Fünf Möglichkeiten kein Gas mehr zu erhalten – Irrungen und Wirrungen

Fünf Möglichkeiten kein Gas mehr zu erhalten – Irrungen und Wirrungen
 
Der stellvertretende Sekretär des russischen Sicherheitsrates Dmitri Medwedjew nannte fünf Möglichkeiten für die unfreundlichen europäischen Staaten, die garantieren, dass diese kein Gas mehr aus Russland erhalten. Dazu kommen Irrungen und Wirrungen um den Wechsel der Zahlungsvaluta.
 
 
Auf seinem Telegram-Kanal informierte Dmitri Medwedjew über todsichere Möglichkeiten, sich von russischem Gas zu befreien – wenn die Europäische Union dies so will.
 
Als erste Möglichkeit nannte er die Gasleitung „Nordstream-2“. Die Nichtinbetriebnahme war der erste Schritt, um Gaslieferungen durch Russland nach Europa zu verhindern.
 
Der zweite Schritt war der Diebstahl – Medwedjew nutzte die höflichere Bezeichnung „Einfrierung“ der russischen internationalen Finanzreserven der Zentralbank im Umfang von 300 Milliarden Dollar.
 
Der dritte Schritt war die Erklärung, zukünftig auf Gaslieferungen aus Russland generell verzichten zu wollen.
 
Der vierte Schritt war die Weigerung, Gaslieferungen in Rubel zu bezahlen
 
Und der fünfte und letzte Punkt waren die Hausdurchsuchungen in den Büroräumen der Firma „Gasprom“ in Deutschland.
 
„Ihr seid Prachtkerle! Was für weise Entscheidungen der europäischen Politiker“ – ironisierte der stellvertretende Sekretär des russischen Sicherheitsrates.
 
Im weiteren kam es zu merkwürdigen Irrungen und Wirrungen um angebliches Rückrudern des russischen Präsidenten in der Frage der Bezahlung von russischem Gas in russischen Rubeln.
 
Man erhält den Eindruck, als ob die Gesprächspartner von Präsident Putin, diesem weder in den letzten 22 Jahren, noch jetzt richtig zuhören. Die russischen Medien quellen förmlich über mit Informationen, wie sich Präsident Putin „den Mund fusselig“ redet, wenn er mit europäischen Staatschefs über die neuen Formalitäten der Bezahlung für russisches Gas spricht.
 
Beginnen wir damit, dass erst am heutigen Tag das Gesetz, welches die neuen Zahlungsformalitäten regelt, dem russischen Präsidenten vorgelegt wird. Ist alles so, wie sich Präsident Putin dies vorstellt, könnte es im Eiltempo durch die Staatsduma abgesegnet werden und wird dann vom Präsidenten unterschrieben – vielleicht gelingt dies bis zum 1. April, vielleicht aber auch erst in der kommenden Woche.
 
Niemand wird an der prinzipiellen Festlegung des russischen Präsidenten, dass zukünftig Gas in Rubel zu bezahlen ist … und im weiteren wird die Liste der Waren die in Rubel zu bezahlen sind,noch erweitert, etwas ändern. Das Wort des Präsidenten ist praktisch schon Gesetz.
 
Die Veränderungen der Zahlungsmodalitäten liegen im Detail.
 
In der Vergangenheit haben die Käufer von russischem Gas den Kaufpreis in Euro oder USD auf eine westliche Bank überwiesen, auf der Gasprom ein Konto unterhält und welches vertraglich vereinbart worden ist. Nachdem die westliche Staatengemeinschaft sich wie gewöhnliche Bankräuber verhalten hat und die Hälfte der russischen internationalen Reserven, welche sich auf Konten westlicher Banken befunden hat, unserem Land gestohlen hat, wird es keine Zusammenarbeit mit westlichen Banken mehr geben.
 
Somit haben die Käufer von russischem Gas zukünftig den Kaufpreis nicht mehr irgendeiner westlichen Bank zu überweisen, sondern der Gasprom Bank. Diese nimmt den Euro- oder Dollarbetrag entgegen, konvertiert diesen zum jeweilig aktuellen Kurs und überweist den Rubelbetrag an Gasprom.
 
Genau dies hat der russische Präsident gestern u.a. dem Kanzler der Bundesrepublik Deutschland Olaf Scholz erklärt und dieser war damit nicht einverstanden.
 
Wenn also keine Euro oder Dollar auf die Gasprom Bank überwiesen werden, wird auch kein Gas überwiesen werden und zukünftig auch kein Getreide, Holz, Öl, Metall und vieles andere mehr.
 
Tja, die westliche Staatengemeinschaft denkt, Russland ist am Ende?
 
Video: Ihr denkt, Russland ist am Ende?
 
Russland ist nicht am Ende. Wir stehen am Anfang.
 
 
Reklame

Kommentare ( 3 )

  • Rolf Meier Meier

    Veröffentlicht: 1. April 2022 21:37 pm

    Hallo Herr Niemeier , wir haben Ihnen bei Facebook geschrieben, wie auch bei Instagram.
    Es geht um ein Konto in Kaliningrad?

    Mit freundlichen Grüßen

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 1. April 2022 23:02

      ... Facebook und Instagram sind in Russland blockiert und ich nutze keine nicht legalen Mittel um diese Blockierung zu umgehen. Sie erreichen mich somit nur über dieses Informationsportal oder über VKontakte oder über Telegram

      Ich habe meine Zusammenarbeit mit „YouTube“ und „Facebook“ eingestellt. Sie finden mich ab sofort unter folgender neuer Adresse „BALTISCHE WELLE“: https://t.me/baltischewelle oder bei https://vk.com/u.niemeier oder über meine Internetseite http://kaliningrad-domizil.ru

  • Rolf Meier Meier

    Veröffentlicht: 2. April 2022 14:01 pm

    Danke ,

    Ich würde gern ein konto in Kaliningrad eröffnen.
    Ist das noch möglich und können sie mir Unterlagen über die Vorgehensweise zukommen lassen .
    Das habe ich in einem Beitrag, von 2012 , von ihnen gelesen .

    Mit freundlichen Grüßen

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 2. April 2022 14:07

      Für eine Kontoeröffnung müssen Sie persönlich anwesend sein. Das dürfte jetzt etwas schwierig sein. Sie werden also mit der Kontoeröffnung noch eine Weile warten müssen.

  • Rolf Meier Meier

    Veröffentlicht: 2. April 2022 17:50 pm

    Ich bemühe mich gerade um ein Visum . Sollte eigentlich kein Problem sein . Ich würde über den Landweg einreisen !
    Ich melde mich sobald ich das Visum in den Händen habe .

    Mit freundlichen Grüßen

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung