Nähert sich Deutschland einer Merkel-Diktatur? Russland soll in der Schäm-Ecke bleiben.

Nähert sich Deutschland einer Merkel-Diktatur? Russland soll in der Schäm-Ecke bleiben.

Wer die Meldungen der letzten Tage und Stunden gelesen hat, wird vielleicht etwas verunsichert sein. Einerseits will die Mehrzahl der Deutschen, dass sich das Verhältnis zu Russland bessert und die Sanktionen aufgehoben werden. Anderseits will eine einzige Person, die für die Geschicke Deutschlands verantwortlich zeichnet, dies nicht.

Und wenn sich die Meinung eines Einzelnen gegen die Mehrheit durchsetzt, so nennt man dies wohl Diktatur.

So wird in den letzten zwei Tagen in den Medien intensiv das Thema der Rückkehr Russlands in den Kreis der gegenwärtigen G-7 diskutiert, d.h. es soll wieder der G-8-Club entstehen. So meinen dies der amerikanische Präsident Trump, der französische Präsident Makron, der aber wohl seine Meinung nun schon wieder relativiert hat und Frau Merkel meint dies eigentlich auch, aber eben noch nicht jetzt.

Sie meint, man sehe zwar winzig kleine Fortschritte im Verhalten Russlands, aber das reiche noch nicht aus, um den westlichen Erziehungsprozess für Russland zu beenden. Russland soll also, nach Meinung der deutschen Kanzlerin, weiterhin in der Schäm-Ecke bleiben. Und wenn Russland dort bleibt, wird sich das Verhältnis zu Deutschland wohl kaum ändern und der Wunsch der Mehrheit des deutschen Volkes bleibt unberücksichtigt.

Persönlich ist mir nicht ganz klar, warum dieses Thema diskutiert wird. Putin scheint es nicht auf die Tagesordnung gesetzt zu haben. Warum auch? Hat er doch im Jahre 2014 erklärt, dass der G-8-Club für Russland nicht so wichtig ist. Wichtiger für Russland ist der G-20-Club. Hier wird reale Arbeit geleistet.

Also sollte man die gegenwärtigen Diskussionen richtig einordnen. Es sind keine russischen Diskussionen, sondern westliche Diskussionen.  

Und während der Westen diskutiert, fährt Putin in der Welt herum und gibt ab und zu Pressekonferenzen. Unter anderem hat er auch was zum Europarat gesagt. Da scheint es immer noch Unstimmigkeiten zu geben. Er meinte, dass Russland sich dem Europarat nicht aufdrängeln will. Russland kann gut ohne Europarat leben. Allerdings bedeutet dies auch, dass das Europäische Gericht für Menschenrechte dann für Russland nicht mehr zuständig ist – also das Gericht, welches seit vielen Jahren für diejenigen Russen eintritt, deren Rechte durch das „Putin-Regime“ verletzt werden und deren Schicksal der demokratischen europäischen Wertegemeinschaft ja so sehr am Herzen liegt.

Ja, so ist das, das Leben: Geben und Nehmen.

Bei der Gelegenheit fällt mir noch ein, dass sich Russland vor ein paar Tagen beschwert hat, dass sich Deutschland in die inneren Angelegenheiten Russlands einmischt. Der mit deutschen staatlichen Steuergeldern finanzierte Sender „Deutsche Welle“ hatte die Russen aufgefordert, aktiv an den Protestdemonstrationen in Moskau teilzunehmen. Also an den Protesten im Interesse derer, die auf die Wahllisten zu den Kommunalwahlen kommen wollen, aber wegen Fälschung von Unterschriftenlisten nicht aufgenommen worden sind. Jetzt wurde bekannt, dass sogar Unterschriften von bereits Verstorbenen gefälscht worden sind. Der deutsche Staat, in Form einer Pressesprecherin der Bundesregierung, informierte vor einigen Tagen, dass man das Problem der Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands, hinter den Kulissen, auf normalem diplomatischem Wege klären werde.

Nun überlege ich mir, wie das funktionieren soll, wenn nun schon der Posten des deutschen Botschafters in Moskau seit Wochen nicht besetzt ist, obwohl die neue Personalie seit langem bekannt ist. Der alte Botschafter ist anscheinend abgereist, denn auf der Internetseite der Botschaft ist kein Botschafter, wie sonst üblich, präsent und der Neue ist wohl noch nicht angereist, denn ansonsten wäre er ja auf der Internetseite der deutschen Botschaft präsent.

Und ein wenig Sorgen mache ich mir auch über das deutsche Generalkonsulat in Kaliningrad. Auch hier ist der deutsche Generalkonsul verschwunden. Die Abreise von Dr. Banzhaf erfolgte planmäßig und planmäßig sollte der neue deutsche Generalkonsul bereits einen Tag später anreisen. Aber er ist noch nicht angereist und Gerüchte besagen, dass dies wohl auch noch eine Weile dauern wird … Tja, was mögen da wohl die Gründe sein?

 

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • boromeus

    Veröffentlicht: 22. August 2019 22:52 pm

    Die DDR 2 ist längst all gegenwärtig.Maassen geschasst .BND jetzt auf Linie!Jetzt kommt das BKA an die Reihe.Hausputz.Netzdurchdringungsgesetz.Überwachungsstaat.Gleichgeschaltete Medien .Vertuschung von Migranten Straffällen.Wer gegen ihre Sorosgäste redet,wird bald zum Staatsfeind Nr 1.Deutschland hat ja keine anderen Probleme .Aber unsere Ex FdJ-lerin faselt etwas vom Kampf gegen Rechts.Sie meint aber Kritiker!Leute mit eigener Meinung.
    Bald marschieren sie wieder mit Schalmeien unter den Linden
    Durch Grossberlin marschieren wir,für Angi Murkel kämpfen wir
    die braune Front schlagt sie entzwei
    Antifa marschiert: Achtung!Die Strasse frei.
    Wird Zeit ,das wir wieder sozialistische Zucht und Ordnung ins Land bekommen,in dem der Arbeiter, der zu laut furzt nach Bauzen wandert und die Damen und Herren Funktionäre des sozialitischen Kaders sich den Wanzt mit edlen Happen füllen und in Saus und Braus leben und der Rest nicht weiss wie er mit dem Axxx an die Wand kommt.Genauso soll es sein..

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung