Nachtrag und Fehlerberichtigung zu Sozialkontakten des Generalkonsulats Kaliningrad

Nachtrag und Fehlerberichtigung zu Sozialkontakten des Generalkonsulats Kaliningrad

Am Montag berichteten wir in unserer Rubrik „Meine Meinung … mit deutschem akzent“ über die Sozialkontakte des deutschen Generalkonsulats in Kaliningrad. Heute müssen wir eine Korrektur vornehmen.

Wir haben uns etwas intensiver mit der Internetseite des deutschen Generalkonsulats in Kaliningrad befasst und müssen eine Korrektur vornehmen.

Auf der Internetseite gibt es den Menüpunkt „Arbeitsbereiche des Generalkonsulats“. Darunter befindet sich ein weiterer Menüpunkt „Kultur, Bildung, Wissenschaft und Sport“. Darunter wiederum gibt es den Unterpunkt „Deutsche Minderheit im Kaliningrader Gebiet“. Und dort finden wir auch die von uns im genannten Beitrag vermisste Möglichkeit, mit anderen Interessierten, die Internetseite des deutschen Generalkonsulats zu „teilen“.

Wir möchten uns bei unseren Lesern für diese Nachlässigkeit entschuldigen. Wir haben einfach nicht vermutet, dass Sozialkontakte so in den Tiefen einer Internetseite versteckt sein können.

Interessant war aber bei dieser Gelegenheit, festzustellen, dass für die Betreuung der Deutschen Minderheit im Kaliningrader Gebiet, nach wie vor Vizekonsul Daniel Lissner zuständig ist, der wegen eines Skandals, eben vor der Gruppe der Deutschen Minderheit, für die er sich zuständig fühlte, Kaliningrad vorzeitig im November 2014 verlassen musste und seinen Dienst nun in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine fortsetzt.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung