestens in Kaliningrad. Ich befand mich auf dem weißen Streifen meines Lebens. Seit einiger Zeit bemerke ich, wie der Streifen ergraut und nun beginnt langsam schwarz zu werden. Es wird Zeit, dass ich mich anderen mitteile.
 
 
Jeden Morgen pünktlich um sechs Uhr besuche ich die Sauna im Fitnessclub „Albatros-Nord“ in Kaliningrad. Ich bezeichne die Sauna als Informationszentrum, denn ich erfahre hier viel Neues … jeden Tag. Es gibt andere, die meinen, dass es sich um eine illegale Residentur von Geheimdiensten handelt und ich jeden Morgen die Handlungen verschiedenster Dienste über diese Residentur koordiniere. Und damit begann der weiße Streifen in meinem Leben langsam grau zu werden. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell enttarnt werde.
 
Dann führte der Kaliningrader Gouverneur den QR-Code für den Sauna-Besuch ein. Sie wissen ja, dass die Corona-Virus-Situation in Kaliningrad nicht gerade Anlass für Optimismus ist. Zum Glück hatte ich einen QR-Code, sogar ehrlich erspritzt – mit jetzt schon vier Impfungen. Aber einer der Teilnehmer unserer Sauna-Residentur pflegte den Status eines Covid-Dissidenten … Sie sehen, meine lieben Zuschauer, wir haben auch Dissidenten in unserer Residentur … und der versorgte uns jeden Tag mit neuen Argumenten, warum man sich nicht spritzen lassen sollte. Ohne QR-Code darf er nun seit 1. November nicht mehr an unserer Arbeit teilnehmen. Wir begannen zu wetten, ob er sich nun doch impfen lässt oder nicht. Während ich der Ansicht war, dass Serjoga sich impfen lässt, waren alle anderen der Meinung, dass er standhafter Dissident ist und lieber auf die Sauna verzichtet, als die Empfehlungen des russischen Staates zu erfüllen. Gewettet hatten wir um einen Abend mit Bier. Ich werde nun jeden Tag daran erinnert, dass die Wette am 1. Dezember ausläuft und … einige meiner Residentur-Mitarbeiter scheinen da gewisse Kontakte zu haben, meinten, dass ich die Wette verliere. Es wird eine teure Wette für mich, denn man hat mir schon gesagt, dass man „Baltika-7“ nicht trinkt – das ist Proletarierbier. Und schon wurde der graue Streifen in meinem Leben dunkelgrau.
 
Dann erfuhr ich, dass Deutschland in Kaliningrad eine neue Wirtschaftsvertretung eröffnet hat. In den Medien war nichts darüber zu lesen und eine Einladung zum monatlichen Deutschen Wirtschaftskreis erhielt ich auch nicht. Ich war aus der Liste der Einzuladenden gestrichen und von fünf Anfragen an die Verantwortlichen, wurde nicht eine einzige beantwortet. Nun pflege ich nicht nur meinen Status als russischer Rentner, sondern eigentlich bin ich noch als Unternehmer ein wenig tätig und natürlich auch als Blogger … Ich war traurig, dass ich derart ignoriert wurde und spürte, dass meine Zeit in deutschen Kreisen in Kaliningrad sich wohl langsam ihrem Ende neigt. Der dunkelgraue Streifen in meinem Leben wurde langsam hellschwarz.
 
Seit genau einem Jahr bin ich stolzer Besitzer eines russischen Passes. Ich durfte sogar meinen deutschen Pass, zusammen mit meiner deutschen Staatsbürgerschaft behalten. Was ich nicht wusste war, dass ich meinen deutschen Pass verloren hatte. Ich erfuhr dies, als ich meinen verlorenen deutschen Pass an der deutschen Grenze auf dem Luftbahnhof in Berlin dem Grenzbeamten vorlegte. Im Verlaufe eines netten fünfminütigen Gedankenaustausches wurde geklärt, dass hier wohl irgendetwas in der deutschen Bürokratie schiefgelaufen ist. Bedingt durch den netten Gedankenaustausch mit dem deutschen Beamten, verpasste ich die S-Bahn … der hellschwarze Streifen meines Lebens nahm eine weitere Schattierung an.
 
Nun gibt es eine neue deutsche Bundesregierung … naja, so gut wie. Es sind ja nur noch wenige Kleinigkeiten zu klären und bis spätestens Mitte Dezember wird die Regierung vereidigt. Die Gespräche in der Sauna-Residentur sind natürlich zu diesem Thema besonders hitzig. Wieder werden Wetten vorgeschlagen. Aktuell wird zum Haltbarkeitsdatum der neuen deutschen Regierung gewettet. Meine Mit-Residenten in der Sauna meinen vier Jahre hält die Regierung durch … also die ganz normale Legislaturperiode. Da es sich um russische Bürger handelt, kennen sie die Geschichte der Bundesregierungen seit 1949 nicht. Sie wissen nicht, dass keine Regierung, bestehend aus drei Parteien, in der Vergangenheit die vollen vier Jahre durchgehalten hat. Ich habe gewettet, dass die Regierung nach zwei Jahren die Arbeit beendet. Was glauben Sie, meine lieben Zuschauer. Habe ich eine Chance die Wette zu gewinnen oder wird der schwarze Streifen in meinem Leben nun wirklich schwarz?
 
Die zweite Wette betrifft die neue deutsche Außenministerin – unsere Anna. Es gab da verschiedene Wettvorschläge. Ein Vorschlag war zu wetten, wann der erste außenpolitische Skandal stattfindet. Ein anderer war, wann die neue deutsche Außenministerin Annalena Baerbock ihren Antrittsbesuch bei Sergej Lawrow machen wird. Und ein dritter Vorschlag war, ob Lawrow sich überhaupt mit der deutschen Außenministerin treffen wird.
 
Ehrlich gesagt, weiß ich nicht so richtig, auf welche Wette ich mich einlassen und wie ich tippen soll. Ich habe große Angst, generell auf den dunkelschwarzen Streifen des Lebens zu geraten.
 
Bei der Gelegenheit wollte ich noch informieren, dass ich in der kommenden Woche ein zweiteiliges Video veröffentlichen werde. Es geht um Deutschland, die deutsche Außenpolitik, das deutsche Generalkonsulat in Kaliningrad, deutsche Unternehmer die auch die weißen und schwarzen Streifen im Leben beschritten haben. Ich hatte ein wenig Zeit und habe mich mit der Periode 1990 bis 2021 beschäftigt und bin zu der Ansicht gekommen, dass wohl nicht nur ich mich auf dem Schwarzen Streifen im Leben befinde.

 

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 28. November 2021 13:32 pm

    Hallo!
    Wie hat sich das mit Ihrem Deutschen Pass geklärt?
    Gibt es neben der geschilderten Ausladung weitere, erkennbare Aktivitäten gegen Sie?
    Die geschickt eingebundenen Interview-Szenen mit dem Herrn Fuchs würde ich gern in ihrer Gesamtheit sehen wollen, kann aber den Link unten nicht auslesen.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 28. November 2021 13:45

      ... zu Ihrer ersten Frage kann ich noch nichts abschließendes sagen ... ich arbeite an der Thematik. Schauen Sie am Mittwoch und Donnerstag auf meinen Kanälen vorbei ... ich denke Sie werden Interessantes erfahren ...

      Zum zweiten Teil der Frage ... Ich habe mich mit mehreren Gruppen deutscher Staatsbürger beschäftigt, die eine merkwürdige Tätigkeit in Kaliningrad entfaltet haben und habe umfangreich auf meinem Portal und bei YT darüber berichtet. Schauen Sie nur mal in diesem Link vorbei ... da finden Sie auch weitergehende Informationen zu dem von Ihnen erbetenen Link.
      http://kaliningrad-domizil.ru/portal/material/-mit-deutschem-akzent/meine-htte-meine-festung---zone-39-in-russland---teil-1/

      Ansonsten bereite ich zu dieser Thematik weitere Beiträge vor ... allerdings werden die wohl erst in zwei Wochen erscheinen ...

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung