Russen lieben Merkel. Deutsche lieben Putin.

Russen lieben Merkel. Deutsche lieben Putin.
 
In hunderten, wenn nicht gar tausenden Kommentaren auf meinen YouTube-Kanälen ist zu lesen, dass die Deutschen Putin lieben. Und aus vielen Gesprächen in Russland nahm ich die Erkenntnis mit, dass die Russen Frau Merkel, mit ihrer loyalen Einstellung zu Russland, lieben. Was für eine verrückte Welt. Wir lieben das, was wir nicht haben können. Aber was wäre …
 
 
Ja, was wäre, wenn die Russen Merkel bekommen könnten und die Deutschen Putin?
 
Natürlich reden wir hier über theoretische Überlegungen, denn wenn es darum geht für Frau Merkel, die ab Oktober 2021 arbeitslos sein wird, eine neue Beschäftigung zu finden, so ist der Posten des Präsidenten der Bundesrepublik oder der Posten des NATO-Generalsekretärs, die beide Anfang 2022 neu zu besetzen sind, doch wesentlich wahrscheinlicher. Für beide Posten werden auch weibliche Bewerber gesucht - ausdrücklich.
 
Videoeinspielung: Bundeskanzlerin Merkel auf Bundespressekonferenz 22.07.2021
 
Und wir müssen bei unseren weiteren Überlegungen vernachlässigen, dass die Amtszeit von Präsident Putin erst im Jahre 2024 endet und die russische Verfassung einen Tausch der Stühle zwischen Russland und Deutschland nicht vorsieht.
 
Und die russische Verfassung legt ganz genau fest, wer Präsident und wer nicht Präsident oder Präsidentin werden kann. Und Frau Merkel ist nun mal durch und durch Deutsch und hat auch die letzten 25 Jahre nicht ununterbrochen in Russland gelebt.
 
In Deutschland wird es sicherlich auch Kriterien geben, wer Präsident und Kanzler werden kann und Putin wird diese Kriterien mit Sicherheit auch nicht erfüllen, zumindest nicht die Kriterien des Artikels 116 des Grundgesetzes.
 
Videoeinspielung: Bundeskanzlerin Merkel auf Bundespressekonferenz 22.07.2021
 
Videobegleitung: Treffen Putin und Merkel
 
Aber lassen Sie uns doch einfach mal aus reinem Spaß dieses Gedankenspiel machen. Beide tauschen die Posten – Merkel ab nach Moskau, also nicht nach Sibirien, wie eine ganze Reihe von Vorschlägen unter meinen Videos lauten und Putin setzen wir in den Flieger nach Berlin. Beide erhalten die gleiche Amtszeit – also sagen wir mal fünf Jahre, um das Mittelmaß beider Länder zu nehmen.
 
Und beginnen wir mit den Überlegungen, was wohl Putin in den kommenden fünf Jahren seiner Amtszeit als Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland machen würde.
 
Videoeinspielung: Zitat Präsident Putin
 
Ich behaupte einfach mal, dass er eine ganze Reihe der Handlungen wiederholen wird, die er auch in Russland durchgeführt hat, denn die Erfahrungen der letzten 20 Jahre zeigen, dass es vorwärts geht in Russland und wichtige Probleme, wenn auch nicht alle, gelöst werden konnten.
 
Videoeinspielung: Zitat Präsident Putin
 
Eine der ersten Handlungen war, die Verschuldung des Landes zu stoppen. Bei Amtsübernahme hatte Russland eine Auslandsverschuldung von rund 159 Mrd. USD. Heute sind es rund 56 Mrd. US-Dollar.
 
Grafik: Auslandsverschuldung der Russischen Föderation.
 
Und, wie sieht es in Deutschland mit der Auslandsverschuldung aus? Schauen wir mal, welche Informationen ich im Internet hierzu gefunden habe:
 
Grafik: Auslandsverschuldung der Bundesrepublik Deutschland.
 
Videoeinspielung: Bundeskanzlerin Merkel auf Bundespressekonferenz 22.07.2021
 
Bei der Inlandsverschuldung sieht es nicht ganz so gut aus. Da sich zum Zeitpunkt der Amtsübernahme durch Putin im Lande eigentlich nichts getan hat, war die Inlandsverschuldung mit 21 Mrd. USD minimal.
 
Grafik: Inlandsverschuldung der Russischen Föderation.
 
Heute beläuft sich die Inlandsverschuldung auf 209 Mrd. USD.
 
Vor wenigen Wochen hat Putin begonnen, hier gegenzusteuern und den Regionen, auf die ja der Löwenanteil der Inlandsverschuldung lastet, vorgeschlagen, mit föderalen Reservegeldern die Ablösung von kommerziellen Krediten, die viel Geld kosten, vorzunehmen. Die Statistik wird also in 2022 und 2023 eine wesentliche Abwärtskurve aufweisen.
 
Video: Zitat Präsident Putin
 
Grafik: Internationale Reserven der Russischen Föderation
 
Grafik: Goldreserven der Russischen Föderation
 
Grafik: Fond nationaler Wohlstand der Russischen Föderation
 
Da der In- und Auslandsverschuldung riesige finanzielle Reserven gegenüberstehen, die in der Gesamtsumme die Verschuldung um ein Vielfaches übertreffen, ist Russland defacto vollkommen schuldenfrei. Ich denke, ein Zustand, über den sich Deutschland freuen würde.
 
Grafik: Staatsverschuldung der Bundesrepublik Deutschland
 
Allerdings ist die Staatsverschuldung Deutschlands insgesamt so hoch, dass eine Amtszeit für Putin in Deutschland nicht ausreicht, um dieses Problem wirklich zu lösen.
 
Videoeinspielung: Bundeskanzlerin Merkel auf Bundespressekonferenz 22.07.2021
 
Da wir gerade bei den Finanzen sind, denke ich mal, dass Bundeskanzler Putin als nächstes die schon lange angedrohte SWIFT-Abschaltung gegen Russland durchsetzen wird. Schon vor Jahren hat die russische Zentralbank ein Alternativsystem programmiert und es soll einsatzbereit sein.
 
Videoeinspielung: Zitat Dmitri Medwedjew zur russischen SWIFT-Alternative
 
Warum man dieses System nicht schon längst gestartet hat, um in den Wettbewerb mit SWIFT zu kommen, ist schwer zu sagen. Aber es wird Zeit, den Wettbewerb zu starten.
 
Und somit ist es notwendig, dass Bundeskanzler Putin Russland zwingt, das System einzusetzen und dazu sollte SWIFT abgeschaltet werden.
 
Videoeinspielung:Zitat Präsident Putin
 
Damit tut er den russophoben Politikern in der ganzen Welt, insbesondere aber in Europa, einen großen Gefallen, erntet Lob und Anerkennung und tut Russland auch etwas Gutes an. Somit sind alle zufrieden – was will man mehr?
 
Videoeinspielung: Bundeskanzlerin Merkel auf Bundespressekonferenz 22.07.2021
 
Dann sollte der deutsche Bundeskanzler Putin noch ein wenig weiter an den Sanktionen arbeiten und diese verschärfen. Man könnte Einfluss nehmen, dass Deutschland und Europa weniger Gas und Öl in Russland kauft und somit muss sich die russische Wirtschaftselite und die Regierung intensiv Gedanken machen, wie man die Wirtschaft im beschleunigten Tempo diversifiziert.
 
Videoeinspielung: Szenen aus russischen Filmen
 
Die russische Leicht- und Schwerindustrie wird auf Trab gebracht, die Landwirtschaft erhält neue Impulse, das Gesundheitswesen muss sich Gedanken über neue Entwicklungen auf dem Arzneimittel- und medizintechnischen Markt machen.
 
Hier wird der deutsche Bundeskanzler Putin auch großen Beifall von den russophoben westlichen Politikern bekommen. Allerdings werden die deutschen Wirtschaftskapitäne weniger begeistert sein, denn viel Export Richtung Russland wird wohl wegbrechen. Aber es hindert ja niemand die russische Präsidentin Merkel daran, der deutschen Wirtschaft in Russland Bedingungen zu schaffen, dass diese investiert und Firmen in Russland errichtet, wo alles in vollständiger Lokalisierung hergestellt wird. So verdienen Deutsche und Russen verdienen auch und wieder mal sind alle zufrieden.
 
Videoeinspielung: Bundeskanzlerin Merkel auf Bundespressekonferenz 22.07.2021
 
Ein nächster Punkt, den Bundeskanzler Putin ganz bestimmt in Angriff nehmen wird, ist der Aufbau einer funktionstüchtigen Armee. In Russland hat er für die Reformierung der Eine-Million-Mann-Armee im ersten Schritt fünf Jahre gebraucht.
 
Videoeinspielung: Putin zur Parade am 9. Mai
 
In Deutschland ist die Bundeswehr nicht ganz so groß – zwei Jahre müssten also ausreichen, damit alle Panzer fahren, alle Flugzeuge fliegen und alle U-Boote wieder tauchen können. Bei der Gelegenheit kann Bundeskanzler Putin auch den nationalsozialistisch orientierten Soldaten, Unteroffizieren und Offizieren der Bundeswehr die Möglichkeit geben, sich neuen zivilen Aufgaben im nichtmilitärischen Bereich zu widmen.
 
Videoeinspielung: Zitat auf Tagesschau-Nachrichten
 
Gekrönt werden könnte der Reformierungsprozess mit der Umbenennung der Bundeswehr in „Nationale Volkswehr“, also ein wenig DDR-Nostalgie darf ja wohl gestattet sein.
 
Videoeinspielung: Bundeskanzlerin Merkel auf Bundespressekonferenz 22.07.2021
 
Mit dem Abschluss der Reformierung der Bundeswehr, kann man sich sofort einem sehr wichtigen, vielleicht sogar dem wichtigsten Thema stellen. Der Wiederherstellung der staatlichen Souveränität der Bundesrepublik Deutschland. Das Land verfügt über eine schlagkräftige, einsatzbereite Nationale Volkswehr und benötigt somit keine fremden Truppen mehr im Land, um sich gegen mögliche Feinde, egal aus welcher Himmelsrichtung, zu wehren.
 
Der Abzug der Amerikaner aus der amerikanischen Besatzungszone wäre der erste Schritt, zur Wiederherstellung der Souveränität. Da die Amerikaner ja sowieso über die unzureichende Mitfinanzierung ihres Auslandsaufenthaltes in Deutschland klagen, wird der Abzug also wohl schnell erfolgen – sollte man meinen. Die Amerikaner sparen Geld und sind zufrieden, die Deutschen sind souverän und sind zufrieden und die Russen sind zufrieden, dass weniger amerikanische Soldaten, Atomwaffen und sonstiges Abhörgerät auf europäischem Boden steht. Wieder mal sind also alle zufrieden.
 
Videoeinspielung: Zitat Präsident Putin
 
Videobegleitung: Krim-Brücke
 
Der Abzug der amerikanischen Truppen könnte über die Transatlantische Brücke erfolgen, die eigentlich sehr solide gebaut, aber doch schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. Nach dem Abzug der amerikanischen Truppen, sollte Bundeskanzler Putin darüber nachdenken, ob diese Brücke rekonstruiert, neu gebaut oder einfach nur abgerissen wird. Ich persönlich wäre ja für Rekonstruktion, bei gleichzeitiger Verlängerung der Brücke Richtung Osten, also der Neubau einer Transbaltischen Brücke. Mit seiner überzeugenden Art, wird Deutschlands Bundeskanzler Putin sicherlich viele Veteranen der ehemaligen DDR als Aufbauhelfer gewinnen können.
 
Ein weiteres Problem, welches Bundeskanzler Putin angehen wird, ist der Aufbau eines flächendeckenden Internets in Deutschland. In Russland funktioniert das Internet bis hin zum kleinsten Dorf, wie ich mich selber vor wenigen Wochen überzeugen konnte. Somit dürfte die Lösung dieser Aufgabe für Deutschland wohl nur wenige Monate in Anspruch nehmen. Die russische Präsidentin Merkel könnte die RosTelekom vielleicht als Partner bei diesem Vorhaben anbieten.
 
Videoeinspielung: Bundeskanzlerin Merkel auf Bundespressekonferenz 22.07.2021
 
Bleibt zum Schluss nur noch eine Aufgabe, die mir jetzt einfällt, der sich Bundeskanzler Putin stellen sollte. Es geht um die Arbeit der deutschen Sonderdienste BND, Verfassungsschutz und MAD. Alle drei Organisationen stehen ja mehr oder weniger regelmäßig im Zentrum der negativen Aufmerksamkeit. Hier könnte Bundeskanzler Putin auf deutsche Erfahrungen aus dem Jahre 1989/1990 zurückgreifen. Einfach die Tore zu den Einrichtungen und Archiven für die Bevölkerung öffnen. Danach sollte die Bevölkerung in einem Referendum abstimmen, ob diese Organisationen noch gebraucht werden oder nicht.
 
Videoeinspielung: Nachrichten der Tagesschau
 
So, nun haben wir aber ausreichend zu den Aufgaben phantasiert, die Putin als Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland lösen könnte oder müsste.
 
Was aber könnte Frau Merkel als Präsidentin der Russischen Föderation tun? Da wollte ich Sie, meine lieben Zuschauer bitten, die Kommentarfunktion zu nutzen um Vorschläge zu unterbreiten.
 
Videoeinspielung: Flüchtlinge in Prag 1989
 
Mir ist klar, dass nicht wenige kommentieren werden, dass Frau Merkel die russischen Grenzen für die Migranten aus Europa öffnen wird, die vor Bundeskanzler Putin flüchten wollen, insbesondere die Personen, die Anhänger einer nicht traditionellen sexuellen Orientierung sind. Aber vielleicht gibt es noch andere, ernsthafte Vorschläge?

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung