Wer hält sich in den Katakomben von Asowstal versteckt?

Wer hält sich in den Katakomben von Asowstal versteckt?
 
Mariupol befindet sich zu 98 Prozent unter Kontrolle der russischen Armee – so erklärte Ramsan Kadyrow am Wochenende die Lage. Der Sturm des Werkes „Asowstal“ steht aber noch bevor. Glaubt man den Schilderungen, so handelt es sich um eine unterirdische Festung mit vielen Geheimnissen.
 
 
Russische Medien berichten in vielen Beiträgen über die Vorbereitung des letzten Kampfes in der Region in und um Mariupol. Viele sind sich einig, dass der Sturm des Werkes, welches eine Fläche von rund tausend Hektar haben soll, viel Blut kosten wird. Der Hauptkampf wird sich aber nicht überirdisch, sondern unterirdisch abspielen. 35 Meter tief sollen sich die Katakomben befinden und eine Gesamtlänge von 24 Kilometer haben. Überlegungen gehen dahin, keine Soldaten einzusetzen, sondern spezielle Bomben, die wenig Zerstörungen anrichten, aber durch die freigesetzte Energie, die Druckwelle und den Entzug von Sauerstoff aus der Luft, ein schnelles Ende der fanatischen NAZIsten bringen, die bis fünf Minuten nach Zwölf kämpfen wollen.
 
In der vergangenen Woche verging eigentlich kein Tag, wo die russischen Medien nicht über Versuche informiert haben, „irgendjemanden“ aus dieser eingekesselten Festung zu retten. Gesprochen wurde von den Kommandeuren des Bataillons ASOW, die feige ihre Soldaten im Stich lassen wollten. Alle Hubschrauber, die diese Feiglinge ausfliegen sollten, wurden abgeschossen. Ein Frachter unter ausländischer Flagge, wurde mittels Warnschuss an einer gewaltsamen Fahrt Richtung Hafen Mariupol gehindert, wo vermutlich Personen evakuiert werden sollten. Am Sonntag besetzten ukrainische Militärs zwei zivile Frachter im Hafen Mariupol und nahmen die Mannschaften in Gefangenschaft. Anscheinend wieder ein Versuch, irgendwelche Leute zu evakuieren. Auch dieser Versuch misslang.
 
Bei derart intensiven Entsatzversuchen, beginnt natürlich die Phantasie zu blühen und man stellt sich die Frage, wer denn so wichtig ist, dass man mindestens vier Kampfhubschrauber und …zig Soldaten opfert, um irgendjemanden zu retten.
 
Eine Antwort versucht der Militärkorrespondent Sladkow des russischen Senders „WESTI“ zu geben. Er berichtet, dass sich am Wochenende 267 ukrainische Soldaten der Seesturmtruppen den russischen Einheiten ergeben haben.
 
Die ukrainischen Soldaten kamen mit ihrer gesamten Bewaffnung und Munition. Sie machten nicht den Eindruck verzweifelt zu sein, sie waren nicht entmutigt und sie waren auch nicht hungrig oder durstig. Bei der Abgabe der Waffen zitterten ihnen auch nicht die Hände. Sie hatten einfach die Schnauze voll und wollten nicht für die Kiewer Eliten sterben.
 
Es waren anscheinend Soldaten einer Spezialeinheit, die die Aufgabe hatten, irgendeine sehr wichtige Person aus dem Bunker des Werkes zu retten. Sie sollten ihr Leben geben, damit diese Person leben kann. Wer diese Person ist, wissen sie nicht. Alles ist sehr geheim.
 
Lassen wir noch einmal kurz unsere Phantasie spielen und erinnern uns, dass der französische Präsident Makron inständig und beständig angeboten hat, eine humanitäre Aktion in Mariupol durchzuführen. Wie wollte er die denn durchführen? Mit einem Hubschrauber für eine Person? Es hätten doch zehntausende gerettet werden müssen. Wir wissen, dass die russische Armee die Hilfe von Makron nicht benötigte.
 
Und wir wissen, dass die russische Armee irgendetwas weiß und sich wohl deshalb gründlich auf weitere Handlungen vorbereitet. Man weiß z.B., dass sich in den Katakomben das NATO-Geheimobjekt PIT-404 befindet, ein geheimes Biowaffenlabor der NATO, sowie eingelagerte Biowaffenmunition. Alles befindet sich in besonders gepanzerten Räumlichkeiten und hier sollen sich Offiziere der NATO befinden. Es wird von 240 „Ausländern“ gesprochen, von Offizieren der NATO und der französischen Fremdenlegion. Zusätzlich befindet sich dort das Personal der Biowaffenlabors und geschätzte 300 Mann Wachpersonal.
 
Der Militärkorrespondent von WESTI meint, dass die Veröffentlichung der Namen derjenigen, die sich in den Katakomben verschanzt haben, wohl eine Sensation in dieser Woche werden wird.
 
Bekannt ist auch bereits, dass das Biowaffenlabor durch die Firma Metabiota gebaut und genutzt wurde. Diese Firma steht im Zusammenhang mit dem Sohn des amerikanischen Präsidenten Hunter Biden, dem ukrainischen Präsidenten Selenski und einem Rinat Achmetow.
 
Die kommenden Tage versprechen uns also spannend zu werden.
 
 
Reklame

Kommentare ( 11 )

  • Wladi

    Veröffentlicht: 10. April 2022 22:38 pm

    Siehst du Uwe genau das hab ich gemeint,diese Superbombe die diese Kettenreaktion auslösen!Die kommen aus heiteren Himmel und erledigen genau das was nuklear Munution anrichten@Da sind der Westbkock überfordert,selbst China zieht Fratzen!

  • Wladi

    Veröffentlicht: 10. April 2022 22:42 pm

    Der ist schon weg nur auch die Telegramm Ersatzrussen lassen nicht alles durch

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 11. April 2022 01:52 pm

    In verschiedenen Medien wird vermutet, daß es sich bei der ominösen wichtigen Person um einen französischen General samt einer französischen Mannschaft handeln soll, weshalb der derzeitige Noch-Präsident der Französischen Republik Macron gerüchteweise neun Mal den russischen Präsidenten Putin in den letzten Tagen telefonisch mit dem "Vorschlag" von angeblich humanitären Aktionen von Fluchtkorridoren für "Zivilisten" genervt haben soll.
    Das Schiff, welches mit Macht den Hafen von Mariupol anlaufen wollte, sei unter Maltesischer Flagge gefahren. Als es nicht den Aufforderungen der Russen, den Kurs zu ändern, nachkam, wurde es in Brand geschossen und in einen anderen Hafen eskortiert.
    Man kann sich vorstellen, daß solche womöglich bestätigten Erkenntnisse dem "schönen" Großmuttergatten in Paris den Wahlsieg an Le Pen in 14 Tagen kosten könnten. Das dürfte in europäischen und überseeischen Nato-Landen ein ziemlich politisches Beben auslösen.
    Also Beeilung!

  • Winfried Ludwig

    Veröffentlicht: 11. April 2022 07:26 pm

    Eins vorweg:
    Ich bin ein Putin Fan und ein Niemeier Fan
    Was den Krieg betrifft : Es geht doch nur um macht und geld scheffeln...Die elitaere Kreise (wer immer das auch sein mag) ziehen ihr abscheuliches Spiel durch auf kosten vieler vieler unschuldiger menschen...Von vernunft kann hier schon lange keine rede mehr sein...
    Was russland betrifft frage ich mich in vielen punkten warum sie zbnicht schon lange die Energieleitungen gekappt haben...der westen den sie damit unterstuetzen tritt doch Russland laufend mit den Fuessen ..saemtliche Versuche diplomatisch etwas zu bewirken sind doch durch und durch verlogen...warum begreift Putin das nicht????
    Je laenger Putin seinen Softkrieg durchzieht ( Schonung der Zivilbevoelkerung) desto staerker werden die Ukras vom Westen aufgeruestet und das Sterben wird noch viel schlimmer. Also so sehe ich das als natuerlich aussenstehender laie...
    Auch die ganzen nachrichten sind fuer mich langsam nicht mehr nachvollziehbar und ich glaube nix mehr

  • Wladi

    Veröffentlicht: 11. April 2022 09:32 pm

    Was welche Taktik hier angewendet,verstehen alle nicht.Weil es ist eine aufgetaucht Zirkusnummer die meiner Meihnung in einen Drehbuch so geschrieben sein konnte.Ob das Stahlwerk oder sonstiges,ich gehe davon aus,wenn ich so eine Expitition in die Ukraine unternehme,Opfer ich nichtv2000 Soldaten bei all der präziser Technik.Als nächstes weiß ich,wo was ist um es gezielt auszuschalten und genau das widerspricht sehr vielen Meldungen.Bedenken,Schwab,Putin waren im weitesten Sinne Freunde,also war Putin mit in den Verein neue Weltordnung eingebunden,logisch bei den Recorsen. Da kann man phatasieren ohne Ende,nur das wird die Welt nie erfahren,da sind sie sich einig,alle!

  • Wladi

    Veröffentlicht: 11. April 2022 09:36 pm

    Was dieser Telegramm Laden verbirgt und wen er arbeitet werden wir auch nicht erfahren es geht ums Geld,selbst wenn seine Betreiber Russen sind,die habennalle ihre guten Manieren an den meist bietenden verkauft!Was Russland braucht ist einen Zaaren oder einen Stahlin um die Nation wider zu sein,die es einst war@

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 11. April 2022 13:51 pm

    "3 Februar 2015. Der Gründer und Direktor der weltweit führenden privaten US-Denkfabrik auf dem Gebiet Geopolitik STARTFOR ´, George Friedman, über weltweite Geopolitik der USA und speziell in Europa. Zitat: "Das primäre Interesse der USA, wofür wir seit einem Jahrhundert die Kriege führen - Erster und Zweiter Weltkrieg und Kalter Krieg - waren die Beziehungen zwischen Deutschlan und Russland. Weil vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann, und unser Interesse war es immer, sicherzustellen, dass das nicht eintritt." Ausschnitte. Quelle The Chicago Council on Global Affairs"
    Um das nun endgültig zu erreichen, daß Germany zum dritten Mal antritt, gegen die Russen in einem großen Krieg zu kämpfen und siegen zu wollen, wird sich RU von seinen vielfältigen Verbindungen mit DE und auch der EU lösen. Sieger werden keinesfalls die Germans sein, sondern wieder die, und diesmal wohl endgültig, die nicht mehr existierenden Deutschen. Sieger gibt es keine! Auch nicht die USA.

  • Winfried Ludwig

    Veröffentlicht: 11. April 2022 14:20 pm

    Ja die ganzen Nachrichten kann man alle ueberlesen...aendert am ende nix...wie oft haben die russen schon behauptet alle flugzeuge etc ausgeschaltet zu haben...jeden tag gibts mehr raketenbeschuss durch die ukrainis....asofstal...wie lange reden die schon davon dass sie alles in kontrolle haben....merkt denn putin und seine leute nicht dass er gegen die halbe welt krieg fuehrt...seine absichten in ehren die zivilbevoelkerung zu schonen...aber hallo die sind doch alle schon ausgereist gefluechtet...typisch russischer baer...er agiert nicht sondern reagiert nur sehr muede....da waren doch vor kurzen die ganzen Fratzengesichter der EU in Kiev...da haette ich doch schnell mal eine batterie raketen reingepfeffert...

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 12. April 2022 00:17 pm

    Hallo Uwe Erichowitsch,Vielleicht kennen Sie das bereits, vielleicht nicht.https://odysee.com --- Vielleicht können sie damit etwas anfangen. eigentlich eine interessante Möglichkeit an originale Infofs zur Bestätigung - oder auch nicht - der großen Meldungen zu kommen.Sie sind zu beneiden und ich bin zu alt.Poka!

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 12. April 2022 04:37

      ... danke für die Hinweise. Material gibt es unheimlich viel - es ist aber einfach nicht zu schaffen, alles deutschsprachig aufzubereiten ...

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 12. April 2022 14:27 pm

    Hal Turner Radio Show:
    "Wir haben Berichte erhalten, dass der britische „Freiwillige“ Aiden Aslin, besser bekannt als „CossackGundi“, und andere internationale „Freiwillige“ der ukrainischen Marines beschlossen haben, ihre Waffen den russischen Streitkräften um Mariupol in der Ukraine niederzulegen, nachdem ihnen die Lebensmittel ausgegangen sind und Munition.

    Eine Quelle in der Nähe von Aiden, die zuvor mit ihm in der YPG (Syrien) gedient hatte, sprach mit ihm am Telefon und sagte uns: „Ich habe gerade mit Aiden gesprochen. Seine Einheit hat keine Nahrung und keine Munition mehr. Sie haben keine andere Wahl, als sich zu ergeben. Er sagte, er liebt euch alle."
    u s w !

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 12. April 2022 14:57

      ... ja, die russischen Medien berichten auch über den ehemaligen britischen Sozialarbeiter, der sich in eine Ukrainerin verliebt hat und nun für deren Freiheit hungert und nicht mehr schießen kann. Und dabei hofft der Naive auch noch auf einen Gefangenenaustausch. Man kann für ihn nur hoffen, dass er nicht in die Hände von Kadyrow-Einheiten fällt. Die werden ihm bestimmt nichts zu essen geben.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 12. April 2022 19:46 pm

    Beim Zaren, daß waren noch "glückliche" Zeiten. Da konnten die Ehepartner die Verurteilten in die Verbannung in das tiefste Sibirien begleiten. Dieses "Glück" wird dem britischen "Sozialarbeiter" mit seiner ukrainischen Frau und wohl vielen anderen ausländischen Söldnern in ukrainischen Diensten nicht beschieden sein. Er wird wohl, auch nicht allein, aber bestimmt nicht mit seiner ukrainischen Frau ins tiefste Sibirien gereist werden. Allerdings wohl ins Straflager, wo ihn seine Ukrainerin wenige Male im Jahr besuchen darf - wenn sie will, oder auch nicht.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 12. April 2022 19:50

      ... einige Male im Jahr besuchen? Na, wir wollen es mit dem Humanismus für Terroristen nicht zu weit treiben.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung