Hallo NATO! Danke für den Tipp.

Hallo NATO! Danke für den Tipp.
 
Die NATO und Kiew sind sich einig in dem Urteil, dass Russland in wenigen Stunden das Baltikum vom Rest Europas und seiner Verbündeten abriegeln kann. Die Bedienungsanleitung für den technischen Vorgang liefert die „Times“ in einem Artikel gleich mit.
 
 
Ich analysiere u.a. das Informationsportal „Lenta.ru“. Der dort veröffentlichte Beitrag basiert auf Informationen von RIA-Novosti. Und RIA-Novosti wiederum bezieht sich auf die britische „Times“. Es bleibt somit nur zu hoffen, dass das Rezept zur Isolierung des Baltikums nicht wie die berühmte „Stille Post“ funktioniert und zum Schluss nur Blödsinn rauskommt.
 
Man ist der Meinung, dass Moskau zur Erreichung seines Zieles, also der Isolierung des Baltikums, also der Länder Litauen, Lettland, Estland, die Massen an Migranten nutzen kann, die sich in Weißrussland angesammelt haben. Diese werden zum sogenannten Suwalsker Korridor gefahren, wo sie als lebende Mauer den Durchmarsch von NATO-Verbänden verhindern. Der Suwalsker Korridor ist der einzige Grenzabschnitt, den die baltischen Staaten mit anderen Mitgliedsländern der NATO, sprich Polen hat. Für die NATO bliebe nur ein Ausweg, wenn der Korridor in irgendeiner Form blockiert sein sollte: Der Angriff auf und Durchmarsch durch das Kaliningrader Gebiet.
 
Das Szenario geht davon aus, dass die an diesen Korridor transportierten Migranten Unruhen auslösen können und russisches Militär zu Hilfe eilt, um diesen Korridor unter Kontrolle zu nehmen. Das Ganze werden die Russen als humanitäre Hilfe deklarieren. Damit besteht die Möglichkeit, die militärischen Formationen in Kaliningrad mit den militärischen Formationen zu vereinen, die in Weißrussland stationiert sind – meinen die Informanten der Zeitung „Times“.
 
Um das Szenario umzusetzen, brauchen die Russen höchstens zwei Stunden – kommentieren Spezialisten aus der Ukraine.
 
Damit aber noch nicht genug, denn die Russen denken viel komplexer – meinen die Informanten der „Times“. Mit dieser Aktion wollen die Russen von der Situation direkt an der russisch-ukrainischen Grenze ablenken. Während die ganze Welt auf den Suwalsker Korridor schaut, erobert die russische Armee mal so nebenbei die Ukraine.
 
Es ist schon beeindruckend zu lesen, wozu ein, von Sanktionen und Hungersnöten geplagtes, unterentwickeltes Land, eine Regionalmacht, angeführt von einem Mörder, doch in der Lage sein soll. Glaubt man russischen Medien, so soll es den USA in den letzten Stunden auch endlich gelungen sein, die letzten Ungläubigen in den westlichen Demokratien, so u.a. auch in Deutschland, zu überzeugen, dass Russland wirklich einen Angriff auf die Ukraine plant. Den Äußerungen vieler russischer Politiker, so auch des russischen Präsidenten Putin, kann man sowieso nicht trauen, denn die Russen sind böse und sie lügen. Beweise, dass sie böse sind und lügen, gibt es zwar nicht, aber die braucht man in den westlichen Demokratien auch nicht – es sind ja Demokraten, die dies so einschätzen und verbreiten.
 
Nach den jetzigen Informationen der Times bleibt es Europa nur noch übrig, Lebensmittel- und Wodkavorräte anzulegen, denn … „Die Russen kommen!“
 
 
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung