Russen sind in Frankreich gelandet

Russen sind in Frankreich gelandet

Vierhundert Russen sind in Frankreich gelandet. Ihr Ziel ist die Besetzung des,  auf einer französischen Werft gebauten, Hubschrauberträgers „Wladiwostok“.

Im Jahre 2012 begann im Auftrage des russischen Verteidigungsministeriums der Bau des Hubschrauberträgers „Wladiwostok“. Der Bau steht kurz vor der Vollendung.

Im Rahmen der aktuellen Ereignisse um die Ukrainekrise forderten die Amerikaner die Franzosen auf, dieses Schiff nicht an die Russen auszuliefern, da es zu einer erheblichen Verstärkung der Kampfkraft der russischen Marine führt.

Nun hat sich Russland entschlossen sein Militär einzusetzen, um dieses Schiff zu entern. Vorerst ist eine kleine Kampfeinheit von 400 Seeleuten in Frankreich gelandet. Hinterlistig haben die Russen in der Vergangenheit die Gutmütigkeit der Franzosen genutzt, um sich mit der Bedienung des Schiffes vertraut zu machen. Die Vorgehensweise der Russen erinnert stark an die Flugzeugattentäter vom 11. September 2001, als diese Kurse für die Steuerung von Flugzeugen belegten, mit denen sie dann die Angriffe auf Amerika flogen.

Wie gefährlich die russische Kriegsmarine ist, zeigte jüngst ein Vorfall in einem dänischen Hafen (wir berichteten darüber), als ein sowjetischer Atomsegler ein friedliches dänisches Kutterboot attackierte und versenkte.

Wiederum liefert Russland mit diesem Zwischenfall Anlass über weitere Sanktionen nachzudenken. Mindestens jedoch ist dies Anlass, über eine verstärkte Präsenz des amerikanischen NATO-Partners in Europa zu entscheiden.

Quelle: Eigenartikel von „Kaliningrad-Domizil“ – gefälscht von Uwe Niemeier

Dieser Artikel ist mein zweiter Versuch, mich als Zeilenschreiber bei großen, gut zahlenden deutschen Medien zu bewerben.

 

Der Originalartikel von „rg.ru“ hat folgenden Inhalt

400 russische Seeleute werden „Mistral“ aus Frankreich transportieren

Russische Seeleute bereiten sich auf die Überführung des in Frankreich gebauten Hubschrauberträgers „Wladiwostok“ vor.

Ungefähr 400 Militärangehörige haben sich im französischen Hafen Saint-Nazaire einquartiert. Die Russen haben bereits Einweisungen eine Einweisung in den Docks des Schiffbauers erhalten.

Und, nebenbei bemerkt, wird in diesen Docks auch der zweite Hubschrauberträger für die Seestreitkräfte Russlands – die „Sewastopol“ gebaut.

Den Hubschrauberträger „Wladiwostok“ haben die Franzosen im Jahre 2012 angefangen zu bauen und der erste Testlauf fand im März dieses Jahres statt. Ende des Jahres 2014 soll das Schiff in Dienst gestellt werden – früher als ursprünglich geplant. Die Kosten für beide Hubschrauberträger belaufen sich auf 1,2 Milliarden Euro.

Einige Politiker aus den NATO-Ländern haben vor den Hintergrund der westlichen Sanktionen die den französischen Präsidenten kritisiert, der sich für die Erfüllung des Vertrages ausgesprochen hat.

Quelle: http://www.rg.ru/2014/08/10/reg-dfo/mistral-anons.html

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung