Grüne Annalena Baerbock sieht rot. Hilft Russland das Baerbock-Rating anzuheben?

Grüne Annalena Baerbock sieht rot. Hilft Russland das Baerbock-Rating anzuheben?
 
An allem Elend dieser Welt sind die Russen schuld. Das weiß in der Zwischenzeit die ganze Welt. Nun nutzt Annalena Baerbock die bösen Russen, um ihr ramponiertes Image wieder ein wenig aufzupolieren. Sie hofft wohl auf das Mitleid der russophoben Wähler und deren Unterstützung am Wahltag.
 
 
Die amerikanische Nachrichtenagentur Bloomberg will erfahren haben, dass Russland eine Diskreditierungskampagne gegen die attraktive deutschgrüne Politikerin vorbereitet. Anfang der Woche berichteten eine ganze Reihe russischer Medien darüber. Zitiert wurden Politiker und Politologen.
 
Video: Annalena Baerbock öffentlicher Auftritt
 
Dem russischen Durchschnittsbürger sind die deutschen Politiker völlig unbekannt. Man kennt Frau Merkel, die russland-loyale Bundeskanzlerin. In ganz wenigen Fällen kennt man noch diesen oder jenen deutschen Politiker oder Politikerin, wenn dieser oder diese mal auffällig geworden und in die Schlagzeilen gekommen ist. Aber man vergisst sie dann auch schnell wieder. Als ich in meinem Bekanntenkreis mal gefragt habe, wer denn Frau Baerbock ist, habe ich keine einzige richtige Antwort erhalten.
 
Video: Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten
 
Und so dürfte es 99,75 Prozent aller Russen völlig wurscht sein, wer diese Annalena Baerbock ist, ob sie Bücher geschrieben oder abgeschrieben hat, ob sie Benzinpreise anheben oder den Hahn zur Nordstream-2-Leitung wieder zudrehen will, ob sie ihren Lebenslauf und ihre Einnahmen optimiert hat.  Noch interessiert es niemanden in Russland, was diese No-Name-Deutsche machen will, wenn sie denn Bundeskanzlerin wird oder doch zumindest Vizekanzlerin und Außenministerin.
 
Video: Annalena Baerbock öffentlicher Auftritt
 
Überhaupt, so zumindest meine Erfahrungen, kennen sich die Russen, also der normale Durchschnittsbürger, im politischen System in Deutschland nicht aus. Zähle ich z.B. die Parteien auf, die in Deutschland erwähnenswert sind, hört man mir aufmerksam zu, aber an den Reaktionen merke ich, dass die „Freien Demokraten“, die „Sozialen Christen“, ja sogar „Die Linken“ weitgehend unbekannt sind. Man kennt die Christdemokraten, aber die auch nur, weil ich gleich erwähne, dass die loyale Frau Merkel in dieser Partei ist.
 
Video: Frau Merkel entfernt deutsche Fahne
 
Einige haben auch schon gehört, dass es eine sozialdemokratische Partei in Deutschland gibt. Aber bitte keine Testfragen stellen, welcher Name den Russen im Zusammenhang mit „Sozialdemokraten“ einfällt. Da wird nichts kommen … noch nicht mal der Name Schröder.
 
Video: Bundeskanzer a.D. Gerhard Schröder während Anhörung
 
Somit kann ich eigentlich vielen Schlussfolgerungen und Kommentaren in den russischen Medien nicht zustimmen, die von einer Kampagne gegen die zweifache Mutter Annalena Baerbock sprechen und das Russland, also Putin, zumindest aber Lawrow und Schoigu, diese deutsche Politikerin als so gefährlich ansehen, dass man sich Sorgen um das deutsch-russische Verhältnis nach den Wahlen im September mache.
 
Allen ist doch klar, dass nicht eine Einzelperson Politik macht, sondern im nichtsouveränen Deutschland die Politik in kollektiver Abstimmung betrieben wird. Somit ist Frau Baerbock höchstens die Sprecherin, die das laut von sich gibt, was andere ihr leise ins Ohr flüstern. Wenn also Putin, gemeinsam mit Lawrow und Schoigu diese Frau „stürzen“, dann stehen Robert Habeck oder … zig andere grüne Politiker in den Startlöchern, um die jetzt 41jährige deutsche USA-Austauschschülerin zu ersetzen.
 
Video: Annalena Baerbock und Robert Habeck öffentlicher Auftritt
 
Das Problem, welches Russland hat, heißt also nicht Baerbock und auch nicht Habeck oder Lehmann oder Schulze. Es heißt einfach „Grün“. Und die Geschichte der Grünen und ihrer außenpolitischen Ansichten im Hinblick auf Russland macht klar, dass Russland Rot sieht, wenn es Grüne hört.
 
Warum aber sind die Grünen so russophob?
 
Ich kenne mich in der deutschen Politik nicht aus und schon gar nicht in der Politik in den westlichen Besatzungszonen bis 1990. Zuerst dachte ich, dass die Grünen so um 1968 entstanden sind, der Zeit der Studentenbewegung. Ich dachte, dass die Amerikaner rechtzeitig eine neue alternative Partei in Deutschland mit den Grünen gegründet haben, für den Fall, dass die Altparteien CDU, SPD und FDP in der Gesellschaft nicht mehr den Anklang finden, wie einst von den Amerikanern geplant.
 
Aber ein Blick in das Internet belehrte mich, dass ich völlig unqualifiziert bin – und somit auch zu Recht nicht an den Wahlen im September teilnehmen darf.
 
Video: Vereidigung von Joschka Fischer als Landesminister 1985
 
Die Grünen wurden 1980 ins Leben gerufen und starteten erfolgreich. Schon 1985 wurde Joschka Fischer Landesminister. Ein toller Erfolg, zu vergleichen höchstens mit der Partei „Alternative für Deutschland“, die im Jahre 2013 gegründet wurde, ein Jahr später schon in das Europaparlament einzog und heute in vielen Landesparlamenten und – ich glaube, sogar im Bundestag – sitzt.
 
Grafik: Ergebnisse der Bundestagswahlen 1990
 
Ja, ja, da kommt Neid auf. Insbesondere, wenn man sich erinnert, dass im Jahre 1990 zu den Bundestagswahlen, die Grünen die Fünf-Prozent-Hürde nicht schafften und somit sich der außerparlamentarischen Opposition in Deutschland anschließen durften.
 
Und wer war daran Schuld?
 
Natürlich die Russen, damals noch die Sowjets. Denn die hatten ja der Wiedervereinigung zugestimmt und die Wähler des neuen Großen Deutschlands entschieden sich, die Grünen nicht zu wählen. Hätte die Wiedervereinigung nicht stattgefunden, wären andere ostdeutsche Splitterparteien nicht gewählt worden und als Wahlbündnis in den Bundestag eingezogen. Diese Stimmen fehlten nun den Grünen zur Überwindung der Fünf-Prozent-Hürde. Vermutlich zu diesem Zeitpunkt infizierten sich 1990 die Grünen mit dem Russophob-Virus, der leider bis heute nicht heilbar ist.
 
Video: Ausschnitt aus russischem Film „Der unsichtbare Reisende.“
 
Bloomberg, die amerikanische, allwissende und immer gut informierte Nachrichtenagentur, hat Leute rings um Putin positioniert, die regelmäßig über alle und alles informieren. Und einer dieser Informanten steckte der Agentur, dass der Kreml bereit ist, alles, aber auch wirklich alles zu tun, damit die Nachfahrin einer Oberschlesischen Aussiedler-Familie nicht an die Schalthebel der Macht kommt. Der Kreml soll Frau Baerbock als „Gefahr für die Interessen Russlands“ eingestuft haben. Sollte Frau Baerbock gewählt werden – so soll der Informant gesagt haben, so wird dies die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland zerstören und es würde für die USA einen großen Sieg darstellen.
 
 
Nun, die deutsch-russischen Beziehungen kann Frau Baerbock nicht zerstören, denn diese sind schon zerstört. Frau Baerbock könnte ihnen höchstens noch den Todesstoß versetzen. Mit anderen Worten, diese junge Grünen-Politikerin sollte mächtiger sein, als die jetzige Bundeskanzlerin Merkel?
 
Video: Ausschnitt aus russischem Film „Der Idiot.“
 
Wenn es diesen Informanten wirklich geben sollte und der Kreml wirklich so denken sollte, so kann ich eigentlich nur meine Worte wiederholen: Nicht Frau Baerbock, nicht Herr Habeck oder sonstige Namen der Grünen sind gefährlich, denn Personen sind austauschbar. Gefährlich ist diese russophobe Partei in ihrer Gesamtheit für das deutsch-russische Verhältnis.
 
Ich erinnere mich an einen Beitrag von mir mit dem Titel: „Die loyale Angela Merkel. Schade das sie geht“, veröffentlicht am 9. Juli 2021. Schon in diesem Beitrag erwähnte ich, dass verhindert werden muss, dass die Grünen Bündnispartner in einer zukünftigen Bundesregierung werden. Und ich glaube nicht, dass ich klüger bin als der Kreml. Auch der Kreml wird wissen, dass Frau Baerbock ganz leicht austauschbar ist, sogar noch wenige Wochen vor der Wahl – gegen Habeck zum Beispiel. Somit komme ich zu der Schlussfolgerung, dass der Informant, wenn er denn existieren sollte, wohl nicht aus dem Kreml kommt, zumindest nicht aus dem Kreml, der in Moskau steht.
 
Video: Ausschnitt aus Beitrag vom 9. Juli 2021 - https://www.youtube.com/watch?v=t8NrD0wMhrM
 
Bloomberg kommentiert weiter, dass man von den Grünen bereits Informationen erhalten habe, dass sich ausgewählte Parteimitglieder irgendwelcher elektronischer Angriffe ausgesetzt sehen – ganz nach russischer Manier. Und über die arme Frau Baerbock wird in den Medien und Sozialnetzwerken kübelweise Dreck ausgekippt. Beweise habe man nicht, dass es die Russen sind, die das alles machen, aber man habe schon mal die deutschen Sicherheitsdienste informiert und die werden die Russen mit Sicherheit enttarnen und der diskreditierten Frau Baerbock zu ihrem Recht verhelfen.
 
Video: Präsident Putin zur Schuld Russlands
 
Der angebliche Informant meinte gegenüber Bloomberg, dass der Kreml über ausreichendes Material verfügt, um Frau Baerbock das Leben zu versauern. Der Kreml sei überzeugt, dass diese Frau politisch naiv und über die Maßen amerikahörig sei. Somit ist klar, wer schuld ist, wenn die Grünen nicht Bestandteil der neuen Bundesregierung werden: die Russen, der Putin … und nicht der mündige deutsche Wähler.
 
Video: Präsident Putin zur Innenpolitik anderer Länder
Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 6. August 2021 00:53 pm

    Man stelle sich mal diese Arroganz und Frechheit der Grünen allgemein und des Führungsduos speziell vor. Scheinbar haben die Leute hier im BRD-Land noch nicht so richtig begriffen, was diese Giftgrünen da so vorschlagen. Sie fordern ein Klimaschutz-Ministerium. Hört sich erst einmal gar nicht so schlecht an, weil man ja gar nicht weiß, was diese Behörde so eigentlich machen soll. Es gibt auch noch gar keine große Aufregung über den Zusatz - mit Vetorecht - . Was bedeutet das Vetorecht, was da die Giftgrünen für sich beanspruchen. Alles, was denen nicht paßt, da gibt es ein auf Klimaschutz- formuliertes Veto und die Wirtschaft voran und die gesamte Gesellschaft hinterher kommt zum Stillstand. Begreifen die Leute und die Medien das nicht? Da hat das Kl-Schu-Min. die Regierungsgewalt, kein Bundeskanzler mehr. Es sei denn, diese Frau Baerz... wäre selbst auf diesem Posten und könnte dem von den Giftgrünen gefordert so ein Mammutministerium, natürlich grün, die entsprechend grünen Anweisun.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung